Bitcoin-Zahlungen bei Amazon? Der E-Commerce-Riese dementiert – doch es gibt ein „Aber“

0

Einzelhandelsriese Amazon hat Gerüchte dementiert, Bitcoin noch 2021 als Zahlungsmittel integrieren zu wollen.

Kein Bitcoin bei Amazon

Die Nachricht versetzte die Krypto-Community in helle Aufregung: Medienberichten zufolge wolle E-Commerce-Gigant Amazon noch 2021 Bitcoin als Zahlungsmittel integrieren. Zu Wort kam ein anonymer Insider, dem zufolge die Pläne „von ganz oben“ in Auftrag gegeben wurden. Dem vorangegangen war eine Stellenausschreibung von Amazon, in der eine Fachkraft für Krypto-Zahlungen gesucht wird, genauer: jemand mit „Domänenexpertise in den Bereichen Blockchain, Distributed Ledger, digitale Zentralbankwährungen und Kryptowährung”.

Anzeige

Der Insider hierzu:

„Es handelt sich nicht nur um die Vorbereitungen, um irgendwann in der Zukunft Kryptowährungs-Zahlungslösungen einzurichten – dies ist ein vollwertiger, gut diskutierter, integraler Bestandteil des zukünftigen Mechanismus, wie Amazon arbeiten wird.“

Und weiter:

„Es beginnt mit Bitcoin – das ist die entscheidende erste Stufe dieses Krypto-Projekts, und die Direktive kommt von ganz oben… Jeff Bezos selbst.“

Sogar Ethereum, Cardano und Bitcoin Cash wolle Amazon integrieren, danach sollen „acht der populärsten Kryptowährungen“ folgen, so der Insider. Sogar ein eigener Amazon-nativer Token wäre geplant. Alle Pläne seien bereits vorhanden, weshalb nun alles ganz schnell gehen werde. Den Bitcoin-Kurs schien das Gerücht zu beflügeln, denn der explodierte kurzerhand um rund 5.000 Dollar und bewegte sich von rund 34.500 auf 39.500 Dollar.

Zwischenzeitlich hat Amazon zwar dementiert, dieses Jahr noch Bitcoin zu akzeptieren. Man wolle allerdings weiterhin „Kryptowährungen erforschen“. Eine Sprecherin von Amazon erklärt:

„Ungeachtet unseres Interesses an diesem Bereich sind die Spekulationen, die um unsere spezifischen Pläne für Kryptowährungen entstanden sind, nicht wahr.”

Aber: Amazon wirft ein Auge darauf, wie eine entsprechende Bitcoin-Integration aussehen könnte. Die Sprecherin:

„Wir konzentrieren uns weiterhin darauf zu erforschen, wie dies für Kunden, die auf Amazon einkaufen, aussehen könnte.“

Amazon beobachtet Bitcoin offenbar schon länger

So wie der Markt nach Bekanntwerden des Gerüchts gepumpt hat, so dumpte er im Anschluss an das Dementi: Nach einem lokalen Hoch von knapp über 40.000 Dollar stürzte Bitcoin rund 4.000 Dollar auf knapp über 36.000 Dollar. Im Anschluss konnte sich BTC leicht erholen und tradet aktuell wieder bei 37.000 Dollar.

Gerüchte, große Unternehmen könnten schon bald Bitcoin kaufen oder in ihr Geschäftsmodell integrieren, haben fast schon Tradition. Auch Amazon war in der Vergangenheit wegen entsprechender Bitcoin-Gerüchte in den Schlagzeilen.

So hat das US-Unternehmen beispielsweise bereits 2017 drei neue Domains im Zusammenhang mit Kryptowährungen registriert: die .com-Domains amazonethereum, amazoncryptocurrency und amazoncryptocurrencies. Das sorgte für Spekulationen, dass das Unternehmen entsprechende Schritte ankündigen könnte. Und 2014 registrierte Amazon sogar amazonbitcoin.com. Von Bitcoin sahen Besucher allerdings nichts – denn die wurden direkt auf die amazon.com-Seite weiterleitet.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBitcoin-ETF kommt! Coinbase sicher: Die Genehmigung durch die SEC ist ‘lediglich eine Frage der Zeit’
Nächster ArtikelBitcoin nach Amazon-Dementi in Wartestellung – was sagen Analysten jetzt voraus?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

20 + 17 =