Kupfer kaufen: So investiert man smart in Kupfer

Kupfer ist ein äußerst vielseitig einsetzbares Metall, das aus unserem Alltag nicht wegzudenken ist. In deiner Wohnung ziehen sich Meter von Kupferdrähten in Kabeln und Leitungen durch die Wände und wahrscheinlich hast du in den letzten Tagen mit Kupfer-Münzen bezahlt.

Kupfer ist also überall! Gerade bei der Produktion von Elektro- und Telekommunikationsgeräten ist Kupfer aber besonders essentiell, kein Wunder also, dass die globale Nachfrage in den letzten Jahren immer weiter gestiegen ist. Gleichzeitig ist der Kupferpreis erst am Anfang der Corona-Krise rapide abgestürzt, weil China die Industrieproduktion gedrosselt hat. Jetzt aber befindet sich der Kupferpreis auf einem Allzeithoch und Kupfer ist so wertvoll wie selten zuvor! Dennoch geht die Industrieerholung noch weiter und die Kupferressourcen auf der Erde erzeugen beim Abbau immer höhere Kosten. Das sind gute Bedingungen dafür, dass Kupfer in noch ungeahnte Höhen vorstoßen könnte.

Klingt das interessant? Worauf man bei Kupfer als Investment achten muss, und wie du am besten in Kupfer investieren kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze

  • Kupfer ist schon seit sehr langer Zeit ein wichtiges Metall. Von der Kupfer- über die Bronzezeit war Kupfer das erste umfassend genutzte Metall der Menschheit.
  • Für elektrische Geräte hat Kupfer eine große Bedeutung. Kupfer hat die zweitbeste Leitfähigkeit aller Metalle, nur Silber ist besser, aber auch deutlich seltener und damit teurer.
  • Kupfer ist ein beliebtes Anlagegut und viele Händler bieten unterschiedlichste Produkte auf Kupfer an. Von ETFs bis CFDs ist für jeden etwas dabei.
  • Kupfer hat einen geringen Schmelzpunkt und ist gut zu recyceln, was es zu einem leicht handhabbaren Rohstoff der Industrie macht.
  • Die größte Menge Kupfer wird in Chile abgebaut und der weltgrößte Verbraucher ist die Volksrepublik China, welche sehr viel Kupfer für industrielle Zwecke verarbeitet.

Fakten zum Edel- und Industriemetall Kupfer

Kupfer ist ein rotbräunliches, weiches Metall mit hellem Metallglanz. Es ist formbar, biegsam und ein hervorragender Wärme- und Stromleiter – nur Silber hat eine höhere elektrische Leitfähigkeit als Kupfer.

Kupferoberflächen, die der Luft ausgesetzt sind, verfärben sich allmählich zu einer trüben, bräunlichen Farbe. Wenn Wasser und Luft vorhanden sind, wird Kupfer langsam korrodieren und den Grünspan bilden, der oft auf Dächern und Statuen zu sehen ist.

Mehr als die Hälfte von sämtlichem verarbeiteten Kupfer kommt in der Elektroindustrie zum Einsatz, hier werden ca. 57% genutzt. Die zweitgrößte Menge (15%) wird in der Bauindustrie in Form von Metalllegierungen und z.B. Kupferrohren eingesetzt. Jeweils 10% werden im Maschinenbau und Automobilbau verwendet und der Rest von ca. 10% wird für einen Vielzahl sonstiger Zwecke eingesetzt.

Die Geschichte von Kupfer

Kupfer ist für die Menschheit schon seit Jahrtausenden von Bedeutung.

  • Das macht sich in der Kupferzeit benannten Zeitepoche von knapp 5.200 – 4.500 v. Chr. bemerkbar. Damals wurde im heutigen Syrien, der Türkei und Iran der Kupferabbau erfunden und weiterentwickelt, vor allem Waffen, Panzerung als auch Schmuck wurden daraus hergestellt.
  • Um 4.000 v.Chr. florierte der Kupferabbau dann auch in Mitteleuropa, auch im heutigen Deutschland und Österreich.

Kupfermetalle wurden immer dann verwendet, wenn eine  Kombination aus Festigkeit und Haltbarkeit  erforderlich war. Die Fähigkeit, Korrosion zu widerstehen, sorgte dafür, dass Kupfer, Bronze und Messing während des Mittelalters und der darauffolgenden Jahrhunderte über die Industrielle Revolution bis in die Gegenwart als funktionelle und dekorative Materialien verwendet werden.

