Investor: Warum die Ethereum-Transaktionsgebühren nicht zum “Tod” von ETH führen

0

Wie in den letzten Tagen ausführlich behandelt, erreicht die Überlastung des Ethereum-Netzes einen unhaltbaren Punkt. Letzte Woche gab der durchschnittliche Benutzer der Blockchain 50 Dollar aus, um eine einzige Transaktion zu senden, wodurch die Mehrheit der Benutzer praktisch ausgepreist wurde.

Angesichts solch extremer Kosten für den Versand von Transaktionen gab es einige Kritiker, die sagen, dass Ethereum scheitert und von den Konkurrenten überholt werden wird. Brendan Blumer von Block.one hat zum Beispiel festgestellt, dass EOS die am besten für DeFi geeignete Blockchain ist:

Anzeige
krypto signale

” #EOS hat die Leistung, Liquidität und Entwicklergemeinde, um DeFi-Anwendungen zu unterstützen, die nirgendwo sonst möglich sind.

Andere Blockchain-Gründer haben aufgrund der extremen Gebührensituation ähnliche Behauptungen aufgestellt. Ein Vermögensverwalter und ein Autor glaubt jedoch nicht, dass dies eine Sorge für die langfristige Zukunft von Ethereum ist.

Warum Transaktionsgebühren von Ethereum die Blockchain nicht zerstören werden

Felix Hartmann, geschäftsführender Gesellschafter von Hartmann Capital und Autor, ist der Meinung, dass “die ETH-Gasgebühren nicht zu einem ‘ETH-Killer’ führen werden”.

“Zu sagen, dass die Gebühren von ETH ihr Untergang sind, ist so, als würde man sagen, dass der heißeste Club in der Stadt der Untergang ist, da er ausgelastet ist und man in die tote Bude nebenan geht.”

Ein Schlüsselaspekt seines Arguments ist, dass die steigenden Transaktionsgebühren von Ethereum den Investoren zeigen, dass die Anwendungen im Netzwerk in Wirklichkeit “Produkte sind, die die Leute wollen” und in die sie eingebunden werden.

Dies ist eine gute Determinante für den langfristigen Erfolg einer Blockchain, denn selbst wenn ein anderes Netzwerk niedrigere Transaktionsgebühren hat, hat es bei schlechten Anwendungen keinen Sinn, zu diesem Netzwerk überzuwechseln:

“Die Dritte Welt braucht nicht Ihr klobiges, hackbares und buggy shoe stringed together-Protokoll. Wenn Sie nicht verstehen, wie wichtig das ist, was gerade jetzt mit DeFi geschieht, einschließlich des absurden Yield-Wahnsinns, müssen Sie innehalten, nachdenken und herauszoomen.”

Lösungen sind gefragt

Das soll nicht heißen, dass keine Lösungen nötig wären. Vitalik Buterin, der Gründer von Ethereum, sprach in einem kürzlich erschienenen Twitter-Thread über mögliche Lösungen:

“Die einzige Lösung für hohe Tx-Gebühren ist die Skalierung. Tether, Gitcoin und andere Anwendungen tun das Richtige, indem sie heute auf ZK-Rollups umsteigen. Ich bin gespannt auf die bald erscheinenden optimistischen Rollups, die die Rollup-Skalierung auf volle EVM-Verträge verallgemeinern werden”.

Textnachweis: cryptoslate

Letztes Update:

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelTrader, der den Absturz von Bitcoin unter $10.000 vorhergesagt hat, glaubt, dass das als nächstes kommt
Nächster ArtikelBankenprobleme in Lateinamerika treiben die Krypto-Adaption an

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MSc. in Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt auf asymetrische Kryptographie und M2M-Kommunikation. Ich bin seit 2015 im Bereich Bitcoin und Kryptowährungen unterwegs.