Cake DeFi Plattform Erfahrungen – Erklärung & Anleitung in 2022

In letzter Zeit drängen immer mehr Unternehmen auf den DeFi-Markt und versprechen Anlegern hohe Renditen. Ein beliebter Anbieter ist hierbei Cake DeFi. Aber wie gut ist die Plattform wirklich?

Um diese Frage zu beantworten, wollen wir in diesem Artikel unsere Cake DeFi-Plattform Erfahrungen teilen. In diesem Beitrag stellen wir daher die wichtigsten Eigenschaften, Funktionen und Gebühren von Cake DeFi vor.

Neben unserem eigenen Erfahrungsbericht haben wir uns außerdem weitere Cake DeFi Reviews angesehen, um ein vollständiges Bild von Cake DeFi zu erhalten.

Jetzt direkt Kryptos staken

Cake DeFi LogoWer keine Zeit mehr verlieren will, kommt hier direkt zu unserem Testsieger DeFi Swap und kann dort eine Vielzahl an Kryptowährungen automatisch staken:

Was ist Cake DeFi?

Cake DeFi ist ein Krypto-Unternehmen aus Singapur, das seinen Nutzern Zugang zu verschiedenen Einnahmemöglichkeiten im Krypto-Bereich bietet. Bei Cake DeFi kann man seine Coins über das Staking, Lending oder Liquidity Mining investieren und so laufende Einnahmen erzielen.

Neben den Einnahmemöglichkeiten kann man bei Cake DeFi inzwischen auch direkt Kryptowährungen kaufen, wie Bitcoin und Ethereum.

Obwohl der Name „Cake DeFi“ eine dezentrale Organisation suggeriert, ist dies nicht der Fall. Das Unternehmen  ist zentral organisiert  und bietet Nutzern einen vereinfachten Zugang zu DeFi-Angeboten. Cake DeFi selbst ist jedoch kein DeFi-Anbieter, sondern nur eine Art Vermittler, der die Kundeneinlagen bündelt und diese dann in DeFi-Projekte investiert.

⚙️ Typ Staking, Lending & Liquidity Mining
👨‍🦰 Gründer Julian Hosp und U-Zyn Chua
🌎 Sitz Singapur
💵 Gebühren Keine Gebühren beim Lending, hohe Gebühren beim Staking, hohe Auszahlungsgebühren
💎 Angebot 9 Kryptowährungen
💻 Demokonto Kein Demokonto verfügbar
💳  Einzahlungsmethoden Banküberweisung, Kreditkarte und Kryptowährungen

Wichtige Features der Cake DeFi

Coincierge Icon 21 reverse

  • Passives Einkommen mit Kryptowährungen
  • Krypto-Staking, Liquidity Mining und Krypto-Lending
  • Keine Gebühren für Einzahlungen mit Bitcoin und Co.
  • Direkter Kauf von Kryptowährungen
  • Große Auswahl an Mining- und Liquiditätspools
  • Wallet von BitGo
  • Nutzung per Desktop-Version oder App

Wie funktioniert Cake DeFi?

Cake DeFi bietet Anlegern Zugang zu verschiedenen DeFi-Produkten. Das bedeutet, dass Cake DeFi selbst kein klassischer DeFi-Anbieter ist, sondern eine Vermittlerrolle einnimmt.

Der Anbieter bündelt die Einlagen seiner Nutzer und investiert diese dann in verschiedene DeFi-Projekte für die Anleger. Dadurch müssen sich Anleger nicht mehr eigenständig mit den verschiedenen Protokollen beschäftigen, sondern können ihre Coins ganz einfach über Cake DeFi anlegen.

Der große Nachteil dieses Vorgehens besteht darin, dass Cake DeFi die  Kontrolle über die Kundeneinlagen besitzt  und diese im Namen der Kunden verwaltet. Wer Cake DeFi nutzen möchte, sollte sich dieses Umstands bewusst sein und wissen, dass man als Nutzer keine vollständige Kontrolle über die eigenen Coins hat.