Der Kupfer-Markt im Überblick

Wenn du in Kupfer investieren möchtest, solltest du die wichtigsten Faktoren und Entwicklungen am weltweiten Kupfer-Markt kennen und einschätzen können.

Letztendlich ergibt sich der aktuelle Kupferpreis aus der Dynamik von Angebot und Nachfrage.

Werfen wir daher einen Blick darauf, wie sich das weltweite Angebot und die Nachfrage zusammensetzen und welche Faktoren dabei prägend mitwirken.

Kupferangebot – wie viel Kupfer gewonnen wird

Weltweit wurde 2019 insgesamt 20,6 Millionen Tonnen Kupfer abgebaut, was einen Anstieg von knapp 25% im letzten Jahrzehnt bedeutet. Die weltweit größten Kupferförderer sind Chile, Peru, China und die USA. Auch in den afrikanischen Ländern Kongo und Sambia ist in den letzten Jahren immer mehr Kupfer abgebaut worden. In Chile werden 28 % der globalen Fördermenge gewonnen, Peru folgt mit knapp 12 % auf Platz 2.

Zum Kupferabbau muss gesagt werden, dass  zwischen Kupfererz und raffiniertem Kupfer zu unterscheiden  ist. Abgebautes Kupfererz wird aufbereitet, geschmolzen und raffiniert – erst dann kann es den jeweiligen Einsatzzwecken zugeführt werden.

LänderFördermenge 2019 in 1000 TonnenAnteil Gesamtfördermenge von Kupfer 2019 in %
Chile5.60028 %
Peru2.40012 %
China1.6008 %
USA1.3006,5 %
Kongo1.3006,5 %
Australien9604,8 %
Sambia7903,95 %
Quelle: ICGS Statistical Yearbook 2019

Das globale Kupferangebot ergibt sich aus einer Kombination der jährlichen Fördermenge sowie dem bedeutenden Recycling bestehender Kupfermaterialien, etwa aus alten Geräten oder Leitungen. Immerhin knapp 16,26 % des Kupferangebots wird von auf die Kupferaufbereitung spezialisierten Anbietern in den Markt gebracht.

  • Ein weiterer Vorteil an recyceltem Kupfer ist, dass dieser bereits raffiniert ist und rasch erneut eingesetzt werden kann.
Angebot von Kupfer nach QuelleMenge in Mio. TonnenAnteil Gesamtangebot von Kupfer in %
Minenproduktion20,6 MioT83,74 %
Recycling4,0 MioT16,26 %
Quelle: ICGS Statistical Yearbook 2019

Kupfernachfrage – die Kupfer Verwendung erklärt

Die weltweite Kupfernachfrage steigt und steigt, sie ist von 19,71 MioT in 2011 auf 23,06 MioT 2015 und 2019 sogar 24,29 MioT angewachsen. Für 2020 wird aufgrund der Corona-Krise und damit mehrwöchig stillgelegter Industriebetriebe in aller Welt mit einem kurzfristigen Rückgang der Nachfrage im einstelligen Prozentbereich gerechnet.

  • Das meiste Kupfer wird in Elektrogeräten wie Leitungen und Motoren verwendet. Das liegt daran, dass es sowohl Wärme als auch Elektrizität sehr gut leitet und zu Drähten gezogen werden kann.
  • Kupfer wird jedoch auch zur Münzherstellung verwendet, so bestehen etwa 1-, 2- und 5-Cent-Münzen zum Teil aus Kupfer.
  • Einsatzbereiche für Kupfer sind Ausrüstung & Geräte, Gebäudebau, Infrastruktur, Transport und Industrie.
Nachfrage nach VerwendungszweckAnteil weltweite Nachfrage 2018 in %Konkrete Einsatzbereiche
Ausrüstung & Geräte31 %Elektronik, IT, ADSL-Leitungen, Telefonleitungen, Smartphones, PCs, Mikrochips, Stromkabel
Gebäudebau28 %Sanitäranlagen, Hähne, Ventile, Beschläge, Türgriffe, Dächer
Infrastruktur16 %Generatoren, Motoren, Photovoltaik
Transport13 %Motoren, Verkabelung, Kühler, Anschlüsse, Bremsen, Kugellager, Batterien von Elektroautos
Industriell12 %Zahnräder, Lager, Turbinenschaufeln, Korrosionsschutz
Quelle: ICGS Statistical Yearbook 2019

