Vitalik Buterin über EIP-1559: „London“-Hard-Fork ein „erfolgreicher Schritt“ in Richtung ETH 2.0

0

Monatelang hatte die Krypto-Community darauf gewartet, gestern wurde es gestartet: das heißersehnte EIP-1559-Upgrade für Ethereum. Nun hat sich auch Vitalik Buterin dazu geäußert.

Jetzt ETH bei eToro kaufen

Buterin bezüglich ETH 2.0 jetzt „zuversichtlicher“

Buterin gibt sich auf Twitter seit Monaten eher schweigsam, nun hat sich der Ethereum-Gründer nach dem Start des heißerwarteten EIP-1559-Upgrades zum Stand des Netzwerks geäußert. Er sagt: Der London-Hard-Fork, der auch das EIP-1559-Update enthält, habe ihn „definitiv zuversichtlicher“ gemacht, was den Übergang zu ETH 2.0 anbelangt. ETH 2.0 ist eine neue Iteration der Ethereum-Blockchain, die nicht mehr wie bisher einen Proof-of-Work-Konsensmechanismus verwendet, sondern einen sogenannten Proof-of-Stake-Mechanismus.

Anzeige

Im Gespräch mit Bloomberg News erklärt Buterin zudem: Das EIP-1559-Upgrade sei „definitiv der wichtigste Teil“ des London-Hard-Forks. Der Hard Fork sei „ein Beweis dafür […], dass das Ethereum-Ökosystem in der Lage ist, bedeutende Veränderungen vorzunehmen” – daher auch seine neue Zuversicht bezüglich des Wechsels zu ETH 2.0.

Der russisch-kanadische Programmierer:

„Jetzt wird es viel einfacher, eine Transaktion zu senden, die in den nächsten Block aufgenommen wird, und das ist sehr wichtig für die Nutzererfahrung.“

Hintergrund EIP-1559: Mit Ethereum-Upgrade EIP-1559 werden 70% der Transaktionsgebühren im Ethereum-Netzwerk verbrannt. Sprich: Die Menge an ETH wird automatisch auf eine unzugängliche Adresse transferiert und auf diese Weise dauerhaft aus dem Verkehr gezogen. Die verbleibenden 30% erhalten Staker als Staking-Belohnung für die Sicherung des Netzwerks. Gleichzeitig hat Ethereum mit EIP-1559 die Art und Weise geändert, wie Transaktionsgebühren berechnet werden – sie sind für Anwender nun vorhersehbarer. Außerdem wird ETH durch die Coin-Burns zu einem deflationären Asset. Gemeinhin angenommen wird, das sich das langfristig positiv auf den ETH-Kurs auswirkt.

Krypto-Community begrüßt das Update

Viele innerhalb der Krypto-Community zeigen sich begeistert über das Update und den Verbrennungsmechanismus. Seit Inkraftreten von EIP-1559 hat das ETH-Netzwerk bereits 4.287 ETH verbrannt – das entspricht zu aktuellen Preisen einem Gegenwert von 11.883.564 Dollar. Der pseudonyme Analyst „GemHunters“ kommentiert hierzu:

„Da fragt man sich, wie viel ETH in einem Jahr noch übrig sein wird, kein Wunder, dass alle jetzt aufstocken!“

Dem Ethereum-Kurs hat das Update und das öffentliche Interesse daran gutgetan. Innerhalb der letzten 24 Stunden konnte Ethereum rund 6,46% zulegen, bezogen auf die Woche sind es fast 20%. Das macht Ethereum zu einem der Top-Performer in der Krypto-Top-10, gleich nach Polkadot (31%) und Uniswap (28%). Abzuwarten bleibt, wie sich der Kurs innerhalb der nächsten Tage entwickeln wird, wenn der Hype um das langerwartete Update abgeklungen ist.

Der ETH-Kurs nach Inkrafttreten des Updates. Quelle: CoinmarketCap.com

Auf der Seite „Watch The Burn“ kannst du übrigens in Echtzeit verfolgen, wie viel Ethereum seit dem Start des Updates verbrannt wurde.

Jetzt ETH bei eToro kaufen

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • Hervorragende Trading Tools
  • Große Wissens- und Weiterbildungsdatenbank
  • Sehr gute Spreads
4.7/5

74-89% d. CFD Konten verlieren Geld.

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBeginnt jetzt Bitcoins großer Run? Bloomberg-Analyst erwartet Top-Performance in zweiter Jahreshälfte
Nächster ArtikelErst Europa, jetzt Hongkong: Auch in der Metropole stellt Binance ab sofort das Derivate-Trading ein

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

2015 bin ich erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen – und seitdem lässt mich das Thema Kryptowährungen nicht mehr los. Aus diesem Grund habe ich BTC & Co. auch zum Teil meines Berufs gemacht und schreibe als freier Autor für Krypto-Publikationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

1 × 4 =