Bitcoin korrigiert, verliert 25 Milliarden Dollar an Marktkapitalisierung

0
Anzeige

Die lang erwartete Bitcoin-Korrektur könnte bald beginnen, denn von seinem gestrigen Hoch ist BTC nun über 10 Prozent gefallen. Der Flashcrash („Blitzabsturz“), der den Preis innerhalb von zwei Stunden um $2.000 reduzierte, war zwar schnell wieder ausgeglichen, aber jene Gewinne scheinen sich nicht zu halten, denn die Preise gehen gerade wieder in den Keller.

Erste rote Bitcoin-Kerze seit über einer Woche

Die Herzen pumpten in Krypto-Land gestern kollektiv ein wenig schneller, als der Bitcoin-Preis innerhalb von knapp einer Stunde um $2k sank. Einige Exchanges erlitten sogar Ausfälle – zweifellos verursacht durch panische Trader. Zwar kam’s umgehend zur Erholung und BTC schob sich innerhalb der nächsten Stunde wieder auf über 13.000 $ zurück, allerdings begannen sich bald darauf größere rote Kerzen zu sammeln.

Innerhalb von 12 Stunden nach dem letzten Jahreshoch hatte Bitcoin 10 Prozent verloren und fiel infolge wieder auf 12.100 $. BTC hat auf dem Tages-Chart gerade seine erste rote Kerze innerhalb der letzten acht Tage registriert und seit Ende 2017 keinen solchen Lauf mehr gehabt. Auf dem Stunden-Chart gab es mehrere Tests des 50 gleitenden Durchschnitts, aber der Preis hat ihn noch nicht unterschritten.

Das tägliche Volumen lag vor einigen Stunden bei einem Allzeithoch von 45 Milliarden Dollar, sodass eine natürliche Abkühlung erwartet wird. Die BTC-Marktkapitalisierung erreichte ebenfalls ihren Höhepunkt bei 245 Milliarden Dollar, allerdings haben seitdem 25 Milliarden Dollar den Markt wieder verlassen. Ebenfalls auf einem Jahreshoch befanden sich die BTC-Transaktionsgebühren, die gestern laut bitinfocharts.com bei $5,837 lagen.

Anzeige

Viele sind jetzt wieder auf der Suche nach diesen „30-Prozent-Plus-Korrekturen“, die während des vorherigen Aufwärtstrends mehrfach stattgefunden haben. Rückgänge sind ein natürlicher Bestandteil von Marktzyklen – parabolische, fast vertikale Chart-Muster sind es hingegen nicht.

Ein Rückgang von 30% gegenüber dem letzten Höchststand würde BTC wieder auf 9.600 $ bringen – dort herrschte einst solider Widerstand, jetzt ist ein Unterstützungsniveau draus geworden – zusammen mit der $11.500-Marke. Dorthin könnte sich die Situation auch kurzfristig verlagern.

Altcoins entkoppeln sich noch nicht

Für Bitcoin kühlt sich alles etwas ab, für die meisten Altcoins hingegen wird es heiß, leider im negativen Sinne – hier wird nämlich fleißig gedumpt. Es gab noch keine Entkopplung, und ein Meer von Rot umgibt die Krypto-Charts während des heutigen asiatischen Tradings. Viele rechnen mit dem Beginn der „Altsaison“, sobald Bitcoin korrigiert, allerdings ist es dazu noch nicht gekommen.

In der Top 10 gibt es zweistelliges Minus für Litecoin und EOS, die beide über 10 Prozent verloren haben und auf 120 bzw. 6,50 Dollar zurückgehen. BSV, Cosmos und Ethereum Classic mussten rund 12 Prozent hinter sich lassen, andere Low-Cap-Alts haben noch mehr verloren.

Die gesamte Marktkapitalisierung ist gegenüber dem letzten Höchststand von 387 Milliarden Dollar um 40 Milliarden Dollar gesunken, liegt derzeit bei rund 350 Milliarden Dollar. Das entspricht immer noch 20 Prozent mehr als um diese Zeit letzte Woche.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelFür 20 Millionen Dollar: TRON Foundation kündigt ambitionierten TRX-Buyback an
Nächster ArtikelAltcoins am Ende? Analyst Tom Lee: Die Zeit für Altcoins wird kommen

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.