Cake DeFi Test

Cake DeFi Bewertung: Leistungen und Produkte

Das Angebot von Cake DeFi lässt sich in drei Kategorien unterteilen:

Krypto-StakingKrypto-LendingLiquidity Mining

Krypto-Staking

Beim Krypto-Staking legt man seine Coins in einen Staking-Pool ein, um gemeinsam mit anderen Anlegern verschiedene Rollen innerhalb eines Blockchain-Netzwerks einzunehmen. Oftmals nehmen die Staking-Pools die Rolle eines Validators ein und bestätigen dabei Transaktionen innerhalb des Netzwerks.

Für die Wahrnehmung dieser Rolle erhält der Staking-Pool Belohnungen (=Rewards) in Form von Coins. Diese Belohnungen werden dann gemäß den Anteilen an der Einlage im Staking-Pool ausgeschüttet.

Das Krypto-Staking stellt somit eine Möglichkeit zur Erzielung eines passiven Einkommens dar. Bei Cake DeFi kann man mit dem Staking von DFI beispielsweise eine Rendite von bis zu 30,5 % p.a. erzielen.

Krypto-Lending

Beim Krypto-Lending verleiht man Kryptowährungen an Cake DeFi und erhält hierfür Zinsen. Das Krypto-Lending unterscheidet sich in seiner Funktionsweise nicht von klassischen Krediten: Als Anleger verleiht man seine Coins für einen festgelegten Zeitraum und erhält hierfür im Zeitverlauf regelmäßig Zinszahlungen. Am Ende der Laufzeit erhält man dann auch wieder die verliehenen Coins.

Das Krypto-Lending stellt damit eine weitere Möglichkeit zur Erzielung von passiven Einnahmen dar. Bei Cake DeFi kann man mit dem Lending, Einnahmen von bis zu 6,5 % p.a. erzielen.

Liquidity Mining

Beim Liquidity Mining stellen Anleger einem Liquiditätspool ein Währungspaar zur Verfügung. Durch die Bereitstellung des Währungspaares kann sichergestellt werden, dass der Handel über einen dezentralen Handelsplatz jederzeit möglich ist.

Für die Bereitstellung der Coins erhalten Anleger Belohnungen in Form der eingelegten Kryptowährungen und sogenannten LP-Token. Die Rewards setzen sich aus einem Anteil der Trading-Gebühren und LP-Token zusammen.

Das Liquidity Mining ist eine der beliebtesten Anlageformen im DeFi-Bereich und bietet Anlegern die Chance auf hohe Renditen. Bei Cake DeFi kann man derzeit erwartete Renditen von bis zu 57,56 % p.a. erzielen.

Cake DeFi Anleitung: Schritt-für-Schritt zum Cake DeFi-Konto

Die Eröffnung eines Cake DeFi-Kontos kann in zwei einfachen Schritten erfolgen:

Schritt 1: Registrierung bei Cake DeFi

Für die Erstellung eines Cake DeFi-Kontos muss man auf der Homepage zunächst auf „Sign Up“ klicken. Daraufhin erscheint ein Fenster, in dem man den Vor- und Nachnamen, den Wohnort, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben muss.

Cake DeFi Anmeldung

Durch einen Klick auf „Sign Up“ wird das Konto erstellt. Daraufhin erhält man eine E-Mail von Cake DeFi, in der man seine Daten nochmals bestätigen muss.

Schritt 2: Identitätsverifizierung bei Cake DeFi

Um alle Funktionen Cake DeFis nutzen zu können, muss man in einem nächsten eine Identitätsverifizierung durchlaufen. Hierfür muss man sich zunächst mit seinen Nutzerdaten einloggen und danach auf die Schaltfläche „Verify Now“ klicken. Um den Verifizierungsprozess zu starten, muss man im nächsten Fenster auf „Begin“ klicken.

