Star-Künstler Beeple: Die nächste Ära der NFTs dreht sich um „emotionale Verbindung und Nutzen“

Star-Künstler Beeple Die nächste Ära der NFTs dreht sich um „emotionale Verbindung und Nutzen“

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

NFT-Künstler Beeple („Everydays: the First 5000 Days“) verrät, wie sich NFTs seiner Einschätzung nach in Zukunft entwickeln werden.

Beeple im Interview

Für den Künstler Mike „Beeple“ Winkelmann war es ein ereignisreiches Jahr. Im März 2021 schaffte er den Sprung in die Stratosphäre der Kunstwelt und wurde mit dem Verkauf eines einzelnen NFT für 69 Millionen Dollar zum drittwertvollsten lebenden Künstler.

Der Verkauf von Beeples EVERYDAYS: THE FIRST 5,000 DAYS war ein bahnbrechender Moment für NFTs. Er zwang die Kunstwelt dazu, auf die nicht-fungiblen Token und die Künstler, die sie verwenden, aufmerksam zu werden.

Da Beeple plötzlich David Hockney und Jeff Koons zu seinen Kollegen zählte, wurde er zum Enfant terrible der Kunstwelt und zum Gesicht und Sprachrohr der NFT-Kunstbewegung. Mit reichlich Bargeld ausgestattet – er wartete nicht damit, die Kryptowährung aus dem Verkauf von EVERYDAYS in Fiat-Geld umzuwandeln – befand sich Beeple in der beneidenswerten Lage, völlige kreative Freiheit für sein nächstes Projekt zu haben.

Dieses nächste Projekt ist HUMAN ONE, die erste digitale und physische Skulptur von Beeple. Sie wurde letztes Jahr von Ryan Zurrer von Dialectic für 29,3 Millionen Dollar bei einer Abendversteigerung von Christie’s erworben und ist nun in einem der bekanntesten Museen Italiens zu sehen, dem Castello di Rivoli Museum für zeitgenössische Kunst in Turin.

„Hybrid-Kunst“ als Vorreiter

Es wird im Rahmen der Gruppenausstellung „Expressions with Fractures“ präsentiert, die von der charismatischen Direktorin Carolyn Chritov-Bakargiev kuratiert wird. Beeple traf sich mit Decrypt zu einem vertraulichen Gespräch über die Arbeit und die Zukunft der NFTs.

HUMAN ONE zeigt in einem drei Meter hohen Mahagoni-Rahmen, der mit vier sich langsam drehenden LED-Bildschirmen verkleidet ist, eine sich dynamisch entwickelnde Landschaft in der nahen Zukunft. In der geht ein anonymer Astronaut auf ein unbekanntes Ziel zu. Es spricht nicht nur das menschliche Verlangen nach Fortschritt an, sondern auch die soziale Angst vor einer Zukunft, die alles andere als sicher erscheint.

Beeple über sein Werk:

„Es ist eine Art Mischung aus digitaler und physischer Welt, die man meiner Meinung nach in Zukunft häufiger sehen wird.“

Die dynamische Zukunft der NFT-Kunst

Im Moment verwendet HUMAN ONE zwar die Farben der ukrainischen Flagge. Aber die Farben können und werden sich ändern.

Beeple erklärt, dass er davon ausgeht, dass dynamische NFTs in der Kunstwelt „massiv“ werden:

„Ich glaube, dass die Leute diese weniger als unveränderlich ansehen werden, sondern dass sie zu Leinwänden werden, die ein lebendiges, atmendes Dokument sein können, das sich mit der Zeit verändert.“

Die Arbeit fühle sich mehr wie eine fortlaufende Konversation als eine Aussage an, so Beeple. Und weiter:

„Ein Gemälde ist eine Aussage zu einem bestimmten Zeitpunkt. Wenn sich daraus im Nachhinein eine neue Bedeutung und ein neues Verständnis ergibt, kann das sein – aber die Person, die die Aussage gemacht hat, hat sich nicht verändert.“

Ein dynamisches Kunstwerk

HUMAN ONE, so Beeple, werde sich weiterentwickeln.

