DeFi-Token im Sinkflug: Krypto-Crash setzt Uniswap, Chainlink und Aave heftig zu

0

Auch die Top-DeFi-Token konnten dem anhaltenden Krypto-Markt-Crash nicht entkommen. Sie stürzten zuletzt sogar mehr ab als BTC und ETH.

DeFi-Token erleben starke Verluste

Als der Krypto-Markt am Mittwoch in den freien Fall ging, erlitten zentralisierte Börsen wie Coinbase, Binance, Kraken und Gemini Ausfälle. DEXs (dezentrale Börsen) wie Uniswap und 1inch hingegen liefen weiter. Auch wenn es ein bisschen ein Äpfel-und-Birnen-Vergleich ist, da DEXs in der Regel weit weniger Tradingvolumen haben, aber die Widerstandsfähigkeit der DEXs verstärkt ihre Attraktivität als Go-to-Platz für Krypto-versierte Trader, um DeFi-Token zu tauschen.

Anzeige

Aber am Sonntag fiel der gesamte Kryptomarkt so weit, dass auch die DeFi-Token dem Schaden nicht entgehen konnten.

Bitcoin (BTC) fiel am Sonntag um weitere 14% auf $32.000. Ethereum (ETH) fiel um 16%, und Binance Coin (BNB) fiel um 24% auf etwa $235.

Der Preis von Ethereum ist zum ersten Mal seit April 7 unter $2.000 gefallen. Der Preis der Kryptowährung liegt jetzt weniger als die Hälfte des Allzeithochs von Ethereum von $4.165 am 12. Mai – nur elf Tage zuvor.

Die Marktkapitalisierung von Ethereum hat sich dementsprechend halbiert – von Höchstständen von etwa einer halben Billion Dollar am 12. Mai auf aktuelle Werte von etwa 230 Millionen Dollar.

Kein Token ist immun

Dies entspricht einem größeren Verlust als bei Bitcoin, der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Top DeFi-Token haben noch schlechter abgeschnitten. Uniswap (UNI) fiel 25%, Chainlink (LINK) fiel 24%, Aave (AAVE) fiel 24%, und Maker (MKR) fiel 19%.

CAKE, der native Token von PancakeSwap, dem Top-DEX auf Binance Smart Chain (BSC), fiel um 29%. BUNNY, der native Token des BSC DeFi-Protokolls PancakeBunny, fiel am Sonntag um 45% – das aber aufgrund eines $45-Millionen-PancakeBunny-Angriffs Anfang dieser Woche.

Der Schaden deutet vor allem auf eines hin: Wenn ein Krypto-Crash groß genug, dann besitzt keine Art von Token Immunität.

Der Wochenendausverkauf setzte einen Marktabsturz fort, der vor 10 Tagen begann, als Tesla-CEO Elon Musk plötzlich erklärte, seine Autofirma würde Bitcoin aufgrund von Umweltbedenken nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptieren. In den folgenden Tagen hatte Musk Bitcoin weiterhin wegen seiner angeblichen Umweltschädlichkeit kritisiert und seine Ambitionen bekräftigt, Dogecoin „nachhaltiger“ machen zu wollen.

Einige sehr pessimistische Schlagzeilen aus China verschlimmerten die Situation zusätzlich. Zuerst gaben chinesische Zahlungsverbände eine öffentliche Warnung vor Krypto-Spekulationen heraus.

Dann, nur wenige Tage später, verstärkte ein chinesisches Finanzkomitee unter der Leitung von Vize-Premier Liu He sein hartes Durchgreifen gegen Bitcoin-Mining als Hochrisikosektor.

Die nächsten Tage und Wochen werden zeigen, ob Bitcoin reif genug ist, derart schlechte Nachrichten unbeschadet zu überstehen.

Textnachweis: Decrypt

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelImmer mehr Menschen googlen nach „Sollte ich meinen Bitcoin verkaufen“
Nächster ArtikelDeutsche Bank bearish: „Der Wert von Bitcoin basiert auf Wunschdenken“

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

acht − zwei =