Zu wenig Teilnehmer! Start von Ethereum 2.0 stößt auf massive Probleme

Spadina, das absichtlich kurzlebige Ethereum-Testnetz und die „Generalprobe“ für die Eth2-Genese, ist beim heutigen Start auf einige Probleme gestoßen.

Infolgedessen wird Ethereum 2.0, das bevorstehende „proof-of-stake“-Netzwerk, mindestens eine weitere Generalprobe benötigen – das sagt Danny Ryan, der Entwickler, der die Testnet-Bemühungen anführt.

Anzeige
riobet

Spadina ist ein Kurzzeit-Testnet speziell für die Erprobung der Genese oder die Erstellung des ersten Blocks auf Ethereum 2.0. Das zweitgrößte Blockchain-Netzwerk bewegt sich von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake.

Und damit einhergehend, theoretisch, zu einer weniger überlasteten Blockchain mit niedrigeren Gasgebühren.

Spadina ist vom laufenden Medalla-Testnetz getrennt, einem allgemeinen Sandkasten, der eine betriebsbereite Version des Proof-of-Stake-Netzes darstellen soll. Im Gegensatz dazu bildet Spadina den Anfang dieses neuen Netzes nach.

Es ist wichtig, das zu testen – denn bevor die „proof-of-stake“-Chain in Betrieb genommen werden kann, müssen mindestens 16.384 „Validator“-Nodes das Netzwerk betreiben und zusammen über eine halbe Million ETH hinterlegt haben.

Das Testnetz erwies sich als nützlich und zeigte einige verbesserungswürdige Bereiche auf.

Der erste Bereich? Geringe Beteiligung. Gepaart mit „Verwirrung“ und „ungültigen Einzahlungen“, wie Prysm Labs kommentiert, sei das Ergebnis ein „schlechtes Bild für diese ‚Genesis-Probe'“.

Obwohl Testnetze naturgemäß weniger genutzt werden als vollwertige Blockchains (sie sind für Nicht-Entwickler nicht sehr nützlich), sagt Ryan:

„Kleine Fehler im Kundenfreigabeprozess [verschärften] dieses Problem [erheblich], was zu ~1/3 Beteiligung in den ersten paar Epochen führte.“

Die Blockchain hat also nicht richtig gestartet.

Prysm zufolge sollte das kein Problem sein, über das man sich Sorgen machen müsse. Prysm hierzu:

„Das Problem mit der Endgültigkeit war weder ein kritischer Fehler noch ein Konsensfehler, sondern eher etwas aufgrund von Konfigurationsparametern, die mit einem Release behoben werden können“

Folglich ist ein zweiter Anlauf nötig. So haben Ryan und andere, die für die Eth2-Tests verantwortlich sind, Ende nächster Woche eine weitere Generalprobe angesetzt, die unter dem Namen Zinken (ja, Zinken) bekannt ist.

Damit diese erfolgreich verlaufen kann, müssten die Testnet-Teilnehmer folgendes tun, so Ryan:

„Da dies eine Generalprobe ist, bitten wir Sie, die Genesis ernst zu nehmen. Leisten Sie nur Einzahlungen für Vals, die Sie durchzuführen beabsichtigen, und seien Sie, wenn möglich, in den 24 Stunden vor der Genesis aufmerksam – wenn nötig, aktualisieren Sie Ihren Node“.

Wenn die Entwickler von Ethereum davon überzeugt sind, dass der eigentliche Release ein Erfolg wird, können sie jederzeit einfach eine weitere Generalprobe durchführen.

Textnachweis: Decrypt

Zuletzt aktualisiert am 30. September 2020

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
9.5/10

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.