Im ersten Schritt dieses Prozesses muss man eine gültige Telefonnummer angeben. Zur Verifizierung der Telefonnummer erhält man einen Code per SMS, den man auf der Homepage eingeben muss.

Cake DeFi Verifizierung

Um die Verifizierung abzuschließen muss man jetzt noch ein gültiges Ausweisdokument, eine Adressbestätigung und ein Selfie hochladen. Nach der erfolgreichen Verifizierung hat man sofort Zugriff auf das persönliche Cake DeFi-Konto und kann alle Funktionen uneingeschränkt verwenden.

Cake DeFi Verifizierung 2

Hinweis: Da Cake DeFi kein klassicher DeFi-Anbieter ist, empfehlen Nutzern wir den Anbieter DeFi Swap. Bei DeFi Swap handelt es sich um einen echten dezentralen Anbieter, der Anlegern neben den Handel mit Kryptowährungen auch das Staking und das Yield Farming ermöglicht. Für alle, die nach einem richtigen DeFi-Anbieter suchen, ist DeFi Swap daher die bessere Wahl.

Ist Cake DeFi seriös oder handelt es sich um einen Cake DeFi Betrug?

Cake DeFi ist grundsätzlich ein seriöser Anbieter. Das Unternehmen wird von den Aufsichtsbehörden in Singapur reguliert und muss daher strenge gesetzliche Anforderungen erfüllen. Betrachtet man die Cake DeFi Erfahrungsberichte, wird zudem deutlich, dass die erzielten Einnahmen in der Regel pünktlich und zuverlässig ausbezahlt werden. Diese beiden Aspekte sprechen deutlich für die Seriosität des Anbieters.

Trotz dieser positiven Aspekte gibt es auch Kritik an Cake DeFi: Hierbei spielt besonders der Mitgründer Julian Hosp eine wichtige Rolle, da Hosp in der Vergangenheit bereits in der Kritik von Nutzern und Aufsichtsbehörden stand. Die BaFin teilte im Januar 2022 mit, dass Cake DeFi keine erforderliche Erlaubnis für das Angebot von Finanzdienstleistungen besitze. Damit ist Cake DeFi zumindest  in Deutschland ein unregulierter Anbieter. 

Cake DeFi Staking

Grundsätzlich empfehlen wir, nur Anbieter zu nutzen, die europäischen Regulierungen unterliegen. Deshalb kann die Nutzung Cake DeFis als eher riskant eingestuft werden.

Cake DeFi Test: Das Krypto-Unternehmen in der Detailbewertung

Schauen wir uns nun einige wichtige Cake DeFi Qualitätsmerkmale in der Detailübersicht an:

BenutzerfreundlichkeitZahlungsmethodenAppWalletSicherheitDemokontoSupport

Cake DeFi Benutzerfreundlichkeit

Cake DeFi ist grundsätzlich ein benutzerfreundlicher Anbieter, wobei es noch einige Verbesserungspotenziale gibt. Das hohe Maß an Benutzerfreundlichkeit beginnt beim Registrierungsprozess: Der gesamte Prozess ist einfach gestaltet und kann innerhalb weniger Minuten abgeschlossen werden – dies gilt auch für die Verifizierung.

Der Anbieter überzeugt auf seiner Plattform durch ein modernes Design und eine einfache Menüführung. Dank dieses Designs gelangt man jederzeit an die gewünschte Stelle und kann die vielen Funktionen wie beispielweise das Staking, Liquidity Mining oder Lending nutzen.

Obwohl der Anbieter grundsätzlich sehr benutzerfreundlich ist, gibt es dennoch einen großen Kritikpunkt – die fehlende deutsche Sprachoption. Leider ist die Handelsplattform aktuell nur auf Englisch verfügbar. Dadurch gestaltet sich eine Nutzung für viele deutsche Nutzer schwierig, da sowohl die Handelsplattform, als auch die Artikel im Hilfe-Center lediglich in englischer Sprache verfügbar sind.

