Die Auswirkungen der Bitcoin Halbierung sind bereits sichtbar und das ist bullisch

0

Vor etwas mehr als zwei Wochen erlebte Bitcoin seine dritte Block-Halbierung. Das “Halving”, wie das Ereignis gebrandmarkt wurde, halbiert die Belohnungen, die Miner für die Bearbeitung von BTC-Transaktionen erhalten (Von 12,5 BTC auf 6,25 BTC pro Block).

Da diese Belohnungen die Inflation der Kryptowährung darstellen, ist eine Halbierung bemerkenswert: Sie reduziert die Inflationsrate der Bitcoin-Geldbasis um 50 Prozent. Diese jüngste Halbierung führte zu einer Inflationsrate auf ~1,7 Prozent.

Anzeige

Wichtig für den Fall der Bitcoin-Bullen ist, dass sich die Auswirkungen der Halbierung bereits auf den zugrunde liegenden Markt auswirken. Allein Grayscale hat seit der Halbierung mehr Bitcoin angehäuft als Miner produzieren konnten.

Laut dem Technologieanalysten Kevin Rooke gab es in den letzten Wochen und Monaten eine konzertierte Anstrengung der Wall Street, Bitcoin zu akkumulieren. Er zitierte seine Analyse und wies darauf hin, dass seit der Halbierung der Blockvergütung am 11. Mai der Digital Asset Fund Manager Grayscale Investments 18.910 BTC angesammelt hat, während die Miner 12.337 BTC abgebaut haben.

Theoretisch hätten die Miner, wenn die Halbierung nicht stattgefunden hätte und Rooke die gleiche Analyse durchgeführt hätte, etwa 35 Prozent mehr Coins geprägt, als Grayscale akkumuliert hat.

Durch die Verringerung der Belohnungen, die die Miner erhalten, wird die Angebots-Nachfrage-Dynamik des Bitcoin-Markts dramatisch zugunsten von Bullen verzerrt. Die obige Grafik von Rooke ist eine gute Illustration dafür.

Nicht die gesamte Wall Street ist bullish

Obwohl Grayscale hauptsächlich Hedgefonds anbieten, ist es nicht fair zu sagen, dass die gesamte Wall Street bei Bitcoin und Krypto bullisch ist.

Wie bereits zuvor berichtet, hielt der multinationale Investmentbank und Finanzdienstleistungsriese Goldman Sachs kürzlich einen Call mit dem Titel “Implications of Current Policies for Inflation, Gold and Bitcoin” ab.

Während viele Mitglieder der Krypto-Community erwarteten, dass Goldman optimistisch sein könnte, waren sie es nicht. Die Verantwortlichen, zwei Führungskräfte von Goldman Sachs und ein Harvard-Professor sagten, dass BTC keinen Cashflow wie Aktien generiert, sich nicht angemessen gegen Inflationsrisiken absichert und angesichts der instabilen Korrelationen keine “konsistenten Diversifikationsvorteile bietet”.

Es ist nicht klar, wie die Kunden von Goldman Sachs auf die Botschaft reagiert haben, aber einige Krypto-Manager haben auf die Analysten zurückgeschossen. Cameron Winklevoss – der Mitbegründer der Krypto-Börse Gemini sagte:

“Hey Goldman Sachs, 2014 rief gerade an und bat um ihre Gesprächspunkte zurück…”

Textnachweis: cryptoslate

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/etoronewsCreate your account
    Hide Reviews
    • Kryptos, Forex und mehr zu günstigen Gebühren handeln
    • Vollständig EU lizenziert
    • Kostenloses Demokonto mit MT4 Integration
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/europefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelMysteriöser Bitcoin Wal, der frühere Abstürze ausgelöst hat, taucht wieder auf
      Nächster ArtikelAnalysten warnen: Bitcoin riskiert trotz starker Fundamentaldaten einen freien Fall auf 7.000 $

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.