„Unser jetziges Gespräch wird dieses Stück beeinflussen. Jemand könnte etwas sagen, etwas könnte passieren, und das wird dieses Stück beeinflussen.“

Beeple zufolge werde man das bei digitaler Kunst immer häufiger sehen:

„Ich denke, das spricht für ihr wahres Potenzial.“

Er sei weniger an dezentralen Finanzkonzepten (DeFi) wie fraktionierten NFTs interessiert.

„Für mich geht es bei diesen Konzepten eher um Geld und Spekulation, was für mich nicht so interessant ist. Ich interessiere mich viel mehr für die Innovationen und die Möglichkeiten, Dinge künstlerisch zu tun, die man vorher nicht tun konnte, und nicht so sehr für DeFi und Einsätze und so einen Schxiß.“

Der NFT-Raum könne von der Museumswelt, die in viel längeren Zeiträumen denkt, etwas lernen.

„Das ist etwas, das wir im NFT-Bereich dringend gebrauchen könnten, denn die Leute sind hyperfokussiert auf jetzt, jetzt, jetzt, gewinnen, gewinnen, gewinnen, bla, bla, bla.“

Er prognostiziert eine „Fragmentierung“ des NFT-Raums, „bis zu dem Punkt, an dem es sich weniger wie ein singulärer Raum anfühlt und viel mehr wie eine Gruppe von Gemeinschaften – so wie man auch nicht mehr hört, dass Leute sagen: ‘Ich liebe Webseiten oder ich hasse Webseiten’.“

In Zukunft, so Beeple, werde „man sich mehr auf die emotionale Verbindung oder den Nutzen konzentrieren als auf die reine, zügellose Spekulation“. Er sagt auch voraus, dass der Technologie, die den NFTs zugrunde liegt, weniger Aufmerksamkeit geschenkt werden wird.

„Die Technologie selbst – wen interessiert das schon? Was können wir mit der Technologie tun?“

Textnachweis: Decrypt

Green Bitcoin - Neue grünere & umweltfreundlichere Alternative zu Bitcoin

  • Kooperation mit renommierten Umweltschutzorganisationen
  • Revolutionäre NFT-Integration
  • Interaktive Community-gesteuerte Entscheidungsfindung
  • Einfache Fiat-Onramp-Funktion
10/10

Scotty AI - Fortschrittliche KI zur Analyse von Blockchain-Daten und zur Erkennung von Bedrohungen

  • ERC-20-Kompatibilität für breite Zugänglichkeit
  • Blitzschnelle Agilität bei der Erkundung und Neutralisierung von Risiken
  • Ein von der Gemeinschaft getragenes Projekt mit einem transparenten Ansatz
10/10

Smog Token - Innovativer Solana Meme Coin mit großem Unterhaltungspotenzial

  • Innovativer Solana Meme Coin
  • Startkapital von 2 Millionen USD
  • Erwarteter Handelsvolumen-Anstieg
  • Nachfolger von Erfolgsprojekten
  • Verlockendes Airdrop-Angebot
10/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBlue Chip NFTs 101: Wie konnte Moonbirds NFT in einem bärischen Markt die Welt erobern?
Nächster ArtikelSpielen Sie, um im BitGames.World Metaverse echtes Geld zu verdienen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Jannis GrunewaldExperte für Kryptowährungen

Jannis Grunewald schreibt seit mehr als acht Jahren über Kryptowährungen und Technologie-Trends. Erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen ist er 2015 als Inhaber einer Digitalagentur; mittlerweile gibt's für ihn kaum einen Tag ohne BTC, ETH und Co. Ob technische Analyse, Krypto-Trading, NFTs oder Web 3.0 – Jannis besitzt ein breites Fachwissen über moderne Finanz- und Wirtschaftsthemen, setzt dies auch entsprechend ein: Er führt Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Krypto-Branche, kommentiert Entwicklungen, schreibt Prognosen, News und Analysen. Der gefragte Autor ist hervorragend in der Szene vernetzt, zudem regelmäßiger Gast auf Krypto- und Blockchain-Konferenzen weltweit. Sie finden Jannis' Publikationen in führenden Fachmagazinen – beispielsweise auf Finanzen.net, Cryptonews.com, Kryptoszene oder Business2Community.

Zeige alle Posts von Jannis Grunewald

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

drei × 1 =