Als Reaktion auf Facebooks Libra: Chinas Zentralbank entwickelt eine staatliche Kryptowährung

0

Chinas Zentralbank schafft ihre eigene Kryptowährung – dies sei eine Reaktion auf Libra von Facebook, so Wang Xin, Direktor des Forschungsbüros der „People’s Bank of China“ (PBOC).

Gründe für Chinas Feindseligkeit gegenüber der Kryptowährung

Chinas Haltung gegenüber Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinen war feindselig – und das verständlicherweise. Nach einer Schock-Yuan-Abwertung im Jahr 2015 hat China die Kapitalverkehrskontrollen verschärft und die Maßnahmen zur Eindämmung der Kapitalflucht aus dem Land fortgesetzt. Einige dieser Maßnahmen umfassen erhöhte Offenlegungspflichten für den Kauf von Fremdwährungen und verschärfte Beschränkungen für Unternehmensinvestitionen im Ausland.

Anzeige
1xBit

Diese Maßnahmen mündeten in einem Pauschal-Verbot von Kryptobörsen, ICOs (September 2017) und Bitcoin-Mining (April 2019). Teilweise existieren diese Verbote, um Politikern zu helfen, eine Abwärtsspirale der Yuan-Abwertung gegenüber internationalen Währungen zu verhindern, was durch Kryptowährungen ermöglicht wird.

Diese Politik ist notwendig, damit China eine Bindung an den US-Dollar beibehalten und unabhängige Zinssätze festlegen kann.

Facebooks Libra schürt Bedenken der politischen Entscheidungsträger

Anzeige

Facebooks Libra mit seinen 2,4 Milliarden aktiven Nutzern pro Monat stellt jetzt allerdings eine weitere Bedrohung für die chinesischen Kapitalkontrollen dar.

Da Facebook dem Druck der US-Politiker unterliegt, hat China ein Interesse daran, dass sich Libra nicht im Land durchsetzt. Facebooks Dienste sind in China bereits blockiert, zudem ist es unklar, ob Nutzer außerhalb von Facebook einen Anreiz haben werden, Libra einzusetzen.

Wenn [Libra] für Zahlungen, insbesondere für grenzüberschreitende Zahlungen, weit verbreitet ist, könnte es wie Geld funktionieren und dementsprechend einen großen Einfluss auf die Geldpolitik, die Finanzstabilität und das internationale Währungssystem haben, erklärte Xin auf einer von der Peking-Universität veranstalteten wissenschaftlichen Konferenz.

Mit Genehmigung des Staatsrates arbeitet die PBOC mit Marktinstitutionen zusammen, um eine Kryptowährung der Zentralbank zu schaffen. Eine digitale Währung ähnlich der von Facebook könnte der chinesischen Zentralbank helfen, die Kontrolle über ihre Wirtschaft zu behalten.

Ein solcher Vermögenswert würde den Inhabern wenig Vorteile gegenüber den bereits allgegenwärtigen digitalen Zahlungsoptionen WeChat und Tencent bringen. Unterdessen floriert der Schwarzhandel mit Bitcoin in China weiter.

Textnachweis: cryptoslate

Letztes Update:

Vorheriger Artikel$13K in Reichweite – Bitcoin-Dominanz erreicht neues Hoch
Nächster ArtikelNicht Bitcoin ist unnötig – ein ‘Bitcoin Verbot’ ist es
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.