Jameson Lopp will in McCormacks Verleumdungsfall gegen Craig Wright aussagen

Treten Sie unserem TELEGRAMMKANAL bei und erhalten Sie sofortige Benachrichtigungen!

Peter McCormack, Moderator des „What Bitcoin Did“-Podcasts, erhält in seinem Kampf gegen Craig Wrights Verleumdungsklage starke Unterstützung durch die Krypto-Community. Branchengrößen wie Bitcoin-Entwickler Jameson Lopp, TechCrunch-Gründer Michael Arrington und Kryptoanalytiker Josh Rager schlagen sich in den sozialen Medien auf seine Seite.

Peter erhält Unterstützung von Schwergewichten der Industrie

Peter McCormack, eine prominente Figur der Kryptoindustrie und Gastgeber des Podcasts „What Bitcoin Did“, ist zum Gesicht des Kampfes der Kryptoindustrie gegen Craig Wright geworden – dem umstrittenen Schöpfer des Bitcoin-Ablegers Bitcoin SV.

Anzeige

McCormack, einer der Empfänger von Wrights zahlreichen Verleumdungsklagen, hatte jüngst die schwere Entscheidung zu treffen, wie es mit dem Fall weitergehen soll. Wenn es beim Verleumdungsfall zum vollständigen Prozess kommt, könnte ihn das bis zu 750.000 £ kosten.

McCormack erhielt jedoch eine immense Unterstützung durch die Krypto-Community –Hunderte boten an, bei den Gerichtskosten behilflich zu sein. Schnell wurde ihm dann mehr als „nur“ Geld angeboten – Dutzende Anwälte, Kryptographen und Entwickler boten McCormack ihre professionelle Hilfe an. Einer von ihnen ist Jameson Lopp, ein erfahrener Bitcoin-Entwickler und CTO von Casa.

Lopp, zuvor Gast von McCormacks Podcast, bot an, nach Großbritannien zu fliegen und vor einem Richter auszusagen. Er erklärte, dass McCormacks Bereitschaft vor einigen Jahren, in die USA zu fliegen und ihn zu interviewen, ein Gefallen gewesen sei, den er mehr als bereit sei, nun zurückzugeben.

Lopps detaillierte Recherche über Wright könnte McCormacks Fall helfen

Lopp, eine bekannte Figur der Kryptoindustrie, zeigte sich auf seinem Twitter-Profil als begeisterter Kritiker von Craig Wright. Er ist auch der Autor von einem der besten „Tieftauchgänge“ in Wrights Leben – ein rechercheintensives Stück mit dem Titel „How Many Wrongs Make a Wright?“.

Der Anfang Mai veröffentlichte Artikel ist das Ergebnis monatelanger Recherchen und Dutzender Überarbeitungen durch Kollegen und Experten aus dem Rechtsbereich. Der lange Beitrag beschäftigt sich nicht nur mit Wrights zahlreichen Behauptungen zum Thema Bitcoin, er konzentriert sich auch auf seine Biografie.

Da viele den Artikel als ultimativen Beweis für Wrights Lügen sehen, könnte Lopp ein wichtiger Aktivposten in McCormacks Verteidigung sein. Seine detaillierte Recherche könnte verwendet werden, um zu beweisen, dass Wright ein pathologischer Lügner ist – jemand, dessen Behauptung, Satoshi Nakamoto zu sein, sich nicht von anderen Lügen unterscheidet, derer er bereits überführt wurde.

Viele prominente Branchenvertreter folgen Lopps Initiative und bieten McCormack Unterstützung an. Michael Arrington, Gründer von TechCrunch und CrunchBase, sagte McCormack, er würde die gesamte Krypto-Community beschützen, indem er sich gegen Wright auflehne. Josh McGruff, der ehemalige CEO von Dogecoin, unterstützt ebenfalls.

textnachweis: cryptoslate

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.