Der letzte Bitcoin-Bär: „Ich werde morgen wahrscheinlich ein Bulle sein“

0
Anzeige

Ein beliebter technischer Analyst und einer der wenigen Bitcoin-Befürworter, die noch nicht ganz davon überzeugt sind, dass der Tiefpunkt erreicht ist, wird von Tag zu Tag optimistischer. Nach dem jüngsten Sprung des Bitcoin-Preises, der BTC wieder über 12.000 $ brachte, rückt er immer näher an den Glauben, dass neue Allzeit-Höchststände eintreffen.

Tone Vays möchte nun, dass der Preis bis zum Ende des Tages sein aktuelles Niveau hält. Dann, so sagt er, wird er „wahrscheinlich ein Bulle sein“.

Vays: Ein Bitcoin-Tageskurs zum aktuellen Preis könnte zu Allzeithochs führen

In der neuesten Ausgabe seiner Youtube-Show „Trading Bitcoin“ enthüllte der ehemalige Wall Street Trader, dass er endlich anfängt, bullisch zu werden. Mit seinem TD Sequential Trading Indikator plädiert der Analyst für einen deutlichen Aufwärtstrend, sollte Bitcoin seinen aktuellen Kurs bis zum Ende des Tages halten. Vays hierzu:

Ich werde wahrscheinlich morgen ein Bulle sein, wenn wir diesen Bereich halten können… Ich würde gerne einen Abschluss im Bereich von 12.500 Dollar auf Tagesende-Basis sehen.

Der Trading-Experte argumentiert, dass die jüngste Korrektur von fast 14.000 $ auf unter 10.000 $ ein ausreichend großer Rückgang war, um von einem Bullenmarkt zu sprechen – wenn der Kurs wieder auf 12.500 $ zurückkehrt und seinen aktuellen Kurs behält.

Anzeige

Er wies jedoch auf die ständig wachsende Kluft zwischen dem Preis und dem 200-Tage-Grenzwert hin – dies sei Grund zur Besorgnis, auch ein massiver Rückgang sei noch möglich. Neben diesem Thema wies er auch auf einige andere kleine Hürden hin.

Die erste ist, dass der Preis sein aktuelles Niveau bis zum heutigen Schlusskurs in wenigen Stunden halten muss. Zusätzlich muss der Bitcoin-Preis oberhalb der nächsten Fibonacci-Linie geschlossen werden. Tone schwebt mit seinem Cursor über dem Hoch von 2019 mit knapp 14.000 $ und erklärt, dass dies die letzte „Hürde“ sei. Danach hat der Analyst keine Ahnung, wie hoch der Preis gehen wird:

Ich erwarte eine Korrektur in vier Monaten… Ich weiß nicht, welcher Preis es sein wird… Ich habe kein oberes Ziel, alles, was ich habe, ist ein Zeitziel.

Am interessantesten für Tone ist der Vier-Stunden-Chart. Der Analyst suchte nach einem Ausbruch und einem Schlusskurs über dem Bereich von 12.000 bis 12.200 $, was nun geschehen ist. In Vays’ eigenen Worten:

Wir haben die drei vorherigen Tiefststände durchbrochen. Das ist ein sehr gutes Zeichen.

BTC-Dominanz steigt weiter an

Der erfahrene Trader sprach über Bitcoins Dominanz im Vergleich zum Rest des Kryptomarktes. Natürlich freut sich der treue Bitcoin-Anhänger darüber, dass die Bitcoin-Dominanz auf ein Niveau steigt, das seit dem Höhepunkt des Bullenlaufs 2017 nicht mehr erreicht wurde.

Er verwirft jedoch den kleinen Sprung, der damals die Dominanz über ihr aktuelles Niveau brachte – der Trader betrachtet stattdessen das vorherige Beispiel im Juni desselben Jahres. Aber auch das ist zu niedrig für Vays:

Die Bitcoin-Dominanz ist immer noch sehr gering. Die muss im 90%-Bereich liegen, damit die Kryptomärkte ernst genommen werden.

Textnachweis: newsbtc

Vorheriger ArtikelKryptoforscher freut sich, dass er die Deutsche Bank rechtzeitig verlassen hat
Nächster ArtikelBitoin volatil, Kryptomärkte setzen zurück – aber für Altcoins dürfte das Schlimmste vorbei sein

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.