Die Entwicklung des Kupferpreises

Wie viele andere Rohstoffpreise auch, brach der Kupferpreis beim Beginn der Corona Krise relativ stark ein. Hatte sich der Preis vorher lange im Bereich von ca. 6000 US-Dollar pro Tonne befunden, so sank der Preis kurzzeitig auf unter 5.000 $ ab, nur um seitdem nahezu stetig wieder anzusteigen. Mittlerweile befindet sich der Kupferpreis wieder auf einem Niveau, das vor der Corona Krise quasi undenkbar gewesen wäre. Vor allem die starke Industrienachfrage aus China befeuert den Preisanstieg auf über 10.000 US-Dollar pro Tonne, was einem Anstieg von mehr als 100% gleich kommt, wenn man den coronabedingten Tiefpunkt als Basis nimmt. 

Seit Anfang 2021 bewegt sich der Preis etwas volatiler nach oben und nicht mehr so konstant aufwärts, wie in der zweiten Hälfte des Jahres 2020, allerdings ist von einem Ende des Aufwärtstrends noch nichts zu sehen: Es ist nicht unwahrscheinlich, dass der Kupferpreis auch in nächster Zeit weiter steigen wird.

Wichtige Faktoren & Einflussvariablen

Der Kupferpreis unterliegt zudem auch mehreren wichtigen Faktoren, die sich auf Angebot von und Nachfrage nach Kupfer auswirken können.

Konjunkturentwicklung

Der Kupferpreis ist ein solch bedeutendes Konjunkturbarometer, dass er manchmal sogar als „Dr. Copper“ bezeichnet wird. Weil Kupfer ein so essenzieller Rohstoff für die Fertigung und Produktion ist und in vielen Elektrogeräten und Motoren zum Einsatz kommt, ist er ein stark zyklischer Rohstoff.

Eine starke Konjunktur bedeutet eine hohe Nachfrage nach Kupfer, eine Rezession hingegen kann den Kupferpreis massiv abfallen lassen.

Wirtschaftswachstum in China & Schwellenländern

Zwar werden in China knapp 10% der globalen Kupferförderung erzielt, doch damit kann die heimische Industrienachfrage nicht gedeckt werden. In China werden unglaubliche 12,5 Millionen Tonnen, knapp 46% des globalen Kupferangebots, zur Produktion und Verarbeitung nachgefragt.

Kupfer ist ein zyklischer Rohstoff und hängt von der weltweiten Konjunkturentwicklung, vor allem aber der Industrienachfrage in China ab. Eine überraschend starke/schwache chinesische Konjunktur kann somit den Kupferpreis stark beeinflussen.

Politische Stabilität & Arbeitskämpfe

Ein angebotsseitiger Risikofaktor sind die politische Stabilität sowie mögliche Arbeitskämpfe und soziale Unruhen in Südamerika. Weil knapp 40% der weltweiten Produktion in Chile und Peru gefördert werden, können sich Konflikte zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern negativ auf das Kupferangebot auswirken.

In den letzten Jahren gab es vermehrt Streiks von Minenarbeitern, weil höhere Gehälter und Sicherheitsauflagen im oft gefährlichen Kupferabbau verlangt werden.

Chancen bei einem Kupfer Investment

Die Geldanlage in Kupfer bietet einige interessante Vorteile gegenüber anderen Anlagegütern. Da sich um ein Edelmetall und gleichzeitig auch um einen aktiv nachgefragtes Industriemetall handelt, ist es unwahrscheinlich, dass der Wert von Kupfer in Zukunft stark fallen wird. Natürlich gibt es weiterhin Volatilität, allerdings ist ein totaler Wertverlust hier so gut wie ausgeschlossen.

Ein weiterer interessanter Punkt ist, dass man in gewissen wirtschaftlichen Situationen mit Kupfer sehr gut auf die Weltwirtschaftsentwicklung wetten kann. Es hat sich historisch gezeigt, dass Kupfer, gerade durch seine Verwendung in Elektronik und Industrie, ein guter Indikator für die zukünftige Wirtschaftsentwicklung besonders in China ist.

Das bedeutet, dass man, wenn man ähnlich der Erholung aus der Corona Krise, einen starken Produktionsanstieg (in China) erwartet, ein Kupfer Investment definitiv in Betracht ziehen sollte! Die Produktion kann bei einem solchen Nachfrage-Run keinesfalls schnell genug ausgeweitet werden und daher würde es höchstwahrscheinlich zu einem starken Preisanstieg kommen.

