Der Krypto-Sonntag im Überblick: Bitcoin, Banken und Bananen

0

Ein Kunstliebhaber hat 120.000 Dollar für die Installation einer überreifen Banane bezahlt und diese dann von einem Performance-Künstler essen lassen. Man kann nur hoffen: Wenn der Mann so viel Geld hat, dass er es für eine Bananenschale ausgibt – hat er dann womöglich auch bereits in Bitcoin investiert?

Bitcoin-Preis: Wohin als nächstes?

Die Bitcoin-Märkte hatten eine ziemlich ereignislose Woche, in der die BTC-Preise weitgehend seitwärts tendierten – wenn auch mit leichten Höhen und Tiefen. Die größere Frage auf den Lippen scheinbar aller war: In welche Richtung geht’s als nächstes?

Anzeige

Einige Analysten versichern uns, dass der Bitcoin-Preis seinen Aufwärtstrend für die nächsten fünf Jahre fortsetzen und bis Ende 2021 ein neues Allzeithoch bescheren wird. Andere glauben, dass Modelle, die einen „natürlichen Wachstumskorridor“ voraussagen, fehlerhaft sind.

Anzeige

Alle Augen sind auf die Halbierung der Blockprämie für das nächste Jahr gerichtet, um einen zukünftigen Impuls zu geben. Die Hoffnung, dass sie die Marktstimmung ändern und BTC in naher Zukunft wieder auf fünf Zahlen bringen wird, wurde durch die Analyse von Willy Woo bestätigt. Der behauptet, dass sich das On-Chain-Momentum aufwärts bewegt.

Was auch immer wir uns erwartet – in dieser Woche wurden vor allem fast 5% aller Bitcoins (insgesamt über 900.000 BTC) in einem einzigen zehnminütigen Block bewegt. Wir haben auch erfahren, dass 10% aller Bitcoins (1,9 Millionen BTC) an nur acht großen Börsen liegen – eine Situation, die für viele als „Rezept für eine Katastrophe“ gilt.

Was auch immer der Preis von BTC ist – wenn du die Schlüssel nicht kontrollierst, ist es nicht dein Bitcoin.

Ethereum-News

Ethereum hatte ein großes Wochenende, erst gestern wurde das Istanbul-Upgrade erfolgreich abgeschlossen. Der Hard Fork ist so eingestellt, dass Geschwindigkeit und Gaseffizienz verbessert und das Spamming von Blöcken verhindert werden.

Anfang der Woche hatten sich die Entwickler endlich auf eine Verzögerung der Schwierigkeitsbombe geeinigt und damit die Inflation erhöht.

Und der größte Kunde von Ethereum, Parity, hat vergessen, einen Ethereum Verbesserungsvorschlag (EIP) in sein kürzlich aktualisiertes Produkt aufzunehmen. Parity veröffentlichte einen Notfall-Patch, mit dem die Benutzer ihren Fehler vor dem Istanbul-Hard-Fork korrigieren konnten.

Digitale Währungen der Zentralbank

Immer mehr Länder scheinen auf den Zug der „Central Bank Digital Currency“ (CBDC) aufzuspringen. Auch Japan gab diese Woche bekannt, die Einführung eines digitalen zu prüfen. Unterdessen gaben die British Virgin Islands die Einführung ihrer staatlich unterstützten digitalen Währung BVI-LIFE bekannt.

Zudem wurde die Europäische Zentralbank aufgefordert, ihre Pläne für einen Krypto-Euro zu beschleunigen, um nicht hinter China zurückzufallen. Selbst der bisher berüchtigte Kryptoskeptiker Agustin Carstens von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) scheint CBDCs zu begrüßen. Er warnte davor, dass die Zentralbanken sonst die Relevanz an private Kryptowährungen verlieren könnten.

Nachrichten in Kürze

Die Bitcoin-Futures von Bakkt mit physischer Abwicklung zeigen weiterhin ein beeindruckendes Wachstum, allerdings mit einer leichten Einschränkung: Nur sehr wenige Trader übernehmen tatsächlich die physische Lieferung und ziehen es stattdessen vor, ihre Verträge vor Ablauf zu verlängern. Damit wird die Hoffnung von Bakkt, institutionelle Investoren als Inhaber von BTC an Bord zu holen, bisher nicht realisiert.

OneCoin scheint ein Betrug zu sein, der einfach nicht stirbt. Die Website wurde diese Woche endgültig abgeschaltet, nachdem eine Woche zuvor die Büros in Sofia, Bulgarien, geräumt wurden. Allerdings scheint das System immer noch in der einen oder anderen Form zu funktionieren, und seine Chefin, Ruja Ignatova, ist immer noch auf freiem Fuß.

Und schließlich…

Dash war diese Woche in den Nachrichten, nachdem sein fragwürdig besetzter Senior Advisor Moocowmoo zusammen mit einer nicht veröffentlichten Menge an Investorengeldern verschwunden war.

Fernando Gutierrez, CMO der Dash Core Group, reagierte darauf mit der Behauptung, dass Moocowmoo nie von der Dash Core Group eingestellt worden sei. Offizielle Dokumente von Dash scheinen dem jedoch zu widersprechen.

Vielleicht kein schlechter Rat für die Zukunft: Parke kein Geld bei einer Person, die man nur als Moocowmoo kennt…

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelEthereum unter mehrjährigem Widerstand gefangen – Analysten erwarten weitere Verluste
Nächster ArtikelBitcoin-Käufer immer aggressiver – steht eine Rallye vor der Tür?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.