Coronavirus: WHO warnt vor Bargeld als Ausbreitungsquelle – Push für Bitcoin?

Das Coronavirus ist derzeit weltweit in aller Munde und löst Angst über die Möglichkeit einer globalen Pandemie und der damit einhergehenden Rezession aus. Aber während die Angst weiter besteht und sich das Virus ausbreitet, hat die Weltgesundheitsorganisation gerade eine beunruhigende Tatsache über Bargeld enthüllt.

Weltgesundheitsorganisation warnt vor verunreinigtem Bargeld

Die Weltgesundheitsorganisation hat davor gewarnt, dass schmutzige Banknoten das Virus verbreiten könnten und hat Maßnahmen vorgesehen, die normale Bürger ergreifen können, um eine Infektion oder eine weitere Übertragung des Coronavirus zu verhindern.

Anzeige

Zu den Vorsichtsmaßnahmen, die Menschen ergreifen können, um eine weitere Verbreitung zu verhindern, gehört einfach, dass sie sich häufiger die Hände waschen, insbesondere nach dem Umgang mit Bargeld. Eine weitere Möglichkeit, sich nach Angaben der WHO zu schützen, besteht darin, sich auf kontaktlose Zahlungen zu verlassen.

Zu den kontaktlosen Zahlungen gehören Smartphone-basierte Dienste wie Apple Pay, Anwendungen wie Venmo, Dienste wie PayPal und natürlich Bitcoin.

Warum Bitcoin die Lösung gegen Fiat und veraltetes Gold ist

Aber obwohl Dienste wie Apple Pay und Venmo großartige kontaktlose Alternativen sind, haben sie eigentlich nur sehr wenige Gemeinsamkeiten mit Bargeld, im Gegensatz zu Bitcoin, das als erste Form von digitalem Peer-to-Peer-Bargeld konzipiert wurde.

Bargeld wird in gewisser Art und Weise mit Anonymität bereitgestellt. Die Menschen können Bargeld aufbewahren, wie sie es für richtig halten, und verwenden Bargeld oft dazu, jegliche Spuren ihrer Transaktionen vor Dritten zu verbergen. Jede Transaktion, die über Venmo oder Dienste wie Apple Pay abgewickelt wird, muss von einem Dritten validiert werden und die hinterlassene Spur führt direkt zum Endbenutzer.

Bitcoin kann jedoch auch ein transparentes, verteiltes Ledger zugreifen, das alle Transaktionen verfolgt, da die Zuprdnung einer kryptografischen Adresse an einen Benutzer ein weitaus komplizierterer Prozess ist.

Bitcoin soll auch die Eigenschaften eines sicheren Hafens haben, wie Gold

Das Coronavirus hat den Aktienmarkt zum Absturz gebracht und in seinem größten einwöchigen Rückgang seit der Rezession 2008 über 6 Billionen Dollar vernichtet und könnte die schlimmste Rezession hervorrufen, die die Welt je gesehen hat.

Wenn die Wirtschaft tatsächlich zusammenbricht, müssen die Anleger ihr Kapital irgendwo lagern, und es sind vielleicht nicht fallende Aktien oder gar Fiat-Währungen.

Gold, der sichere Hafen, ist in die Höhe geschossen, aber Bitcoin wird oft als digitales Gold bezeichnet, weil die Kryptowährung viele Eigenschaften mit dem Edelmetall teilt, wie z.B. die Knappheit.

Angesichts der sich abzeichnenden Rezession und der Tatsache, dass Bitcoin die besten Eigenschaften von Bargeld und Gold teilt, könnte Bitcoin obwohl die beliebte Kryptowährung noch immer recht wenige Anhänger hat, von der kommenden Krise profitieren.

Textnachweis: newsbtc

Zuletzt aktualisiert am 6. März 2020

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.