Analyst: Bitcoin könnte um 30% auf $7.500 fallen

0

In der vergangenen Woche ist es Bitcoin (BTC) endlich gelungen, ein Comeback zu feiern: Der Krypto-Papa hat sich von dem lokalen Tiefststand von 9.300 $ erholt und liegt nun zum Zeitpunkt des Schreibens auf 10.500 $.

Ein Analyst weist nun jedoch auf Folgendes hin: Diese Preisaktion hat nur bestätigt, dass der Kryptowährungsmarkt womöglich bald eine weitere Verkleinerung erfährt – eine, die den Bitcoin-Preis zum ersten Mal seit Monaten auf 7.000 $ senken könnte.

Anzeige
1xBit

Warum der Bitcoin-Preis um $3.000 fallen könnte

„il Capo of Crypto“, ein Trader, hat kürzlich folgenden Tweet veröffentlicht. Der zeigt die Kursentwicklung von Gold (2-Tage-Chart) in den Jahren 2012 bis 2013 und die Kursentwicklung von Bitcoin (12-Stunden-Chart) von Juni bis heute.

Wie man unten sieht: Es gibt deutliche Ähnlichkeiten zwischen den beiden Charts – eine Reihe von niedrigeren Höchst- und Tiefstständen, die Rückverfolgung der Vermögenswerte, nachdem ihr RSI ein „überkauftes“ Niveau erreicht hat, und klare Wechselwirkungen mit wichtigen Fibonacci-Retracement-Niveaus.

Anzeige

Mit anderen Worten: Der Bitcoin-Preis scheint genau das zu tun, was Gold in den Jahren 2012 bis 2013 getan hat. Das war sein Höhepunkt nach der Großen Rezession.

Capo schreibt weiter: Sollte sich das gesamte Fraktal ausspielen, bedeutet das, dass BTC bald die Unterstützung bei ~$9.500 verliert. Die Folge: Es kommt zu einem Rückgang auf $7.200 bis $7.500 – ein wichtiges Fibonacci-Retracement-Level. Ein derartiger Verlust würde einen Rückgang von 30% gegenüber dem derzeitigen Niveau von 10.500 $ bedeuten.

Capo ist nicht der einzige Analyst, der derzeit erwartet, dass Bitcoin weiteres Leid erfahren wird. Jack, dem führenden Analysten einer Trading- und Analysegruppe namens Bravado zufolge, ist das wahrscheinlichste Bitcoin-Szenario, dass BTC „unseren Weg zu 7.400 $ in einem fallenden Keil“ bis Anfang November bluten lässt. Er weist darauf hin, dass sich BTC eindeutig in einem rückläufigen Keil mit einer nach unten abfallenden Wellenkulisse befindet – und das würde bedeuten, dass eine weitere Korrektur durchaus wahrscheinlich ist.

Aber während technische Daten eine Abwärtsbewegung der Preise signalisieren, deuten Fundamentaldaten wie das kommende Halving-Event, geopolitische Unsicherheiten oder negativverzinste Anleihen eher darauf hin, dass die Nachfrage nach Bitcoin steigen wird – und das könnte eine Rückführung deutlich verzögern.

Textnachweis: newsbtc

Vorheriger ArtikelEthereums Abwärtsspirale könnte durch ungeduldige Investoren noch verstärkt werden
Nächster ArtikelApple hat jetzt auch ein Auge auf Kryptowährungen geworfen
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.