Cake DeFi Zahlungsmethoden

Bei Cake DeFi kann man inzwischen auch die Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum und DeFi Chain kaufen. Als Zahlungsmethoden stehen hierfür Kreditkarte oder SEPA-Überweisungen zur Verfügung.

Wer bereits über Kryptowährungen verfügt und diese für ein Investment über Cake DeFi verwenden möchte, kann folgende Kryptowährungen auf das Cake DeFi-Wallet einzahlen:

Cake DeFi App – Wie gut ist die mobile Anwendung?

Die Cake DeFi-App konnte in unserem Test gut abschneiden. Die mobile Anwendung kann in den gängigen App-Stores kostenlos heruntergeladen werden und lässt sich schnell einrichten.

Nach der Registrierung und der Verifizierung der persönlichen Daten kann man die verschiedenen Funktionen der App nutzen. So kann man beispielsweise Kryptowährungen direkt über die App kaufen oder die vielfältigen Möglichkeiten zur Erzielung eines passiven Einkommens nutzen.

Innerhalb der App kann man problemlos zu den gewünschten Bereichen navigieren und die verschiedenen Anlagemöglichkeiten kennenlernen. Wenn man beispielsweise Bitcoins verleihen möchte, kann man einfach zur Kategorie „Lending“ navigieren und danach seine BTC an Cake DeFi verleihen.

Trotz der einfachen Einrichtung und der hohen Benutzerfreundlichkeit haben wir auch einen Kritikpunkt an der Cake DeFi-App; leider ist die App nicht in deutscher Sprache verfügbar. Das bedeutet, dass Nutzer aus Deutschland immer die englischsprachige Version nutzen müssen. Für Nutzer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die App deshalb nur eingeschränkt empfehlenswert.

Cake DeFi Wallet

Das Cake DeFi-Wallet spielt eine zentrale Rolle bei diesem Anbieter, da die Services von Cake DeFi nur mit diesem Wallet genutzt werden können. Cake DeFi setzt bei seinem Wallet auf die Lösung von BitGo.

BitGo zählt zu den besten und beliebtesten Wallet-Anbietern am Markt und ermöglicht Nutzern eine sichere und praktische Aufbewahrungsmöglichkeit für Kryptowährungen. BitGo setzt hierbei auf umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen und sorgt gleichzeitig für einen reibungslosen Ablauf der Transaktionen. Die Entscheidung für BitGo als Wallet-Anbieter bewerten wir daher als positiv.

Cake DeFi Sicherheit, Privatsphäre und Regulierung

Bei der Betrachtung der Regulierung von Cake DeFi fällt auf, dass das Unternehmen derzeit lediglich über eine vorläufige Lizenz der Aufsichtsbehörden in Singapur verfügt. Das bedeutet, dass das Unternehmen noch nicht vollständig von der singapurischen Finanzaufsicht reguliert wird und somit in diesem Bereich noch Nachholbedarf hat.

Im Bereich der Privatsphäre führt Cake DeFi eine Identitätsverifizierung im Rahmen des KYC-Prozesses durch. Der Anbieter ist gesetzlich zur Verifizierung der Identität seiner Nutzer verpflichtet. Es ist ungewöhnlich, dass Cake DeFi eine Identitätsverifizierung durchführt, da andere dezentrale Anbieter normalerweise auf diesen Vorgang verzichten.

In puncto Sicherheit setzt Cake DeFi auf umfangreiche Maßnahmen, die eine Trennung von Kundeneinlagen und operativen Mitteln des Unternehmens garantieren sollen. Zu den Details dieser Sicherheitsvorkehrungen konnten wir jedoch keine weiteren Informationen finden.

Gibt es ein Cake DeFi-Demokonto?

Cake DeFi bietet derzeit kein Demokonto an. Das bedeutet, dass man als Nutzer keine Möglichkeit hat, die Angebote dieses Anbieters zu testen. Ein Demokonto ist grundsätzlich eine hervorragende Möglichkeit, um alle Funktionen einer DeFi-Plattform kennenzulernen. Deswegen würden wir uns wünschen, dass Cake DeFi in naher Zukunft ein Demokonto einführt.

