Bitcoin könnte bald explodieren – 10 Tage Volatilität auf einem Jahrestief

0

Bitcoin wird seit Anfang Mai 2020 in einer engen Preisspanne seitwärts gehandelt. Infolgedessen ist seine 10-Tage-Volatilität nun auf ein neues Jahrestief gefallen. Nach Angaben von Skew, einer On-Chain-Analyseplattform, sank die so genannte BTCUSD-Volatilität in dieser Woche auf 30 Prozent. Auch die 30-Tage-Volatilität sank auf 57 Prozent, ein Vor-Crash-Niveau.

Die Daten auf TradingView.com zeigen, dass der Bitcoin-Preis seit mehr als einem Monat innerhalb einer Handelsspanne von 9.000 $ und 10.000 $ schwankt. Ein Blick auf die verschärften Preisbewegungen durch die Bollinger-Bänder deutet weiterhin auf eine zunehmende Kontraktion der Volatilität der Kryptowährung hin.

Anzeige
krypto signale

Die Werte der Bollinger-Bandbreite, die die aktuelle Preisvolatilität in Zahlen ausdrückt, liegen jetzt nahe 0,08, dem niedrigsten Stand seit dem 1. April. Beobachter sehen dies als Zeichen für wachsenden Stress auf dem Bitcoin-Markt.

“Extreme Volatilitätskompression ist bei Bitcoin immer noch aktiv, was bedeutet, dass der jüngste Pump mit extremem Misstrauen behandelt werden muss”, sagte ein Analyst. “Der Preis kann jederzeit nach unten abstürzen, bis Bitcoin wieder über $9.800+ gestiegen ist.”

Der BTCUSD-Wechselkurs ist am Mittwoch um mehr 500 Dollar auf knapp 9.000 Dollar gefallen. Es scheint also, dass dieser Schritt ein Versuch war, die Korrelation von Bitcoin mit dem S&P 500 aufrechtzuerhalten. Der US-Benchmark-Index fiel ebenfalls um 2,5 Prozent.

Die große Bewegung verbesserte nicht die Volatilität, sondern erhöhte die Spekulationen über einen bevorstehenden Ausbruch.

Aufschwung oder Crash

Eine Periode mit geringer Volatilität endet meist in einem Ausbruch. Aber es ist schwierig, die Richtung des nächsten großen Schrittes von Bitcoin vorherzusagen.

Bitcoin handelt innerhalb eines symmetrischen Dreiecks, da sein Preis innerhalb der schrumpfenden oberen und unteren Trendlinien des Musters schwankt. Da das Dreieck nach der 150-prozentigen Preisrallye von Bitcoin erscheint, ist es nach oben ausgerichtet. Damit ist Bitcoin auf dem Weg zu neuen Höchstständen im Jahr 2020.

Währenddessen konsolidiert sich die Kryptowährung in der unteren Hälfte der Bollinger-Bandbreite. Das könnte den Bitcoin Kurs in Richtung der nächsten technischen Support-Ziele in der Nähe von 8.600 $ und 8.000 $ drücken. Die makroökonomische Stimmung, wie z.B. die Aussichten auf eine langsame wirtschaftliche Erholung inmitten des Wiederauflebens von Infektionen, könnte die Abwärtsstimmung bei Bitcoin verstärken.

Die Vergangenheit begünstigt Bitcoin. Eine längere Periode geringer Volatilität treibt die Kryptowährung typischerweise in die Höhe. Als beispielsweise der BBW am 1. April 2019 den Wert von 0,08 erreichte, folgte am nächsten Tag ein starker Kursanstieg. Schließlich stieg der BTCUSD in den nächsten vier Monaten um mehr als 220 Prozent.

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelEin Geschäftsführer von DCG hat einige unerwartete Bedenken bezüglich DeFi von Ethereum
Nächster ArtikelNew Yorks Finanzaufsichtsbehörde hat Krypto-Firmen gerade das Leben erleichtert

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.