Top-Analyst: Sobald Bitcoin dieses Niveau knackt, ist der Weg zum Allzeithoch frei

0

Bitcoin hat sich erneut unter 40.000 Dollar zurückgezogen. Ein beliebter Analyst hält den Aufwärtstrend jedoch für intakt und nennt in einem neuen Video das Niveau, das Bitcoin für ein neues Allzeithoch zurückerobern muss.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

CryptoBirb: „46.000 dürfte eine der wichtigsten Ebenen für Bitcoin sein”

Die Bitcoin-Bullen haben es versucht, sind dann aber doch gescheitert: Zunächst kletterte Bitcoin auf ein lokales Top knapp über 41.000 Dollar, begann dann aber eine Abwärtskorrektur. Die Bullen konnten die Support-Bereiche nicht halten, infolge ging der Preis zunächst auf 40.000 Dollar, dann 39.500 Dollar zurück. Aktuell tradet Bitcoin bei 39.300 Dollar – ein Plus von rund 2,44% innerhalb der letzten 24 Stunden.

Anzeige

Mehrere bekannte Analysten haben sich nun zu Wort gemeldet und Bitcoins weitere Aussichten kommentiert. Darunter auch der pseudonyme Krypto-Trader CryptoBirb. In einem neuen Video analysiert er die Bitcoin-Charts und nennt das Preis-Niveau, das BTC jetzt knacken muss.

Er sagt: 46.000 Dollar ist vermutlich eine der wichtigsten Ebenen für Bitcoin. Gelingt es der Kryptowährung Nummer 1, diesen Bereich zu übersteigen, dann, so der Analyst, „ist nur der Himmel die Grenze“.

CryptoBirb:

„46.000 wird der nächste Widerstand sein, der viel für Bitcoin bedeutet. […] Sobald dieses Niveau überwunden ist, kann das neue Allzeithoch für Bitcoin kommen.“

Allerdings springt BTC nicht direkt über 65.000 Dollar, so CryptoBirb. Seine Einschätzung, wie hoch Bitcoin steigen wird, nachdem er 46.000 Dollar hinter sich gelassen hat:

„Sobald diese dicke Widerstands-Schicht hinter uns liegt, dann ist nur der Himmel die Grenze, okay – es wird nichts geben, was ihn davon abhalten wird von dann 46.000 Dollar auf bis zu, so meine Vermutung, 56.000 Dollar zu steigen.”

Du kannst dir seine gesamte Analyse hier anschauen.

John Bollinger: Bitcoin versucht sich nach oben zu bewegen

Andere Analysten äußern sich ähnlich. Der technische Analyst John Bollinger beispielsweise – Erfinder der „Bollinger Bands“ –, glaubt ebenfalls, dass Bitcoin versucht, sich nach oben zu bewegen. Bollinger zufolge peilt Bitcoin aktuell den Bereich zwischen 48.000 bis 50.000 Dollar an.

Der legendäre Chartist über Bitcoin:

„Der Boden ist da, die Preise versuchen, sich nach oben zu bewegen, das erste wirkliche Ziel ist die Unterseite des vorherigen Bereichs, 48 bis 50k.”

Hintergrund Bollinger Bands: Hierbei handelt es sich um ein in den 1980er Jahren von John Bollinger entwickeltes Verfahren zur Chartanalyse. Basierend auf der Normalverteilung wird davon ausgegangen, dass aktuelle Kurse eines Assets mit höherer Wahrscheinlichkeit in der Nähe des Mittelwertes vergangener Kurse liegen – als weit davon entfernt.

Je länger Bitcoin sich in diesem Bereich konsolidiert, desto explosiver könnte seine Expansion ausfallen. Gut möglich, dass die Einschätzung der Analysten zutrifft und wir in den kommenden Wochen 45-55k sehen. Ein derart schneller, massiver Anstieg könnte das Stimmungsbarometer vollends auf bullish kippen lassen und das Momentum zurückbringen, das die nächste Etappe des Bull-Runs anfeuert.

Jetzt BTC bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger Artikel„Fanzone“: Porsche goes Blockchain, startet neue NFT-Tradingplattform
Nächster ArtikelJohn McAfee – trauriges Lebenszeichen aus dem Knast: „Ich habe nichts mehr“

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

dreizehn − drei =