VanEck: Bitcoin hat das Potenzial die Rendite des Anlageportfolios zu steigern

0

Bitcoin ist ein großartiges Instrument zur Diversifizierung eines Anlageportfolios, schrieb die Investmentmanagementfirma VanEck in einem Blogbeitrag.

Bitcoin weist eine geringe Korrelation zu traditionellen Vermögenswerten auf

Es ist kein Geheimnis, dass Bitcoin fast keine Korrelation zu traditionellen Anlagen aufweist. Dieser Aspekt wurde zuvor von mehreren etablierten Vermögensverwaltern und Hedgefonds, darunter Pantera Capital, eingehend analysiert. So ist es nicht verwunderlich, dass VanEck sich auf das besondere Merkmal der Kryptowährung konzentriert. Diese Eigenschaft macht BTC zu einer unverzichtbaren Möglichkeit in jedem gut diversifizierten Anlageportfolio.

Bitcoin kann die Portfoliodiversifikation aufgrund seiner geringen Korrelation zu traditionellen Anlageklassen, einschließlich Aktienindizes für breite Märkte, Anleihen und Gold, potenziell erhöhen.

Interessanterweise erwähnte VanEck einen weiteren Aspekt von Bitcoin, der ein heißes Thema zurzeit ist – das Stock-to-Flow-Verhältnis. Auch hier nutzte der Investmentmanager das vom Twitter-Nutzer PlanB vorgeschlagene Research-Modell, das sich einen Namen in der Szene machte, nachdem er eine detaillierte Analyse veröffentlicht hatte, das sich im Wesentlichen auf die Knappheit des Bitcoin konzentriert. Anfang dieses Monats veröffentlichte die BayernLB ebenfalls einen Bericht, der sich auf das Modell von PlanB bezieht.

Bitcoin-Effekt auf Portfolios

Laut VanEck kann bereits eine kleine Allokation an Bitcoin das Renditepotenzial von institutionellen Anlageportfolios erhöhen. Der Investmentmanager präsentierte eine Grafik, die verschiedene Zuordnungen mit Bitcoin zeigt und die möglichen Auswirkungen analysiert.

Anzeige

Hätte ein institutioneller Investor beispielsweise bereits 2012 ein Portfolio von 60 Prozent Aktien und 40 Prozent Anleihen aufgebaut, hätte er eine fast 100%ige Rendite erzielt. Hätte das gleiche Portfolio jedoch nur 3 Prozent an Bitcoin, sodass 58,5 Prozent bzw. 38,5 Prozent für Aktien und Anleihen verbleiben, wäre die Rendite auf fast 200 Prozent gestiegen. Gabor Gurbacs, Digital Asset Strategist bei VanEck, gab via Twitter weitere Gründe bekannt, warum Bitcoin ein ideales Asset ist:

“Bitcoins Kombination aus Haltbarkeit, Knappheit, Privatsphäre und seiner Natur als treuhänderisch minimiertes Inhabervermögen trägt dazu bei, dass Bitcoin einen finanziellen Wert hat. Bitcoin hat das Potenzial, digitales Gold zu werden.”


Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelSozialer Indikator: Bitcoin Kurs könnte bald in Richtung $10.000 steigen
Nächster ArtikelEthereum steigt um sechs Prozent und durchbricht wichtige Widerstands-Region

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.