Analysten sehen Bitcoin wieder Richtung $13.000 fallen – oder vielleicht sogar darunter

0

Bitcoin hat seit den Wochenendhochs von 14.100 $ einen starken Rückgang erfahren. Nachdem es nicht gelungen war, diese entscheidende Widerstandsmarke zu überwinden, ist der Preis der führenden Krypto-Währung bis zum Zeitpunkt des Schreibens auf 13.600 US-Dollar gefallen.

Analysten gehen davon aus, dass sich der Coin in den kommenden Tagen noch weiter nach unten bewegen könnte.

Anzeige
krypto signale

Bitcoin könnte wieder in Richtung 13.000 $ fallen

In einem Kommentar zu Bitcoins mittelfristigen technischen Daten hat ein Analyst einen Chart geteilt, nach dem Bitcoin rückläufige Divergenzen gebildet und die wöchentliche Supply-Zone von $14.000 nicht überschritten hat. Dies deutet darauf hin, dass der Coin in Richtung 13.000 $ fallen könnte, um dann in den kommenden Tagen und Wochen möglicherweise sogar noch niedriger zu taumeln, so die Analysten:

“$BTC sieht aus, als müsse er neu aufgeladen werden. Tägliche SFP in den wöchentlichen Supply, fehlgeschlagener Durchbruch über das Hoch von 2019, blinkende Bärendivs im täglichen Zeitrahmen… Bring den Wahlkampf-Dip.”

Der Trader ist nicht der einzige, der glaubt, dass Bitcoin von hier aus nach unten umkehren wird. Auch andere Analysten stellen fest, dass eine Aufwärtsbewegung bei BTC an den Wochenenden darauf hindeutet, dass der Coin nicht weitermachen wird, sobald das Trading am Wochentag beginnt. Ein Analyst hat sich am Sonntag zu diesem Thema folgendermaßen geäußert:

“Ich denke, Bitcoin setzt einen vorläufigen Höchststand ein. Eine Preisbewegung nach oben, wenn die Futures geschlossen werden, gibt mir einen weiteren Hinweis darauf, dass wir einen anhaltenden Rückzug in die Wahlen erleben werden.”

Bis jetzt hat sich Bitcoin wie erwartet zurückgezogen und könnte dies auch weiterhin tun, da nach wie vor Unsicherheiten über den Wahlausgang bestehen bleiben.

Pessimistische Nachrichten

Zusätzlich zu der Chance, dass Bitcoin eine Kehrtwende nach unten vollzieht, gab es in letzter Zeit eine Reihe von bearishen Nachrichtenereignissen.

Reuters hat soeben berichtet, dass die Regulierungsbehörden in Hongkong “alle Kryptowährungs-Tradingplattformen regulieren werden, die im Finanzzentrum operieren”. Das klingt zwar nicht so schwerfällig wie auf dem chinesischen Festland, aber einige in der Region sehen darin einen klaren Versuch, gegen örtliche Kryptowährungsaktivitäten vorzugehen.

Auch in den USA und in Europa hat es starke Regulierungsversuche gegeben, da der Raum wieder in eine Wachstumsphase eintritt. Diese Regulierungen könnten es für Kleinanleger sehr viel schwieriger machen, sich an digitalen Vermögenswerten zu beteiligen.

Textnachweis: bitcoinist

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelMakro-Analyst bullish: Auch der US-Dollar-Bärentrend wird Bitcoin höher treiben
Nächster ArtikelTrader: Dieses Niveau muss Bitcoin halten, um weiter massives Aufwärtspotenzial zu sehen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.