Risiken beim Investment in Kupfer

Wie fast überall sonst auch, gibt es beim Investment in Kupfer allerdings auch einige Risiken zu beachten. Zuallererst einmal den Fakt, dass ein Investment in Rohstoffe normalerweise immer in physische und damit unproduktive Güter fließt. Im Gegensatz dazu, werden bei Unternehmensanteilen oder Unternehmens-ETFs Teile von Firmen gehalten, die produktiv mit dem eingesetzten Kapital umgehen und damit versuchen zu wachsen. Bei Rohstoffen wie dem Kupfer ist der Preis aber ausschließlich durch Angebot und Nachfrage diktiert. Dies bedeutet, dass Kupfer auf lange Sicht wahrscheinlich kein besonders effektives Investment darstellt. Trotzdem lassen sich mit Kupfer im kurzfristigen und mittelfristigen Zeitrahmen durchaus beträchtliche Gewinne erzielen.

Wenn man sich für ein physisches Investment in Kupfer entscheidet und damit wirklich selbst Kupferbarren kauft, kommen natürlich ganz klassischerweise die Risiken des Diebstahls und Verlusts hinzu. Außerdem muss man in Kauf nehmen, dass beim Kaufen und auch beim Verkaufen der Barren der jeweilige Händlerpreis schlechter sein wird, als der Preis den man bei Nutzung eines Finanzinstruments mit Kupfer als Basiswert bekommen würde.

Kupfer vs. Silber vs. Gold – Was bringt am meisten Rendite?

Von Mitte 2020 aus gesehen, hatten Kupfer, Silber und auch Gold alle eine durchweg positive Entwicklung. Schaut man auf die reinen Zahlen ist die Wertsteigerung von Kupfer mit +74% in den letzten 12 Monaten am größten. Im Vergleich stieg der Wert von Gold um nur +46% und der von Silber immerhin um ganze +58%.

Betrachtet man die Entwicklung etwas langfristiger fällt auf, dass Silber und Gold einen deutlich konstante Wertentwicklung hinter sich haben. Während der Kupferpreis aufgrund der großen Industrienachfrage immer wieder nach oben und unten schnellte, entwickelten sich die Preise von Gold und Silber insgesamt relativ konstant. Stellt man von diesen beiden Kandidaten noch einmal die Frage nach der niedrigsten Volatilität so muss die Antwort ganz klar lauten: Gold hat die langfristig die konstanteste Wertentwicklung.

Das ist auch nicht weiter verwunderlich, da Gold schon sehr lange das beliebteste Edelmetall zur Inflationsabsicherung war. Interessant ist allerdings zu beobachten, dass alle drei Metalle insgesamt eine sehr positive Entwicklung in den letzten 20 Jahren durchgemacht haben und je nach Einzelfall ein anderes die beste Wahl sein kann. 

Beispielsweise könnte man bei einer Unterrendite von Silber gegenüber Gold, besonders stark in Silber investieren und darauf warten, das sein Wert zum ehemaligen Verhältnis mit Gold zurückkehrt, was in der Vergangenheit sehr häufig der Fall war. Wenn man aber z.B. auf Volatilität aus ist, was beim Traden sehr hilfreich sein kann, dann ist Kupfer wahrscheinlich die beste Wahl, da der Preis hier sehr stark von täglichen Nachrichten, Inflationserwartungen, den Minenbetreibern, großen Fusionen und mehr abhängig ist und stark auf solche Ereignisse reagiert.

Klar ist also, dass keines der Edelmetalle grundsätzlich besser oder schlechter ist. Geht es um die persönliche Geldanlage sind sowohl Gold, als auch Silber zu empfehlen. Auch mit Kupfer macht man grundsätzlich nichts falsch, nur muss man hier mit stärkeren Schwankungen rechnen.

Wie man in Kupfer anlegen kann

Wer in Kupfer investieren möchte, der hat prinzipiell zwei Arten von Anlagen zur Auswahl:

  1. die physische Investition in Kupfer in Form von Kupferbarren oder
  2. eine von zahlreichen Arten von Kupfer-Derivaten wie Kupfer-CFDs, Kupfer-ETFs oder die Investition in Unternehmen, die in der Kupferindustrie aktiv sind.

