Venezuela bricht weiteren Bitcoin Handelsvolumen Rekord

0
Venezuela bricht weiteren BTC Handelsvolumen Rekord - COincierge
Venezuela verzeichnet erneuten Rekord im Bitcoin Handelsvolumen.

Venezuela stellt wieder einmal einen neuen Rekord beim Bitcoin Handelsvolumen in der letzten Woche auf und zeigt damit die anhaltende Attraktivität von Kryptowährungen angesichts der politischen Turbulenzen.

17,1 Milliarden Bolivars für Bitcoin

Die Daten von Coin Dance, einem Tracking-Service, der die Handels-Volumina auf der P2P-Handelsplattform Localbitcoins verfolgt, zeigen, dass die letzte Woche einen neuen Rekord im Bitcoin Handelsvolumen verzeichnete. Die Währung des Landes, der Bolivar (VES), leidet unter einer steigenden Hyperinflation, Kapitalkontrollen und einem Mangel an Devisen, so dass die Bevölkerung gezwungen ist Alternativen zu suchen und es scheint, dass Bitcoin die beste Möglichkeit ist, dass eigene Vermögen zu schützen.

Anzeige

Fast 17,1 Milliarden VES wechselten letzte Woche den Besitzer auf der P2P-Plattform Localbitcoins und übertraf somit das Allzeithoch der Vorwoche um fast 1,2 Milliarden VES. Rein von der Anzahl der gehandelten Bitcoin war dies die zweitbeste Woche mit 1.972 Bitcoin.

Neues Gesetz zur Eindämmung

Der Anstieg der Beliebtheit von Kryptowährungen ist bei den Behörden nicht unbemerkt geblieben. Am Montag erschien ein neuer Gesetzesentwurf zur Regulierung des Krypto-Sektors, vom Kauf und Verkauf bis hin zur Beschlagnahmung von Mining-Ausrüstung.

Anzeige

Der Schritt gibt den Regulierungsbehörden übergreifende Befugnisse in Bezug auf Krypto-Börsen. Gemäß dem Gesetzesentwurf können diejenigen, die “offiziell” die Regeln missachten, die sich auch auf Venezuelas staatlich ausgestellte Kryptowährung Petro erstrecken, mit schweren Strafen von bis zu 18.000 US-Dollar rechnen, berichtet der lokale Krypto-Blog Cryptonoticias. In dem Entwurf heißt es wie folgt:

Personen, die ohne die entsprechende Genehmigung des Leitungsorgans und unter Verstoß gegen die anderen in diesem Verfassungserlass vorgeschriebenen Formalitäten eine Tätigkeit im Zusammenhang mit der Verfassung, der Ausgabe, der Organisation, dem Betrieb und der Verwendung von (Petro-)Währungen oder Kryptowährungen, einschließlich Mining ausüben, werden mit einer Geldstrafe in Höhe von 100 bis 300 (Petro) bestraft.

Zu denjenigen, die sich für solche Sanktionen einsetzen, könnte Juan Guaido, der selbsternannte Interimspräsident Venezuelas gehören, von dem angenommen wird, dass er erhebliche Bitcoin-Bestände besitzt.

Coincierge

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelInstitutionelle Bitcoin-Leerverkäufe steigen im vierten Quartal 2018 an
Nächster ArtikelEO.Finance Krypto Wallet: Bitcoin, Ethereum, Ripple und Fiat-Währungen in einem
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.