Three Arrows Capital: offiziell pleite! Und jetzt sind auch noch die Gründer untergetaucht

Three Arrows Capital offiziell pleite! Und jetzt sind noch die Gründer untergetaucht

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Die Insolvenzverwalter von Three Arrows Capital (3AC) wissen nicht, wo sich die Gründer des Unternehmens befinden. Nun bittet man um Erlaubnis, auf die Assets von 3AC zuzugreifen. Die Befürchtung: Die Gründer könnten die Gelder außerhalb des Gerichtsverfahrens veräußern.

In einer Einreichung beim United States Bankruptcy Court of the Southern District of New York heißt es, dass die Insolvenzverwalter von Three Arrows Capital nicht in der Lage waren, mit den Gründern „in irgendeiner sinnvollen Weise“ zu kommunizieren.

Der Aufenthaltsort der Gründer Zhu Su und Kyle Livingstone Davies ist derzeit unbekannt, da sie sich weiterhin verstecken.

„Der physische Aufenthaltsort der Gründer des Schuldners, Zhu Su und Kyle Livingstone Davies, ist derzeit unbekannt.“

3ac Gerichtsprotokoll

Verkauft 3AC die restlichen Coins?

In dem Dokument heißt es außerdem, dass die Insolvenzverwalter nun ernsthaft besorgt sind, dass 3AC über seine Kryptowährungen außerhalb des Insolvenzverfahrens „verfügen“ könnte.

„Es besteht ein tatsächliches und unmittelbares Risiko, dass die Vermögenswerte des Schuldners von anderen Parteien als den gerichtlich bestellten ausländischen Vertretern zum Nachteil des Schuldners, seiner Gläubiger und aller anderen interessierten Parteien übertragen oder anderweitig veräußert werden könnten.“

Die Liquidatoren kommentieren, dass das Risiko aufgrund der Art des Geschäfts von 3AC „erhöht“ ist, da Kryptowährungswerte „leicht übertragbar“ sind. Die Liquidatoren müssen die geordnete Abwicklung des Geschäftsbetriebs erleichtern und die „Liquidation der Vermögenswerte einleiten“.

Der 106-seitige Gerichtsantrag wurde am Freitag, den 8. Juli, eingereicht und beantragt:

„Vorläufiger Rechtsschutz, um das Risiko von Übertragungen oder Veräußerungen von Vermögenswerten des Schuldners durch andere Parteien als das Ausland zu mindern.“

Sollte die Untersuchung fortgesetzt werden, ist eines der Ziele, „den Umfang der Handelsaktivitäten des Schuldners und die Umstände, die den Schuldner zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens veranlasst haben“ zu ermitteln.

Mangelnde Kooperation

3AC hat das Insolvenzverfahren freiwillig eingeleitet, sich aber offenbar geweigert, an dem Verfahren mitzuarbeiten. Die Gründer haben Anträge auf Treffen abgelehnt. Stattdessen gab es einen Zoom-Anruf, bei dem weder Zhu Su noch Davies ihre Mikrofone oder Kameras eingeschaltet hatten.

In der Sitzung wurde beantragt, dass die Insolvenzverwalter Zugang zu den digitalen Geldbörsen von 3AC erhalten. Ein weiteres Treffen ist für den 11. Juli angesetzt, um zu bestätigen, ob diese ausgehändigt werden.

Einer der Insolvenzverwalter, Christopher Farmer, reiste nach Singapur, um die Büros von 3AC zu besuchen. Bei seiner Ankunft stellte er jedoch fest, dass „die Büros bis auf eine Reihe inaktiver Computerbildschirme leer zu sein schienen“. Farmer sah auch „ungeöffnete Post“ und sprach mit Anwohnern. Die sollen bestätigt haben, dass das Büro noch Anfang Juni besetzt gewesen war.

Die in der Gerichtsakte geforderte offizielle Entlastung umfasst:

  • Zugang zu den Vermögenswerten von 3AC, die sich in den Vereinigten Staaten befinden
  • Aussetzung des Rechts, Vermögenswerte außerhalb eines Gerichtsbeschlusses zu übertragen oder zu veräußern
  • Vorladungen für Zhu Su und Davies
  • Verzicht auf die Frist zur Klageerhebung gegen die Anordnung

Die Vorladung fordert die Gründer auf, innerhalb von 14 Tagen die folgenden Dokumente vorzulegen.

Als Grund für die Aufforderung geben die Liquidatoren „ein tatsächliches und unmittelbares Risiko“ an, dass die 3AC-Gründer Assets außerhalb der Kontrolle des Unternehmens transferieren könnten. Dies könnte dazu führen, dass die Gläubiger keine Entschädigung für die Gelder erhalten, die sich derzeit in der Obhut von 3AC befinden.

Textnachweis: Cryptoslate

Nächster Doge inspirierte Coin der vor dem Doge Day explodiert

  • Nächste 100x Multi-Chain-Meme-Münze? Presale bringt in Sekundenschnelle 250.000 US-Dollar ein!
  • Nahtlose Interoperabilität mit Wormhole und Portal Bridge und ermöglicht sichere Navigation zwischen Blockchains
  • Einfaches Kaufen und Claimen von $DOGEVERSE-Token während der Vorverkaufsphase
10/10

Nächster Solana-inspirierter Coin mit immensem Potenzial

  • Frischer Memecoin auf der Solana-Plattform der sich angesichts des aktuellen Hypes um SOL-Tier-Token viral verbreiten könnte
  • Gerüchten zufolge vom gleichen Team wie SLERF entwickelt
  • Ähnlich wie Slothana, das vor kurzem 15 Mio. $ einnahm und seitdem einen starken Start erlebt hat
9.5/10

Wienerdog - Neuester KI Memecoin

  • Unendlich aufrüstbare KI-Meme-Münze mit modularen technologischen Fähigkeiten
  • Riesige Einsatzprämien täglich während des Vorverkaufs verfügbar
  • Der Vorverkaufspreis steigt alle zwei Tage - kaufen Sie jetzt, um vom besten Preis vor der Notierung zu profitieren
9/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelDogecoin: Wie schlagen sich DOGE-Investoren eigentlich im Bärenmarkt?
Nächster ArtikelKrypto unter 1 Cent: 5 beste Penny Kryptowährungen – echte Schnäppchen!

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Jannis GrunewaldExperte für Kryptowährungen

Jannis Grunewald schreibt seit mehr als acht Jahren über Kryptowährungen und Technologie-Trends. Erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen ist er 2015 als Inhaber einer Digitalagentur; mittlerweile gibt's für ihn kaum einen Tag ohne BTC, ETH und Co. Ob technische Analyse, Krypto-Trading, NFTs oder Web 3.0 – Jannis besitzt ein breites Fachwissen über moderne Finanz- und Wirtschaftsthemen, setzt dies auch entsprechend ein: Er führt Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Krypto-Branche, kommentiert Entwicklungen, schreibt Prognosen, News und Analysen. Der gefragte Autor ist hervorragend in der Szene vernetzt, zudem regelmäßiger Gast auf Krypto- und Blockchain-Konferenzen weltweit. Sie finden Jannis' Publikationen in führenden Fachmagazinen – beispielsweise auf Finanzen.net, Cryptonews.com, Kryptoszene oder Business2Community.

Zeige alle Posts von Jannis Grunewald

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

fünf + 16 =