Physische Anlage in Kupfer

Wer direkt in Kupfer investieren möchte, der wird Kupferbarren erwerben.

  • Der Vorteil eines solchen Investment in Kupfer liegt in dem Wissen, dass man einen physischen Wert besitzt, der nur einen beschränkten Wertverlust erfahren kann.
  • Vorrätiges Kupfer kann in der Regel relativ einfach und rasch, abzüglich einer gewissen Händlerprovision wieder verkauft werden.
  • Der direkte Besitz des Vermögenswertes macht es allerdings auch notwendig, sich um dessen physische Verwahrung zu kümmern.

Kupferbarren

Der physische Kauf von Kupfer erfolgt über Kupferbarren, diese haben einen Feingehalt von 999/1000, bestehen also  zu 99,9 % aus reinem Kupfer.  Damit diese nicht durch Oxidation von Grünspan befallen werden, sind Kupferbarren einzeln eingeschweißt.

Kupfer hat einen geringeren Materialwert als andere Metalle, aufgrund der höheren Herstellungskosten sind nur größere Kupferbarren üblich. Zumeist kauft man darum Kupferbarren von 1 kg Gewicht, auch 5 kg Kupferbarren sind erhältlich. Kaufen kann man Kupferbarren bei großen Anbietern wie:

  • Degussa,
  • Geiger Edelmetalle,
  • Kettner Edelmetalle oder
  • Anlagegold24.de
 Beste Online Trading Plattform für Rohstoffe 
etoro logo
  • Umfangreiche Trading Plattform: Rohstoffe, Aktien, ETFs, CFDs, Devisen, Krypto
  • Einlagensicherung: Kein Risiko von Verlust bei Hacks oder Pleite
  • Vielfältige Einzahlungsmöglichkeiten: Überweisung, Kreditkarte, PayPal, Skrill uvm.

Zum Demokonto

Ihr Kapital ist im Risiko.

Kupferderivate

Für Anleger, die in Kupfer investieren wollen, ohne sich um die Verwahrung oder Lagerung des Metalls kümmern zu müssen, eignet sich die Investition in Kupferderivate.

Diese Derivate sind Finanzinstrumente, die den Kupferpreis als Basiswert nehmen bzw. deren Wertentwicklung von den Preisveränderungen des Kupferpreises abhängt.

Zur Auswahl stehen dabei Kupfer-ETFs, Futures und Optionen, Zertifikate und Kupfer-CFDs. Als indirekte Möglichkeit bleibt der Handel mit Aktien von im Kupferabbau bzw. -exploration aktiven Unternehmen.

Exchange-Traded Funds – ETF

Ein Exchange-Traded Fund oder ETF ist ein börsengehandelter Investmentfonds, der in einen Korb von Aktien oder Wertpapieren investiert. Es gibt auch Kupfer-ETFs, bei denen ausschließlich in Aktien und Wertpapiere in der Kupferbranche investiert wird.

ETFs sind eine günstige Möglichkeit in Kupfer zu investieren, da sich die Gebühren meist in Grenzen halten und man mit dem Kauf nur eines oder weniger ETFs durch ihre Natur als Fonds direkt in mehrer Kupfer-Unternehmen und Rostoff-Basiswerte investieren kann, ohne alle als Einzelaktien oder ähnliches halten zu müssen, was wiederum häufig eine Menge Handelsgebühren einspart.

  • Mit dem Investment in einen Kupfer-ETF kannst du von einer positiven Entwicklung bei Kupfer profitieren.
  • Gleichzeitig profitierst du von der hohen Liquidität an der Börse, bei Wunsch kannst du deine Investition bald wieder verkaufen.

Futures und Optionen

Eine weitere Möglichkeit ist der Handel mit Kupfer-Futures und Kupfer-Optionen. Wichtig ist, dass dein potenzieller Gewinn hier nicht direkt vom Kupferpreis, sondern von der Wertveränderung des Futures bzw. der Option abhängt.

Kupfer-Futures und Kupfer-Optionen sind eher  für kurzfristig orientierte Trader  geeignet, die mit gehebeltem Trading gute Renditen erzielen können. Wir empfehlen, dass nur professionelle und erfahrene Trader diese Investitionsmöglichkeit nützen, da es sich um ein recht komplexes Finanzinstrument mit mehreren Einflussfaktoren handelt.

