Tom Lee: Bitcoin Bullen-Run meist nur innerhalb weniger Tage

2
BTC

Tom Lee hat es wieder getan, er war kürzlich beim CNBC Segment Fast Money im Interview und gab wieder bullishe Bitcoin Signale von sich. Moderiert wurde die Show von Melissa Lee, die den Bitcoin-Bullen mit bearishen Argumenten konfrontierte.

Google Suchanfragen sind rückläufig

Der erste bearishe Indikator war der Rückgang der Google-Suchtrends für Bitcoin. Viele sind der Meinung, dass die Google-Trends im direkten Zusammenhang mit dem BTC Kurs stehen. Bereits vorgestern haben wir über die sinkenden Suchanfragen berichtet.

Anzeige
Quelle: https://trends.google.de/trends/explore?q=bitcoin&geo=DE
Quelle: https://trends.google.de/trends/explore?q=bitcoin&geo=DE

Tom Lee hat darauf hingewiesen, dass man diesen Indikator nicht direkt heranziehen kann:

“Die Google-Suche ist nicht der führende Indikator für Bitcoin, sondern fungiert als ‘zufälliger Indikator’ und sollte daher nicht als eine Art BTC-Preisvorhersage angesehen werden.”

In diesem Fall bedeutet “Zufallsindikator”, dass er sich in Korrelation mit dem Preis  bewegt, anstatt die Preisbewegung der beliebten Kryptowährung zu signalisieren. Lee versicherte den Zuschauern auch, dass er glaubt, dass traditionelle Institutionen immer noch daran interessiert sind, in den Raum zu investieren, trotz der kurzfristigen Baisse, die der Krypto-Währungsmarkt erlebt.

Handelsvolumen ist eingebrochen

Anzeige

Außerdem wurde auf das eingebrochene Handelsvolumen im Vergleich zum Hoch im Dezember 2017 hingewiesen. Laut Coinmarketcap wurde ein Einbruch um über 75 Prozent verzeichnet. Tom Lee argumentierte, dass Dezember 2017 ein Extremwert war und man nicht mit dem heutigen Niveau vergleichen kann.

https://coinmarketcap.com/currencies/bitcoin/#charts
https://coinmarketcap.com/currencies/bitcoin/#charts

Er verglich aber auch das Handelsvolumen mit einigen Zeitpunkten im Jahr 2017 und wies daraufhin, dass im Vergleich zu einem Jahr das Handelsvolumen um 900 Prozent gestiegen ist. Im Moment sieht es auch nach einem relativ gesunden Handelsvolumen aus.

 

Tom Lee bekräftigt, dass Bitcoin steigen wird

Um seine bullishen Ansichten zu untermauern, nutzte er einige Untersuchungen seines Marktanalyse-Unternehmens FundStrat:

“Bitcoin liefert alle seine Ergebnisse in 10 Tagen…” Deshalb glaube ich nicht, dass die Tatsache, dass man sich auf dem derzeitigen Niveau befindet, einen Anstieg Ende des Jahres verhindern wird.”

https://coinmarketcap.com/currencies/bitcoin/
Jahr 2017: Quelle: https://coinmarketcap.com/currencies/bitcoin/

In der Grafik kann man erkennen, dass sich der Kurs im Dezember 2017 innerhalb 35 Tage nahezu verdreifachte. Der “steilste” Anstieg fand vom 30.11.2017 ($9.420) bis zum 08.12.2017 ($16.433) statt. Innerhalb neun Tagen stieg der BTC Preis um rund 74 Prozent.

Lee führte fort, wenn man diese zehn Tage, egal in welchem Jahr herausnehmen würde, würde sich der Bitcoin Preis im jeweiligen Jahr durchschnittlich 25 Prozent darunter bewegen. Mit diesen Daten machte er deutlich, dass er davon ausgeht, dass es innerhalb weniger Tage zu einer Rallye kommen wird.

Falls der BTC-Preis, warum auch immer, seinen Abwärtstrend fortsetzt, so Tom Lee, glaubt er, dass im allerschlimmsten Fall, Bitcoin sich mindestens auf dem Kosten-Niveau des Mining befinden würde. Entsprechend seiner Analysen belaufen sich die Mining-Kosten für einen Bitcoin bei $6.000.

 


Quelle: Newsbtc, Image: pixabay, CC0, Grafik: coinmarketcap

Bitcoinbörsen im Überblick

Vorheriger ArtikelWall Street Riese tradet seit zwei Jahren heimlich mit Bitcoin
Nächster ArtikelBitcoin, Ripple, Bitcoin Cash und Ethereum– Kursanalyse 07.06.2018
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

1 × 2 =