Circle verlagert sein operatives Geschäft jetzt auf die Bermudas

0

Da der US-Gesetzgeber und der Finanzminister strenge Vorschriften gegen Kryptowährung umsetzen wollen, hat Circle seine Taschen gepackt und ist auf die Bermudas verschwunden.

Circle zieht um, um Regulationen zu entgehen

Da sich der regulatorische Druck gegenüber Kryptowährungsunternehmen weiter verschärft, hat Circle angekündigt, dass es fast 100% seiner Devisenaktivitäten ins Ausland verlagert. Die Ankündigung kam heute Morgen, nachdem das Unternehmen eine Lizenz des Digital Assets Business Act erhalten hatte, um Geschäfte auf den Bermudas zu tätigen. Laut Circle-CEO Jeremy Allaire werden rund 70% der Poloniex-Nutzungen außerhalb der USA live genutzt, und das auf den Bermudas ansässige Büro von Circle wird nun für diese Konten verantwortlich sein. Allaire hierzu weiter:

Anzeige
1xBit

Europa und Asien sind beide ziemlich wichtige Märkte, insbesondere für uns [und] der USDC-Stablecoin ist besonders beliebt bei institutionellen asiatischen Investoren.

Regulatorische Unsicherheiten dämpfen das Wachstum

Es ist möglich, dass weitere Krypto-Unternehmen folgen, da die Anhörungen des US-Senats und des Kongresses über Facebooks Libra Bitcoin wieder in das Rampenlicht rücken. Die Schlussbemerkungen von Steve Mnuchin deuteten darauf hin, dass der Branche strengere Vorschriften auferlegt würden, um zu verhindern, dass Bitcoin zu „Schweizer Nummernkonten“ werde.

Zahlreiche Kryptofirmen-CEOs haben wiederholt ihre Frustration darüber zum Ausdruck gebracht, dass das Fehlen eines klaren regulatorischen Rahmens anderen Ländern die Oberhand bei der Entwicklung von Blockchain- und Kryptowährungs-Infrastrukturen verschaffen wird. Allaire zufolge schränke „der Mangel an regulatorischen Rahmenbedingungen das Angebot für Privatpersonen und Unternehmen in den USA erheblich ein“.

Anzeige

Da Circle nun teilweise außerhalb der Reichweite der US-Regulierungsbehörden liegt, plant das Unternehmen, in den nächsten 24 Monaten 30 Mitarbeiter einzustellen. Der Schwerpunkt werde hierbei auf den globalen Märkten liegen. Allaire:

Das Projekt zur Errichtung einer neuen internationalen Drehscheibe für unsere Markt-, Börsen- und Wallet-Services war ein Großprojekt. Die Zusammenarbeit mit der Regierung der Bermudas und der Bermudas-Währungsbehörde dauerte lange.

In Zukunft will Circle eine breitere Palette von Vermögenswerten anbieten, und Poloniex könnte sich auf das Angebot von Finanzdienstleistungen konzentrieren. Über die genaue Art dieser Dienstleistungen sprach Allaire zwar nicht. Er enthüllte aber, dass mehr „ertragsgenerierende Krypto-Konten“ angeboten werden könnten.

Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelBullisch für Bitcoin? Trump erhöht den Druck auf die US-Notenbank, die Zinsen zu senken
Nächster ArtikelCoinbase gewinnt 5 Millionen User in 10 Monaten – kehren die Bullen zurück?
Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.