Kupfer-CFD kaufen/verkaufen

Ein Differenzkontrakt (Contract for Difference – CFD) ist eine Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer, die Differenz des Kurses eines Basiswerts zwischen Eröffnungs- und Schlusszeitpunkt des CFDs auszutauschen. Ein CFD ist also ein Derivat, Kupfer-CFDs werden von führenden Online-Brokern aufgelegt. Kupfer-CFDs bieten zwei äußerst spannende Vorteile:

  • Ein Kupfer-CFD kann mit Hebel gehandelt werden, ein Kapitalzuschuss des Brokers kann sich bei günstiger Kursentwicklung in massiv erhöhter Rendite zu Buche schlagen.
  • Außerdem kann bei einem CFD auch die Verkäufer-Position eingenommen werden, man spricht von „Leerverkäufen“ oder dem „Shorten“. In diesem Fall kannst du Geld verdienen, wenn der Kupferpreis sinkt.

Beachte allerdings, dass der Handel mit Leverage ein besonders hohes Risiko darstellt. Wenn sich der Kurs in die entgegengesetzte Richtung entwickelt, musst du dem Broker das verlorene Leihkapital ersetzen – zusätzlich zu deinem eigenen Verlust. Wähle also im Zweifelsfall einen geringen Hebel oder verzichte auf den Hebel, wenn du dir unsicher bist.

Möchtest du mit einem Kupfer-CFD 1:1 von Veränderungen des Kupferkurs profitieren, empfehlen wir dir die beliebte Online-Trading-Plattform eToro.

Indirekt in Kupfer investieren – Aktien von Unternehmen in Kupferabbau und -exploration

Eine indirekte Möglichkeit zur Anlage in Kupfer bieten Aktien von Unternehmen, die im Bereich des Kupferabbau bzw. der Kupferexploration (Entdeckung von Kupfervorkommen) aktiv sind. Beachte jedoch, dass es hier keine 1:1 Korrelation zwischen der Entwicklung des Kupferpreis und dem Aktienkurs gibt. Natürlich sind auch individuelle Faktoren der Unternehmen zu beachten, viele Unternehmen sind allgemein auf den Bergbau spezialisiert und fördern oft weitere Metalle, nicht nur Kupfer.

Bei einem seriösen Anbieter wie eToro kannst du diese Aktien einfach und rasch kaufen und bei Wunsch auch wieder in wenigen Mausklicks verkaufen. Wenn du langfristig investierst, kannst du zudem von einer Dividendenzahlung profitieren.

Hier ist eine Liste von führenden, börsengehandelten Unternehmen, die im Kupferabbau bzw. der Kupferexploration aktiv sind und alle an der Nasdaq gehandelt werden können:

  • BHP Group
  • Rio Tinto
  • Vale
  • Glencore
  • Barrick Gold
  • Anglo American
  • Freeport McMoRan
  • Southern Copper Corp

Indirekte Kupfer Investments über Unternehmen die an der Kupferförderung beteiligt sind, eignen sich meist besser für einen längerfristigen Anlagehorizont und bieten den entscheidenen Vorteil, dass man nicht in Unproduktive Rohstoffe, sondern ein aktives Wirtschaftsunternehmen investiert, was allein dadurch schon auf lange Sicht eine bessere Performance haben sollte.

Wo kann man in Kupfer investieren?

Echtes Kupfer kannst du bei einem seriösen Metallhändler kaufen, in Kupferderivate wie einen Kupfer-CFD kannst du hingegen bei einem Online-Trader wie eToro investieren.

Metallhändler

Wenn du dich entschieden hast, in echtes Kupfer investieren zu wollen, dann musst du dich zu einem seriösen Metallhändler begeben. Dort kannst du Kupferbarren kaufen, in der Regel in der Größe von 1kg oder 5kg.

  • Zur Orientierung, mit Stand Ende Mai 2020 kostet 1kg Kupfer etwa 10 EUR, 5kg Kupfer kosten also rund 50 EUR.

Online-Broker

Bei einem Online-Broker kannst du mit Kupferderivaten wie Kupfer-ETFs, Kupfer-CFDs und Aktien von im Kupferabbau aktiven Unternehmen handeln. Eine moderne Online-Trading-Plattform wie eToro bietet dir dabei den Komfort, vom PC oder Smartphone aus, deine Investitionen tätigen und jederzeit überwachen zu können.

