Nächste Runde im Fall Craig Wright – Noch mehr Ungereimtheiten

0

Die Kläger im Rechtsstreit Kleiman v.s Wright behaupten, dass Wright über 11.000 Dokumente rechtswidrig Anwalts- und Mandantenrechte sowie verschiedene andere Verteidigungsrechte geltend gemacht hat. Der dramatischste Versuch, eine Entdeckung zu vermeiden, wurde unternommen, als Wright behauptete, dass der Kurier, der die umstrittenen privaten Schlüssel überbrachte, ein “Anwalt” sei, wodurch seine Mitteilungen “privilegiert” seien.

Wright nutzt nicht existierende Unternehmen, um die Privilegien von über 11.000 Dokumenten geltend zu machen

Während es im Prozess Kleiman gegen Wright sicherlich nicht an dramatischen Wendungen mangelt, könnte die jüngste Gerichtsverhandlung in diesem Fall die lächerlichste bisher sein. Craig Wrights Versuche, den Prozess hinauszuzögern, scheinen zu fruchten, da Kleimans Rechtsvertreter sagten, dass Wright jeden sinnvollen Fortschritt unmöglich gemacht habe.

Anzeige

“Zu sagen, dass die Entdeckung in diesem Fall eine Herausforderung war, wäre eine dramatische Untertreibung”, schrieben Velvel Freedman und Kyle Roche in der Akte.

Wrights Muster der Verschleierung ist nichts Neues – er bot eine eidesstattliche Aussage unter Eid an und legte dem Gericht bei mehreren Gelegenheiten falsche Dokumente vor.  Die Kläger sagten, dass Wright sich bisher geweigert habe, mehr als 11.000 Dokumente offenzulegen, indem er die Rechte von Anwalt und Klient, von Arbeitsprodukten und der gemeinsamen Verteidigung geltend machte.

Laut den Akten existieren fast alle Firmen, die Wright als Instrument zur Durchsetzung von “Rechten” benutzt, nicht mehr. Eine Untersuchung ergab, dass von den 17 Unternehmen alle außer nChain entweder nicht mehr existieren oder sich in der Liquidation befinden.

Wrights jüngste Aussage ist die bei weitem lächerlichste im gesamten Kleiman-Prozess

Aus den Akten geht auch hervor, dass Wright das Anwaltsgeheimnis in mindestens 800 E-Mails, in denen er nicht erwähnt wurde, sowie in Hunderten von weiteren Dokumenten, in denen überhaupt kein Anwalt angegeben wurde, geltend gemacht hat.

Die lächerlichste Behauptung, die aus der jüngsten Akte hervorgeht, betrifft jedoch den umstrittenen “Kurier”. Der mysteriöse Kurier sollte die “Keys” liefern, um die verschlüsselte Datei zu entsperren, die den Zugang zu seinen angeblichen Bitcoin-Beständen am 9. Januar 2020 ermöglichen wird.

Während der Preis des BSV in Erwartung des Ereignisses in die Höhe schnellte, sagte das Anwaltsteam von Kleiman, dass die “Stücke”, die sie erhielten, nur eine Liste von 16.404 Adressen enthielten. Keine Informationen über den unter Zollverschluss stehenden Kurier, der sie lieferte, die Firma, für die der Kurier arbeitete, oder wann die Nachricht geliefert wurde, sagten die Kläger.

Wright, der vom Gericht angewiesen wurde, Informationen über den Kurier preiszugeben, machte ebenfalls ein Vorrecht auf die Kommunikation geltend. Laut den Akten behauptete Wright, dass der unter Zollverschluss stehende Kurier selbst ein Anwalt sei, weshalb ihre Kommunikation durch das Anwaltsgeheimnis geschützt sei.

Die Kläger haben alle Hände voll zu tun, um andere, dringendere Ansprüche anzufechten, die Wright in seinen Akten geltend gemacht hat, aber sie merkten an, dass dies ein perfektes Beispiel für das inakzeptable Verhalten sei, das den Prozess von Anfang an geplagt hat.

Textnachweis: cryptoslate

Letztes Update:

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/etoronewsCreate your account
    Hide Reviews
    • Kryptos, Forex und mehr zu günstigen Gebühren handeln
    • Vollständig EU lizenziert
    • Kostenloses Demokonto mit MT4 Integration
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/europefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelBitcoin-Transaktionswerte steigen auf das höchste Niveau seit der Krypto-Blase 2017
      Nächster ArtikelBitfinex-Wal, der vor dem Fiat-Zufluss von Bitcoin gewarnt hat, hat 2 Millionen Dollar Gewinn gemacht

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.