Anlegern, die zunächst einmal Erfahrungen mit Cake DeFi sammeln wollen, empfehlen wir daher, zunächst nur kleine Beträge zu investieren. Da man die Dienste des Anbieters bereits mit wenig Kapital nutzen kann, ist Cake DeFi auch für Anleger mit wenig Kapital geeignet.

Cake DeFi Support

Der Support von Cake DeFi kann ausschließlich per Kontaktformular kontaktiert werden. Wenn man eine Anfrage stellen möchte, muss man hierfür immer den Weg über ein Support-Ticket wählen.

Cake DeFi bietet somit weder einen Live-Chat noch einen Telefon-Support an. Diesen Aspekt bewerten wir als negativ, weil ein Live-Chat inzwischen zum Standardrepertoire eines guten Kundensupports zählen sollte.

Neben dem direkten Kontakt mit dem Kundensupport kann man auch im FAQ-Bereich nach Lösungen suchen. Dieser Bereich ist bei Cake DeFi übersichtlich aufgebaut und umfasst viele hilfreiche Artikel.

Trotz der umfangreichen Hilfestellungen ist der FAQ-Bereich noch nicht perfekt, weil beispielsweise eine deutsche Sprachoption fehlt. Deutschsprachige Anleger müssen sich daher mit den englischsprachigen Anleitungen zufriedengeben.

Allgemeine Cake DeFi Erfahrungen im Internet

Cake DeFi ReviewNeben unseren eigenen Erfahrungen haben wir auch allgemeine Cake DeFi Erfahrungen im Internet analysiert, um einen vollständigen Eindruck über die Nutzererfahrungen zu gewinnen. Die Cake DeFi-Erfahrungsberichte fallen größtenteils positiv aus.

Sieht man sich beispielsweise die Reviews auf Trustpilot an, wird deutlich, dass das Unternehmen mehr als 1.000 Bewertungen hat und dabei auf einen Score von 4,8 von 5 Sternen kommt. Damit erhält Cake DeFi das Prädikat „Hervorragend“. Auch in anderen Foren, wie beispielsweise Reddit, liest man  hauptsächlich positive Cake DeFi-Reviews.  Die Nutzer bewerten vor allem die Möglichkeiten zur Erzielung eines passiven Einkommens mit Kryptowährungen als positiv.

Trotz der positiven Erfahrungen gibt es auch einige Kritikpunkte aus der Community: Vor allem die hohen Gebühren für die Erstellung einer ETH-Adresse und die hohen Auszahlungsgebühren werden als negativ betrachtet. Dieser Bewertung können wir uns anschließen.

Cake DeFi Gebühren: Mit diesen Kosten muss man rechnen

Bei der Nutzung von Cake DeFi können verschiedene Kosten anfallen. Der Anbieter erhebt folgende Gebühren:

StakingLendingEinzahlungenAuszahlungen

Staking Gebühren

Beim Staking erhebt Cake DeFi hohe Gebühren:

  • Grundsätzlich fallen für alle Belohnungen Gebühren in Höhe von 15 % an.
  • Neben der Gebühr auf Rewards erhebt Cake DeFi beim Staking zudem eine fixe monatliche Gebühr in Höhe von 10 US-Dollar pro Monat.
  • Die Node-Gebühr gilt dabei pro Node und wird anteilig auf die Anleger umgelegt.

Mit diesen Staking-Gebühren liegt Cake DeFi deutlich über regulären Marktpreisen und zählt daher beim Staking zu den teureren Anbietern.

Lending Gebühren

Beim Lending fallen hingegen keinerlei Gebühren für Nutzer an, da Cake DeFi von seinen Partnern Kommissionen für die Bereitstellung des Kapitals erhält. Aus Gebührensicht ist das Lending bei Cake DeFi daher sehr attraktiv.