Tipps zum Kupfer kaufen 

Kupfer ist ein stark zyklisches Metall, was bedeutet, dass der Kupferkurs normalerweise der Wirtschaftsentwicklung bzw. daher der Nachfrage folgt, da die Angebotsseite relativ konstant bleibt.

Durch diesen Zyklus kann man über den Kupferhandel besonders gut Gewinne einfahren, wenn man die Wirtschaftsentwicklung erfolgreich und richtig abschätzen kann und daher ungefähr weiß an welcher Stelle des Zyklus die Welt sich gerade befindet.

Beim eher längerfristigen Investment sollte man auf gehebelte Produkte verzichten, da meist täglich um 0:00 Zinsen auf das geliehene Geld anfallen, welche schnell den Gewinn auffressen können, wenn sich der Basiswert seitwärts bewegt.

Gerade bei Kupfer lohnt es sich Daten und Hintergrundinformationen zu recherchieren, da der Markt hauptsächlich von wenigen wichtigen Akteuren bestimmt wird. Erfährt man früh von Produktionsausweitungen oder Mienenstilllegungen, kann man besser reagieren und sich “richtig” positionieren.

Gründe Kupfer zu kaufen

  • Starke Nachfrage aus Industrie und Schwellenländern
  • Auch in Zukunft als Rohstoff bedeutungsvoll
  • Abbau wird zunehmend immer teurer und damit der Preis höher
  • Kupferpreis folgt den Erwartungen an das Weltwirtschaftswachstum

Gründe Kupfer zu verkaufen

  • Investments in Kupfer können als “totes” Kapital gesehen werden
  • Kupfer ist ein sehr volatiler Rohstoff und ist ständigen Schwankungen ausgesetzt
  • Hält das starke Wachstum nicht an, könnte der Preis stark einbrechen
  • andere Anlagegüter bieten im Durchschnitt eine bessere Rendite

Alternativen zu einer Investition in Kupfer

Alternativen zu einer Investitionen in Kupfer gibt es reichlich. Entweder kann man in andere Edel- oder sogar Industriemetalle investieren oder natürlich zu einer ganz anderen Anlageklasse greifen. Generell bieten sich dabei auch immer Aktien bzw Aktien-ETFs an.

Ist man auf ein Investment in Edelmetalle aus, bieten sich die zwei klassischen Alternativen Gold und Silber stark an. Beide haben auf lange Sicht eine ähnliche Wertentwicklung zu Kupfer und eignen sich zur Absicherung des Portfolios gegen Inflation.

Die klassische Alternative zum Investment in Edelmetalle ist natürlich das Investment in Unternehmensanteile oder Aktien. Dabei ist man nicht darauf angewiesen, Einzelaktien von bestimmten Unternehmen zu kaufen, sondern kann auch über sogenannte ETFs in ein breites Portfolio aus Aktien aus aller Welt investieren, ohne diese gesondert kaufen zu müssen. Auch sind die Gebühren hier sehr gering, viele Broker bieten den Handel mit ETF gar völlig kostenlos an. Ebenso sind häufig Sparpläne zu günstigen oder kostenlosen Konditionen möglich, die regelmäßig einen gewissen Betrag in ETFs anlegen.

Eine weitere immer beliebte Alternative sind Angebote der neuen Finanzwirtschaft. Das schließt Kryptowährungen mit ein, aber es geht hier auch um ganz traditionelle Dinge, wie Immobilieninvestments oder Kreditvergabe. Über Online-Portale kann man per Crowdfunding zusammen in Immobilien oder Kredite investieren, welche dann normalerweise zu einer festen Verzinsung angeboten werden. Diese Investment Alternative ist auch unter dem Namen peer-to-peer bzw. P2P Kredite bekannt.

In Kupfer investieren bei eToro

etoroUm in Kupfer zu investieren, empfehlen wir dir die  weltweit beliebte Online-Trading-Plattform eToro der von der CySEC reguliert und lizenziert wird. Da eToro Mitglied des Investor Compensation Fund (ICF) ist, unterliegen deine Einlagen der gesetzlichen Einlagensicherung (bis zur Höhe von 20.000 EUR).

Mehr als 10 Millionen Händler aus aller Welt investieren bei der weltweit führenden Social Trading-Plattform. Die Handelsplattform kann sowohl per Browser, als auch im Mobile Trading auf iOS-/Android-Smartphones verwendet werden.

