Jack Dorsey: Square wird Bitcoin Devs bezahlen, um ein Open-Source-Ökosystem aufzubauen

0
Jack Dorsey Square wird BTC Devs bezahlen, um ein Open-Source-Ökosystem aufzubauen - Coincierge

Der CEO von Twitter und Square, Jack Dorsey, hat ein umfassendes Programm vorgestellt, um Entwickler für den Aufbau des Bitcoin-Ökosystems mit Open-Source-Technologie zu bezahlen.

Dorsey plant, Open Source ‘etwas zurückzugeben’

In einem Schritt, der die Wertschätzung des Technologie-Moguls sowohl für Kryptowährungen als auch für frei zugängliche Innovationen unterstrich, sagte Dorsey, dass er „3-4 Krypto-Ingenieure und 1 Designer“ einstellen werde, um in Vollzeit etwas zu Krypto beizutragen – und dass er sie in BTC bezahlen möchte.

Die neuen Mitarbeiter werden lose an das Zahlungsmodell von Square gebunden, das nun über achtzehn Monate Erfahrung in der Abwicklung von Bitcoin-Transaktionen verfügt. Im Gegensatz zu den bestehenden Krypto-Projekten im Unternehmen werden die neuen Entwickler jedoch nicht zum Ziel haben, neue Produkte speziell für Square zu entwickeln.

Anzeige

Dies wird Squares’ erste Open-Source-Initiative sein, die unabhängig von unseren Geschäftszielen ist, erklärte Dorsey in einer Reihe von Tweets am 20. März.

 

„Diese Leute werden sich vollständig auf das konzentrieren, was das Beste für die Krypto-Community und die individuelle wirtschaftliche Stärkung ist – nicht auf die kommerziellen Interessen von Square. Alle daraus resultierenden Arbeiten sind offen und kostenlos.“

Square Crypto wird geboren

Er fügte hinzu, dass seine Inspiration für die Idee vom Krypto-Team von Square kam, insbesondere Mike Brock, der ihm sagte, dass der Aufbau eines umfassenderen Ökosystems „das wirkungsvollste wäre, was [Square] für die Bitcoin-Community tun könnte”.

Square hat viel von der Open-Source-Community genommen, um uns hierher zu bringen. Wir haben nicht genug zurückgegeben, fuhr Dorsey fort. Dies ist ein kleiner Weg, um etwas zurückzugeben, und einer, der mit unseren breiteren Interessen übereinstimmt: ein besser zugängliches globales Finanzsystem für das Internet.

Die Arbeit findet unter dem neuen Namen „Square Crypto“ statt, der bereits eine eigene Twitter-Seite und das lateinische Bitcoin-Motto „vires in numeris“ enthält.

Die Ankündigung wurde von Nutzern im Netz gelobt.

 

„So sollte Open-Source-Entwicklung funktionieren“, schreibt Bitcoin-Twitter-Persönlichkeit WhalePanda. „Erfolgreiche Unternehmen, die zu Open-Source-Software beitragen, auf der ihr Unternehmen aufbaut. Leider tun das die meisten Unternehmen nicht. Ein gutes Beispiel dafür, warum niemand einen ICO-, Premine- oder Founders-Reward braucht. Danke Jack.”

Twitter, Square und Bitcoin Integration

Wie Coincierge berichtete, hat Dorsey seit Anfang 2019 öffentlich eine immer progressivere Haltung gegenüber Bitcoin eingenommen. Nachdem er zuvor vorhergesagt hatte, dass Bitcoin innerhalb von nur zehn Jahren zu einer Art De-facto-Internet-Währung werden würde, überraschte die Führungskraft viele, als er sich im Februar in das Lightning Network einlud. Nach seiner Teilnahme an der Lightning Torch Challenge begann Dorsey, die Technologie und ihre mögliche Zukunft sowohl auf Twitter als auch auf Square zu diskutieren.

Der Auftritt von Lightning bei beiden Unternehmen, so deutete er an, sei keine Frage des „ob“, sondern des „wann“. Damals stellte er auch die Frage, was die effizienteste Art und Weise wäre, insbesondere das Profil von Bitcoin zu erweitern, nachdem er an anderer Stelle angedeutet hatte, dass Altcoins für ihn keine Priorität besäßen.

Ich liebe diese Technologie und Community, fuhr er am Mittwoch fort.

„Ich fand [BTC] zutiefst prinzipientreu, zweckorientiert, kantig und… wirklich seltsam. Genau wie das frühe Internet! Ich freue mich darauf, mehr darüber zu lernen.“

Die Rubrik für Bewerber, die sich für die neuen Entwicklerpositionen bewerben wollen, besteht einfach aus „derzeit kostenlosem Beitrag zu Bitcoin-Core- oder anderen Krypto-Ökosystemprojekten“.

Die Ankündigung wurde von der Kryptowährungsbranche sofort gelobt: Matt Odell bezeichnete sie als „fantastisch“, und der CEO des Zahlungsnetzwerks Abra, Bill Barhydt, nannte sie einen „brillanten Zug“. Im Hinblick auf das Lightning Network können die Nutzer Micropayments bereits über eine Implementierung des Tippdienstes Tippin.me auf Twitter testen.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelKrypto-Märkte erreichen Monatshoch, wann folgt der Ausbruch?
Nächster ArtikelCardanos 1.5 Mainnet-Release erfolgreich, Fortschritte auf dem Weg zum neuen Proof-of-Stake-Protokoll
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.