Einzahlungsgebühren

Für die Einzahlungen verlangt Cake DeFi folgende Gebühren:

Währung Gebühr
Bitcoin 0 $
Litecoin 0 $
Dash 0 $
Dogecoin 0 $
Bitcoin Cash 0 $
DeFiChain 0 $
Dezentrale Assets (dToken) 0 $
Ethereum, USDT, USDC, ERC-20-Token 35 $ (erste Einzahlung, danach 0 $)

Auszahlungsgebühren

Bei Auszahlungen verlangt Cake DeFi eine fixe Auszahlungsgebühr. Die Gebühr variiert dabei je nach verwendeter Blockchain bzw. Netzwerk. Für Auszahlungen innerhalb der nativen Blockchains fallen beispielsweise folgende Gebühren an:

Kryptowährung Gebühr
Bitcoin 0,0005 BTC
Ethereum 0,005 ETH
Litecoin 0,01 LTC
Dash 0,003 DASH
DeFiChain 0,2 DFI
Dogecoin 5 DOGE
Bitcoin Cash 0,001 BCH
USDT 15 USDT
USDC 15 USDC

Cake DeFi Vor- und Nachteile

Schauen wir uns nun noch einmal zusammenfassend die wichtigsten Vor- und Nachteile von Cake DeFi im Überblick an:

Cake DeFi Vorteile

  • Einkommenserzielung mit eigenen Kryptowährungen
  • Staking, Lending & Liquidity-Mining
  • Potenziell hohe Renditen
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Nutzung mit geringem Kapital
  • Regulierung durch Behörden in Singapur
  • Direkter Kauf von Kryptowährungen über die Plattform

Cake DeFi Nachteile

  • Hohe Gebühren für Staking und Auszahlungen
  • Keine Regulierung durch europäische Behörden
  • Kein „echtes“ DeFi-Unternehmen
  • Zentrale Organisation
  • Cake DeFi hat Kontrolle über die Einlagen

Die beste Cake DeFi Alternative: DeFi Swap

DeFi Swap Logo NeuWer nach einer Cake DeFi Alternative sucht, sollte sich unbedingt mit DeFi Swap beschäftigen. DeFi Swap ist ein innovativer Anbieter, der Nutzern ein umfangreiches Angebot an DeFi-Produkten anbietet.

Neben klassischen Swaps, bei denen Coins direkt miteinander getauscht werden können, bietet DeFi Swap seinen Nutzern auch verschieden Staking und Yield Farming-Möglichkeiten. Dank dieses umfangreichen Angebots kann man hier mit vielen Kryptowährungen passive Einnahmen erzielen und die eigenen Coins für sich arbeiten lassen.

Im Gegensatz zu Cake DeFi ist DeFi Swap ein  dezentraler Anbieter der ausgeklügelte Algorithmen und Smart Contracts nutzt, um Usern eine nahezu perfekte Nutzererfahrung zu bieten. Für uns ist DeFi Swap deshalb nicht nur eine Alternative, sondern die bessere Wahl für alle, die einen richtigen DeFi-Anbieter suchen.

Cake Defi vs. DeFi Coin Staking

Sowohl Cake DeFi (DFI) als auch DeFi Coin (DEFC) können gestaked werden und bieten Anlegern damit die Möglichkeit, laufende Einnahmen zu erzielen. Da es gerade im Bereich der Lock-In-Perioden und den möglichen Renditen teilweise große Unterschiede zwischen den beiden Coins gibt, haben wir einen umfangreichen Vergleich durchgeführt. Für das Staking der beiden Coins gelten folgende Konditionen:

Name Cake DeFi (DFI) DeFi Coin (DEFC)
Staking Ja Ja
Lock-In-Perioden 1 – 120 Monate 1, 3, 6 oder 12 Monate
Mögliche jährliche Rendite (APY) 30,5 – 70,26 % 30 – 75 %

Anhand dieser Darstellung wird deutlich, dass man mit beiden Coins, zumindest theoretisch, hohe Renditen erzielen kann. Gerade im Bereich der möglichen Rendite schneidet DEFC deutlich besser als DFI ab, da man beim Staking von DEFC bereits ab einer Lock-In-Periode von 12 Monaten ein APY von 75 % erzielen kann.

