US-TV-Star wirbt vor Millionen Followern für Bitcoin

0

Es gibt viele Gründe für den Besitz von Bitcoin, ein vielzitierter ist die Absicherung gegen fehlgeschlagene Fiat-Währungen. Auch US-Fernsehpersönlichkeit John Stossel hat Bitcoin gekauft – und den Grund dafür nun seinen Millionen Anhängern erzählt.

Bitcoin kaufen, um Dollarverluste zu vermeiden

Der libertäre Publizist John Stossel hat in den sozialen Medien wieder für Bitcoin und seine Vorteile geworben. Der Kommentator von ABC und Fox News greift in einem Posting direkt die FED und ihre Dollardrucker an und schreibt, dass er eine Investition will, die als Absicherung dagegen dient.

„Ich habe #Bitcoin gekauft, weil ich nicht alle meine Ersparnisse in Dollar haben will. Was ist, wenn meine Regierung viele Dollar druckt und sie dann nur noch Pennies… wert sind?“

Auf Twitter postet Stossel ein Video, in dem Gold-Fan Peter Schiff debattiert. Der mag Bitcoin eigentlich nicht, hat aber gelegentlich auch schon die Vorzüge eines dezentralen digitalen Assets eingeräumt.

Stossel hat nun eine sehr große Anhängerschaft auf Twitter. Millionen User dürften den Tweet gesehen haben, der so eindeutig für Bitcoin wirbt. Viele der Antworten waren pro-Bitcoin, und das von Stossel zitierte „Absicherungs“-Argument verstärkt sich vor allem im Hinblick auf die jüngsten Repo-Abkommen und die Intervention der FED.

„Die Welt hat 250 Billionen Schulden. Die USA haben jetzt ein Defizit von 1 Billion Dollar. Es ist unverantwortlich, Bitcoin nicht als Absicherung zu besitzen, falls die Finanzmanager der Zentralbanken die Kontrolle verlieren. Mit negativen Zinsen, Liquiditätsspritzen in den Overnight-Repo-Markt gleitet die Kontrolle.“

FED druckt weiter

Anzeige

Obwohl die FED nicht mehr in den Schlagzeilen steht, überschwemmt sie die Finanzmärkte weiterhin mit neuen Barmitteln im Rahmen ihrer laufenden Rückkaufgeschäfte. Dabei handelt es sich um kurzfristige Angebote von Bargeld im Austausch gegen sichere Vermögenswerte wie Staatsanleihen von Banken.

Wie von Branchenbeobachtern festgestellt, wird die US-Notenbank innerhalb von 30 Tagen das Dreifache der Bitcoin-Marktkapitalisierung in die Wirtschaft pumpen.

Eine kürzlich veröffentlichte Erklärung hebt die laufenden Liquiditätsspritzen hervor, die bis 2020 andauern werden. Wie von CNBC berichtet und oben beobachtet: Es werden weitere 425 Milliarden Dollar in das System eingespeist. Die Bitcoin-Marktkapitalisierung liegt derzeit bei 128 Milliarden Dollar, was die Dinge ein wenig relativiert.

Stossel hat daher einen sehr guten Grund für sein Bitcoin-Investment. Es scheinen dunkle Wolken am „Wirtschaftshimmel“ aufzuziehen, was seine Äußerungen im Jahr 2020 bestätigen könnte.

Textnachweis: newsbtc

 

Letztes Update:

Anzeige

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Testsieger im CFD Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr
4.7/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/plus500newsCreate your account
    Hide Reviews
    • Top Krypto Broker - niedrige Gebühren!
    • Über 30 verschiedene Kryptowährungen
    • Einzahlung mit Karte, Banküberweisung oder Bitcoin
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/eaglefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelBitcoins „SuperTrend“ wird rot, da der Preis den Tiefststand von 7.000 US-Dollar nicht übersteigt
      Nächster ArtikelKrypto-Statistik: Europäer traden Bitcoin Futures überwiegend auf BitMEX

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.