BoE Berater: Bitcoin und Kryptos eine Bedrohung, aber ich mache mir keine allzu große Sorgen

0
BoE Berater BTC und Kryptos eine Bedrohung, aber ich mache mir keine allzu große Sorgen - Coincierge
Bitcoin und Co. eine Bedrohung aber auf der Agenda nicht erwähnenswert.
Anzeige
Bison App
Bison App
Bison App
Bison App

Live vom schneebedeckten Weltwirtschaftsforum in Davos kürzte der IWF die Aussichten für das globale Wirtschaftswachstum um 3,5%, den niedrigsten Wert seit drei Jahren. Huw van Steenis, Senior Adviser der Bank of England, leitet die Abteilung der “Zukunft der Finanzen”, die er nach wie vor nicht mit Kryptowährungen in Verbindung bringt.

Bank of England Berater: Banken müssen mehr für die digitale Transformation ausgeben

Huw van Steenis hat seine Karriere bei Morgan Stanley und Schroders begonnen und verfügt über eine nachgewiesene Erfolgsbilanz im Finanzbereich. Jetzt leitet er die “Zukunft der Finanzen” für die nächsten fünf bis zehn Jahre in Großbritannien. Und sein Ziel ist es, in Zukunft einen “pulsierenden Finanzplatz” zu schaffen.

Er erzählte Bloomberg, dass das Zahlungssystem und die digitale Transformation ganz oben auf seiner Prioritätenliste stehen. Huw van Steenis betonte, dass die größte Herausforderung darin bestehen wird, dass die etablierten Banken sich an die Bedrohung durch die Fintech anpassen müssen. Banken geben nur etwa 25 Prozent ihrer Technologie-Budgets für die digitale Transformation aus, und das ist eindeutig zu wenig.

Auf die Frage, ob Fintech und Kryptowährungen eine ernsthafte Bedrohung für die Stabilität der Wirtschaft werden könnten und ob die Zentralbanken sich damit befassen müssten, sagte er:

Ich bin nicht so besorgt über Kryptowährungen…. Sie scheitern an den grundlegenden Tests von Finanzdienstleistungen. Sie sind keine große Austauscheinheit, sie haben keinen Wert, und sie sind langsamer…. das ist im Moment, aber sie sind eine Bedrohung.

Kryptowährungen sind eine Bedrohung

Anzeige

Er macht zumindest ein kleines Zugeständnis an die Kryptotechnik, indem er sagt, dass eine der größten Herausforderungen der BOE die Regulierung ist. Insbesondere geht es darum, wie bestimmte neue Marktteilnehmer im Bankensystem reguliert werden können.

Als er jedoch ein zweites Mal auf Bitcoin kommt und ob das digitale Bankgeschäft mit den gleichen Volatilitätsproblemen konfrontiert ist, sagte er folgendes:

Es gibt Risiken durch all diese neuen Herausforderungen, aber Kryptowährungen stehen nicht ganz oben auf meiner Sorgenliste.

Er ist mehr daran interessiert, mit der Fintech-Innovation Schritt zu halten und betont, dass der Schwerpunkt darauf liegen wird, ob neue Fintechs ihre Plattformen fertigstellen können und Kunden gewinnen könnten.

Meiner Meinung nach sollte man Bitcoin und Kryptowährungen sehr wohl ernst nehmen, da sich die komplette Infrastruktur des Marktes verändert. Nicht nur das Problem der Skalierbarkeit wird in den nächsten Monaten und Jahren gelöst, sondern auch die größten Player der traditionellen Finanzbranchen tauchen ins Krypto-Geschehen ein. Leider interessiert im Bärenmarkt nur der fallende Kurs und das ist zu kurzsichtig…

Coincierge

Bildnachweis: Pixabay, CC0, Textnachweis: bitcoinist