Neuer Bericht: Rätselhafte $2,5 Millionen Ethereum-Gebühr eventuell ein Angriff

0

Die beiden Ethereum-Transaktionen, bei denen die Absender Millionen von Dollar an Gebühren für Transaktionen im Wert von nur 130 Dollar zahlten, werden allgemein als Erpressung angesehen.

Nach Recherchen der Analytikfirma PeckShield erpressten die Hacker Berichten zufolge eine unbekannte Börse, indem sie Transaktionen mit exorbitanten Gebühren versandten, um die Mulit-Signature-Sicherheit der Börse zu umgehen und mit den Geldern, die sie durch einen Phishing-Angriff gestohlen hatten, davon zukommen.

Anzeige
krypto signale

Über 5 Millionen Dollar an Ethereum-Transaktionsgebühren bezahlt

Anfang dieser Woche wurden separate Transaktionen über das Ethereum-Netzwerk gesendet, bei denen Gebühren in Höhe von über 5,6 Millionen Dollar für die Mining-Pools anfielen, die die Transaktion verarbeiteten. Den Daten von Etherscan zufolge hat eine unbekannte Wallet Transaktionen im Wert von nur einigen hundert Dollar verschickt, aber Unmengen an Gebühren bezahlt.

Die Nachricht über die exorbitanten Ethereum-Transaktionsgebühren verbreitete sich schnell in der Krypto-Community, was viele zu der Annahme veranlasste, dass es sich um mehr als einen Fehler handeln könnte, bei dem der Absender den Betrag, den er senden wollte, mit der Gebühr vertauschte, die er bezahlen wollte.

Viele prominente Stimmen in der Branche merkten an, dass dies eine böswillige Handlung eines Hackers sein könnte, die entweder zur Erpressung oder zu einer anderen Art Schaden für ein Unternehmen dient. PeckShield, ein in China ansässiges Blockchainnanalyse-Unternehmen, glaubt, dass dies ein klassischer Erpressungsfall ist, bei dem die exorbitanten Ethereum-Transaktionsgebühren in Wirklichkeit Lösegeld-Angriffe auf die Gaspreise waren.

Was am wahrscheinlichsten passiert ist

Dem Bericht von PeckShield zufolge begannen die “Angriffe” höchstwahrscheinlich, als der Hot-Storage einer Börse einem Phishing-Angriff zum Opfer fiel, bei dem Hacker die Server des Unternehmens übernahmen. Da die meisten Börsen jedoch über einen privaten Schlüssel verfügen, der eine Überprüfung mit mehreren Signaturen erfordert, hätten die Hacker nicht auf die Gelder zugreifen und sie an ihre eigenen Adressen übertragen können.

Stattdessen spekulierten die Forscher von PeckShield und stellten fest, dass es eine Gruppe von Adressen auf der Whitelist der Börse gab, an die Gelder ohne die Notwendigkeit einer Verifizierung durch mehrere Signaturen gesendet werden konnten. Indem sie winzige Transaktionen mit exorbitanten Gebühren versandten, verbrannten die Hacker buchstäblich die Gelder der Börse. Laut ChainNews geschah dies höchstwahrscheinlich, um die Börse zur Zahlung eines Lösegeldes zu drängen.

Dies konnte jedoch nicht ewig ausgeweitet werden, da die von den Hackern übernommene Adresse ein Guthaben von 21.000 Ethereum aufweist. Obwohl dies wahrscheinlich sein könnte, ist es wichtig zu beachten, dass dies immer noch nur eine Theorie ist. Der Bericht von PeckShield identifizierte weder die Börse noch enthielt er andere Informationen über die Hacker.

Textnachweis: newsbtc

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelEthereum steht vor einer Rallye während das Option Volumen neues Allzeithoch erreicht
Nächster ArtikelHat sich der Mt. Gox Bitcoin-Hacker jetzt selbst offenbart?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.