Ron Paul: Schutz des Reichtums beim nächsten Crash bedeutet auch Kauf von Bitcoin

0
Anzeige

In diesem Jahr wurde dem Bankensystem viel Aufmerksamkeit geschenkt, da es darum kämpft, die Wirtschaft über Wasser zu halten. Der Repo-Markt ist eine riesige rote Flagge in den USA, aber die Regierung bleibt standhaft in ihrer Politik zur Regulierung der Kryptoindustrie. Der Ex-Kongressabgeordnete Ron Paul hat über die Zukunft gesprochen und es ist kein schönes Bild.

Krypto könnte die Antwort sein

Gastgeberin Naomi Brockwell setzte sich auf dem jüngsten Litecoin-Gipfel mit dem ehemaligen Kongressabgeordneten zusammen, um seine Meinung über den anhaltenden Kampf zwischen Regierung und Kryptoindustrie zu erfahren. Im NBTV-Interview begann Dr. Paul mit der Feststellung, dass die Regierung eine Verantwortung trägt und es vermasselt hat, die Depressionen und Rezessionen verursacht hat.

Er fuhr fort, dass der Wettbewerb gesund ist und dezentrale digitale Assets bieten das. Es gibt eine große Verantwortung für den Schutz des Vermögens der Menschen, was die Banken aufgrund der massiven Mängel im derzeitigen Finanzsystem nicht tun.

Anzeige

Brockwell bestätigte, dass Ron Paul einer der ersten war, der versuchte, die Menschen über die Geldpolitik und die Aktionen der FED aufzuklären, bevor es überhaupt Bitcoin und Kryptowährungen gab. Er fuhr fort, dass so viel mehr Menschen wissen, was passiert und die Nachrichten, besonders wenn es um die FED geht, nicht immer gut sind.

Ron Paul prognostiziert einen schweren Wirtschaftscrash und wie Gastgeberin Naomi betonte; wir sind nicht mehr in der Phase, in der wir viel Geld verdienen können, sondern in der Phase, in der wir das, was wir haben, schützen müssen.

“Es ist nicht einfach, hoffentlich wird der Krypto-Markt helfen. Der Schutz des Reichtums wurde traditionell durch den Besitz von “Sachen” erreicht. Die Menschen werden aus dem Dollar aussteigen und Vermögenswerte wie Immobilien kaufen wollen. Einige Leute, wenn sie damit einverstanden sind, werden Kryptowährungen kaufen,”

Spar- und Investmentfonds sind keine Option mehr, da sich negative Zinssätze abzeichnen. Ron Paul kam zu dem Schluss, dass Menschen müssen sich wirklich bewusst sein müssen, was die Regierung tut, um sich selbst zu schützen, wenn es zu einem Absturz kommt.

Eine weitere große Depression

In einem entsprechenden Interview auf Kitco News sagte Gerald Celente, Herausgeber des Trends Journal, dass die FED nur Geld schießt, um den “süchtigen Bullen am Laufen zu halten”. Die Zentralbanken verstärken künstlich eine Wirtschaft, die am Rande einer weiteren großen Depression steht.

Er fügte hinzu, dass dieses “billige Geld” ein Versuch ist, mehr Ausgaben zu fördern, aber die Einnahmen sind nicht vorhanden und die Verschuldung der Verbraucher wird immer höher.

Textnachweis: newsbtc

Vorheriger ArtikelNein, China verbietet Bitcoin Mining nicht: Chinesischer Krypto-Insider
Nächster ArtikelSquare’s Cash App verkaufte im dritten Quartal 150 Millionen Dollar an Bitcoin

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.