Algorand (ALGO) in der Kritik: zu zentralisiert? Jetzt wehrt sich der CTO des Coins

Algorand (ALGO) in der Kritik zu zentralisiert? Jetzt wehrt sich der CTO des Coins

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Algorand-CTO John Woods zufolge ist es wichtig, kritische Ansichten zu berücksichtigen und zu akzeptieren. Er bestreitet allerdings, dass die ALGO-Blockchain zentralisiert ist.

Algorand zu zentralisiert?

John Woods, CTO der Algorand Foundation, hat auf die Kritik von Justin Bons von Cyber Capital geantwortet. Der sagt, dass Algorand zu „zentralisiert“ ist. Woods akzeptiert einige „kritische Ansichten“ zwar, argumentiert aber, dass die Blockchain immer noch dezentralisiert und erlaubnisfrei ist.

Bons lobte Algorand am 21. Oktober auf Twitter für seine „innovative“ Technologie, argumentierte aber, dass „zugelassene Gatekeeper jede TX nach Lust und Laune zensieren können“. In dem Thread mit 25 Tweets wird ausführlich dargelegt, dass Algorand eine zentralisierte Blockchain ist, die von der Algorand Foundation kontrolliert wird.

„Auch wenn der Konsens über “Partizipationsknoten” läuft, die erlaubnisfrei sind, werden die “Relaisknoten” von der Stiftung handverlesen, was sie zu Erlaubnisgebern macht!“

Laut Bons können die Relais als „Gatekeeper für das gesamte System“ fungieren, da sie „allein für die Blockweitergabe verantwortlich sind“.

In einem Tweet räumt Bons ein, dass die vollständige Dezentralisierung von Algorand nur noch ein paar relativ kleine Code-Änderungen entfernt ist. Er glaubt jedoch, dass der aktuelle Stand der Blockchain, wie er postuliert, dass „Relay Nodes“ gezwungen werden könnten, die OFAC-Sanktionsliste einzuhalten“ – so wie wir es bei Ethereum gesehen haben.

Bons hat auch die Behauptung kommentiert, dass Algorand das Trilemma-Problem der Blockchains gelöst habe. Beim Trilemma handelt es sich um ein Problem, bei dem das Erreichen eines angemessenen Niveaus an Sicherheit, Dezentralisierung und Skalierbarkeit eine Einschränkung für eine Blockchain darstellt. Bons behauptet, dass der Ansatz von Algorand für das Trilemma zwar „gut genug“ sei, aber „einige wesentliche Einschränkungen“ aufweise.

John Woods reagiert auf Kritik

Während Woods die zentrale These von Bons bestritt, bekräftigte der CTO der Algorand Foundation, dass „es wichtig ist, kritische Ansichten in Betracht zu ziehen und zu akzeptieren!“, um einige der aktuellen Schwächen der Blockchain zu akzeptieren.

Woods hat auch eine Antwort von Patrick Bennett retweetet, dem CEO von TxnLabs. Der argumentiert, dass „um zu zensieren, ALLE Relays zensieren müssten… die 4 zufälligen Relays, mit denen mein Knoten zufällig an *diesem* Punkt spricht, müssten zensieren“. Bennett behauptet, dass „eine Mehrheit von Relaisknoten“ angesichts der in das Relaissystem eingebauten Zufälligkeit nicht einfach zu erreichen sei.

Außerdem bestätigte Woods, dass die Öffnung des Relais-Programms eine „Priorität für 2023“ ist – und hat damit die Grenzen des derzeitigen geschlossenen Systems eingeräumt. Woods betont, dass es notwendig sei, „es offener zu gestalten“ und räumt ein, dass das Problem „nicht trivial“ sei.

Insgesamt basiert Bons’ Kritik auf einer Wertschätzung der Algoran-Blockchain. Seiner Einschätzung nach sind Funktionen wie „ALGOs On-Chain-Governance… hervorragend“. Die Konversation zwischen Bons und Woods innerhalb des Threads zeigt auch, dass von Zeit zu Zeit ein echter Dialog und Fortschritt auf Krypto-Twitter stattfinden kann.

Obwohl die Konversation zeitweise sehr technisch war, zeigt sich auf faszinierende Weise: Hochrangigen Diskussionen über technologische Verbesserungen eines Projekts mit einer Marktkapitalisierung von über 2 Milliarden Dollar werden offen in der Öffentlichkeit diskutiert. Darüber hinaus veranschaulichen die öffentlichen Interaktionen mit dem Thema die technische Kompetenz der Web3-Community insgesamt.

Textnachweis: Cryptoslate

Nächster Doge inspirierte Coin der vor dem Doge Day explodiert

  • Nächste 100x Multi-Chain-Meme-Münze? Presale bringt in Sekundenschnelle 250.000 US-Dollar ein!
  • Nahtlose Interoperabilität mit Wormhole und Portal Bridge und ermöglicht sichere Navigation zwischen Blockchains
  • Einfaches Kaufen und Claimen von $DOGEVERSE-Token während der Vorverkaufsphase
10/10

Nächster Solana-inspirierter Coin mit immensem Potenzial

  • Frischer Memecoin auf der Solana-Plattform der sich angesichts des aktuellen Hypes um SOL-Tier-Token viral verbreiten könnte
  • Gerüchten zufolge vom gleichen Team wie SLERF entwickelt
  • Ähnlich wie Slothana, das vor kurzem 15 Mio. $ einnahm und seitdem einen starken Start erlebt hat
9.5/10

Wienerdog - Neuester KI Memecoin

  • Unendlich aufrüstbare KI-Meme-Münze mit modularen technologischen Fähigkeiten
  • Riesige Einsatzprämien täglich während des Vorverkaufs verfügbar
  • Der Vorverkaufspreis steigt alle zwei Tage - kaufen Sie jetzt, um vom besten Preis vor der Notierung zu profitieren
9/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

zwei × 2 =