Um beim DFI-Staking ein gleichartiges APY zu erzielen, müsste man die Coins für einen festgelegten Zeitraum von 10 Jahren hinterlegen. Da 10 Jahre im Krypto-Bereich einer Ewigkeit entsprechen, ist dieses Vorgehen eher nicht empfehlenswert.

Hinzu kommt, dass beim Verkauf von DEFC eine Abgabe von 10 % des Verkaufswerts erhoben wird. Durch diesen Mechanismus soll ein Anreiz für eine lange Haltedauer geschaffen werden. Auch in diesem Punkt ist DeFi Coin dem Cake DeFi-Token daher überlegen.

Fazit: Ist Cake DeFi fake oder eine nützliche Handelsplattform?

In diesem Artikel haben wir uns den Anbieter Cake DeFi genauer angesehen, um herauszufinden, ob es sich hierbei um einen seriösen Anbieter handelt oder nicht. Dabei sind wir auf Basis unserer eigenen Erfahrungen und der Erfahrungsberichte anderer User zu dem Ergebnis gekommen, dass Cake DeFi grundsätzlich ein seriöser Anbieter ist.

Cake DeFi wird von der Finanzaufsicht in Singapur reguliert und ermöglicht seinen Nutzern tatsächlich die Erzielung von Einnahmen mit bestehenden Kryptowährungen. Aufgrund der teilweise  hohen Gebühren und der zentralen Organisation  sollten Anleger jedoch auch andere Anbieter wie beispielweise DeFi Swap in Betracht ziehen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Cake DeFi Review

Ist Cake DeFi ein guter Anbieter?

Bei Cake DeFi handelt es sich grundsätzlich um einen guten Anbieter. Das Unternehmen bietet seinen Nutzern Zugang zu verschiedenen Krypto-Angeboten, wie beispielsweise dem Liquidity Mining, Staking oder Krypto-Lending. Dadurch können User über Cake DeFi passive Einnahmen mit ihren Coins erzielen. Da Cake DeFi jedoch zentral organisiert ist, handelt es sich hierbei nicht um einen klassischen DeFi-Anbieter.

Welche Angebote gibt es bei Cake DeFi?

Das Angebotsspektrum von Cake DeFi umfasst das Staking, Lending, Borrowing und Liquidity Mining. Außerdem bietet Cake DeFi seit einiger Zeit auch den direkten Kauf von verschiedenen Kryptowährungen an. Dank dieses Angebots konnte sich Cake DeFi in den letzten Jahren am Krypto-Markt etablieren. Im Vergleich zu anderen Anbietern fällt das Angebot bei Cake DeFi jedoch eher gering aus.

Wo sitzt Cake DeFi?

Cake DeFi sitzt in Singapur und unterliegt damit den Regulierungen der dortigen Finanzaufsichtsbehörde. Aus einem Schreiben der BaFin ging im Januar 2022 hervor, dass das Unternehmen keine gültige Lizenz für das Angebot von Finanzdienstleistungen in Deutschland besitzt. Damit ist Cake DeFi in Deutschland nicht reguliert.

Hat Cake DeFi Zukunft?

Cake DeFi hat grundsätzlich positive Zukunftsaussichten, weil die Nachfrage nach DeFi-Produkten in den nächsten Jahren wahrscheinlich kontinuierlich wachsen wird. Aufgrund der starken Konkurrenz kann es jedoch passieren, dass Cake DeFi in Zukunft Marktanteile verlieren wird.

Zuletzt aktualisiert am 14. Juni 2022

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Christoph ist vor ein paar Jahren auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.

Zeige alle Posts von Christoph Peterson