Für ein Investment in Kupfer hast du hier folgende Möglichkeiten:

  • Kupfer-CFD: Bereits mit einer minimalen Handelsgröße von 2.000 USD kannst du hier handeln. Wähle aus einem Hebel von 1:2, 1:5 oder 1:10, oder trade ohne Hebel sofern gewünscht.
  • Aktien von Unternehmen in der Kupferindustrie: Alle oben erwähnten, an der New Yorker Nasdaq gelisteten Kupferproduzenten, sind dir hier als Aktieninvestment zugänglich. Wähle deinen gewünschten Anbieter aus BHP Group, Rio Tinto, Vale, Glencore, Barrick Gold, Anglo American, Freeport McMoRan, Southern Copper Corp. Eine technische Analyse mit den Chart-Werkzeugen der Plattform empfiehlt sich.

Besonders attraktiv: bei eToro kannst du Aktien provisionsfrei kaufen und verkaufen. Der Anbieter finanziert sich über geringe Spreads.

  • Falls dich auch weitere Vermögenswerte wie Gold oder Silber interessieren, findest du eigene CFDs. Überhaupt kannst du bei eToro mit Aktien an 15 führenden Börsen, sowie Devisen, ETFs, Indizes und Kryptowährungen handeln.
  • Dein Risikomanagement kannst du mit Stop-Loss und Trailing-Stop-Loss-Ordern steuern.
  • Mit wenigen Klicks lassen sich die umfangreichen Charting-Werkzeuge einsetzen, zahlreiche Indikatoren und Diagrammtypen stehen ebenfalls für die technische Analyse bereit.
  • Eine umfangreiche Bibiliothek mit Lern-Resourcen und Erklärungsvideos ergänzt das Angebot.

Bei Fragen kannst du das deutsche Support-Team per E-Mail oder im Live-Chat erreichen.

Ihr Kapital ist im Risiko.

Fazit

Kupfer ist ein höchst leitfähiges Metall, das in großen Mengen in der Produktion von Elektrogeräten, Motoren, Getrieben, Stromleitungen und Kugellagern verwendet wird. Praktisch die gesamte Kupfernachfrage ergibt sich aus der Produktion von industriellen und Konsumgütern. Die größten Kupferproduzenten sind Peru, Chile und China, knapp die Hälfte der globalen Nachfrage nach Kupfer stammt aus China.

Folglich ist Kupfer ein stark zyklischer Rohstoff, der Kupferpreis von der weltweiten Konjunktur, insbesondere dem chinesischen Wirtschaftswachstum abhängig.
  • In Kupfer investieren kannst du durch den Kauf von Kupfer in Form von Kupferbarren,
  • besser geeignet sind allerdings wohl Kupferderivate wie Kupfer-ETFs, Kupfer-CFDs, Futures oder Zertifikate.
  • Zudem kannst du ein indirekte Investment in Kupfer tätigen durch Kauf von Aktien von im Kupferabbau aktiven Unternehmen.

Wir empfehlen dir auf Kupfer-CFDs oder Kupfer-Aktien auf die marktführende Plattform eToro zu setzen.

 Beste Online Trading Plattform für Rohstoffe 
etoro logo
  • Umfangreiche Trading Plattform: Rohstoffe, Aktien, ETFs, CFDs, Devisen, Krypto
  • Einlagensicherung: Kein Risiko von Verlust bei Hacks oder Pleite
  • Vielfältige Einzahlungsmöglichkeiten: Überweisung, Kreditkarte, PayPal, Skrill uvm.

Zum Demokonto

Ihr Kapital ist im Risiko.

FAQ

Wie wird Kupfer an der Börse gehandelt?”

Kupfer wird ab der Börse ähnlich wie Aktien gehandelt: Händler einigen sich über Angebot und Nachfrage auf einen Preis, zu dem der Rohstoff den Besitzer wechselt. Dieser Kupferpreis ändert sich stetig und wird auch von Nachrichten und Ereignissen wie der Coronakrise beeinflusst.

Wie kann ich in Kupfer investieren?

Man kann Kupfer entweder physisch in Form von Barren oder als Derivat über Börsenhändler in Form von CFDs, ETFs, ETCs und mehr handeln.

Zuletzt aktualisiert am 27. Juni 2021

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christoph Petersen

Christoph befasst sich seit 2016 leidenschaftlich mit den Themen Blockchain und Kryptowährungen. Als studierter Betriebswirt und Journalist spezialisiert er sich auf Finanzen, Fintech und Kryptowährungen.