Warum die Blockchain-Technologie wichtig ist für den Datenschutz

0

Daten-Lecks zentralisierter Unternehmen sind in den letzten Jahren beinahe schon alltäglich geworden – und das soll sogar noch schlimmer werden. Da immer größere Teile unseres Lebens online sind, brauchen wir Systeme zum Schutz unserer digitalen Informationen. Durch Verwendung der Blockchain-Technologie könnten unsere Daten viel, viel sicherer sein.

Datenlecks

Unternehmen verlieren häufiger Informationen, als du vielleicht denkst. Einfache Fehler in der Netzwerkkonfiguration oder Zugriffsrechte führen dazu, dass Millionen und Abermillionen Passwörter, Benutzernamen und E-Mails regelmäßig durchsickern.

Anzeige
1xBit

Websites wie haveibeenpwned.com ermöglichen es dir, deine E-Mail-Adresse einzugeben und zu sehen, ob du Opfer eines Datenverstoßes geworden bist. Wenn du das gleiche Passwort auf mehreren Websites verwendest und eines davon geleaked wird, sind deine Anmeldeinformationen für jedermann zugänglich.

Noch erschreckender: Auch biometrische Daten von verschiedenen zentralisierten Unternehmen finden über Lecks ihren Weg in die Öffentlichkeit. Erst in diesem Monat wurde ein massives Datenleck in dem biometrischen System gefunden, das von Bankensystemen, der britischen Polizei und vielen Verteidigungsunternehmen verwendet wird. Die 23 Gigabyte an Daten enthielten Fingerabdruckinformationen von über einer Million Menschen. Die Schwachstelle hatte es Hackern ermöglicht, den mit einem Login verbundenen Fingerabdruck zu ändern. Und das wiederum führte dazu, dass sie in gesicherte Bereiche eindringen konnten, auf die sie normalerweise keinen Zugriff haben.

Anzeige

Wenn dein Passwort geleaked wird, ist es relativ einfach, ein neues zu erhalten und dein Konto zu sichern. Es ist jedoch schwierig, dein Gesicht oder deinen Fingerabdruck zu verändern. Beide sind, mehr oder weniger, unveränderlich.

Den Menschen die Kontrolle über ihre Daten geben

Die einzige Gemeinsamkeit bei all diesen Vorfällen ist, dass die Daten von zentralisierten Unternehmen gespeichert werden. Ob sie die Daten im Haus auf Servern speichern oder einen Dritten mit der Speicherung der Daten beauftragen – es entsteht ein gigantisches Ziel für Datendiebe. Es macht viel mehr Sinn, ein Unternehmen für 30.000 Logins zu hacken als eine einzelne Person.

Mit Hilfe der Blockchain-Technologie können Menschen die Kontrolle über ihre Daten wiedererlangen. Dezentrale Identitätskontrolle etwa würde den Identitätsdiebstahl massiv reduzieren.

Du hälst einfach einen privaten Schlüssel auf deinem Gerät halten, der an deine Identität gebunden ist. Du öffnest die App mit einem Fingerabdruck, scannst einen QR-Code und schon hast du deine Identität bewiesen, ohne Formulare ausfüllen zu müssen. Die App sendet dir Benachrichtigungen in Echtzeit, wenn deine Identität verwendet wird. So fällt jeder Betrug damit sofort auf.

Es könnte auch auf Dinge wie Krankenakten ausgedehnt werden, sodass du auswählen kannst, was dein Arzt sehen soll, während der erweiterte Verlauf verschlüsselt auf deinem Handy bleibt.

Da Hacks immer häufiger werden, suchen Verbraucher nach Systemen, die online Schutz und Sicherheit bieten. Die Verwendung der Blockchain-Technologie ist eine Möglichkeit, wie wir unsere Privatsphäre wiederherstellen können.

Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelLitecoin könnte trotz des Verkaufsdrucks und der Dusting-Attacken bald steigen
Nächster ArtikelBitcoin legt womöglich gerade den Grundstein für eine Trendwende
Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.