Bullishe Glassnode-Analyse: Steht Bitcoin jetzt kurz vor der Trendwende?

Bullishe Glassnode-Analyse Steht Bitcoin jetzt kurz vor der Trendwende?

Klicke Hier, um die besten Krypto Presales zu sehen, die sich in diesem Jahr verzehnfachen könnten!

Eine aktuelle Analyse von Glassnode hat einen Anstieg der langfristigen Kapitulation festgestellt. Das deutet darauf hin, dass Bitcoin seinen Tiefpunkt erreicht haben könnte. Auf der anderen Seite glaubt die Wall Street, dass der Kurs womöglich bis auf 10.000 Dollar fällt.

Eine aktuelle Analyse von Glassnode hat ergeben, dass langfristige Inhaber (LTH) ihre Coins mit einem Verlust von 33% sperren. Das deutet auf eine LTH-Kapitulation hin, die vermuten lässt, dass Bitcoin (BTC) seinen Tiefpunkt erreicht haben könnte.

Die Wall Street ist allerdings anderer Meinung. Die glaubt, dass BTC auf bis zu 10.000 Dollar zurückgehen könnte.

Die Analysten von Glassnode hierzu:

„Eine Bodenbildung geht oft damit einher, dass [Langzeithalter] einen immer größeren Teil des nicht realisierten Verlusts schultern. Mit anderen Worten: Damit ein Bärenmarkt einen endgültigen Boden erreicht, sollte der Anteil der Coins, die mit Verlusten gehalten werden, vor allem auf diejenigen übergehen, die am wenigsten preisempfindlich sind und die größte Überzeugung haben.“

Diese Anzeichen deuten bei BTC auf einen Tiefpunkt hin

Gleichzeitig haben Wal-Investoren, die mehr als 1.000 BTC halten, und „Shrimps“, also Anleger mit weniger als einem BTC, während des Bärenmarktes ebenfalls BTC angehäuft. Diese Anhäufung deutet darauf hin, dass viele Anleger BTC zu erschwinglichen Preisen sammeln, da sie davon ausgehen, dass der Kurs bald eine steigende Tendenz aufweisen wird.

Die Zahlen von Glassnode deuten auch darauf hin, dass sich der Ausverkauf von BTC-Minern verlangsamt hat. Der Ausverkaufstrend ist darauf zurückzuführen, dass die Mining-Firmen so schnell wie möglich aussteigen wollten, da sie mit einem weiteren Rückgang bei BTC rechnen.

Die Verlangsamung deutet darauf hin, dass auch die Miner glauben, dass BTC seinen Tiefpunkt erreicht hat. Deshalb haben sie es mit dem Ausstieg nicht eilig und verkaufen nur, weil sie Bargeld brauchen – und nicht, weil sie denken, dass sie Gewinne verlieren werden.

Darüber hinaus bezog sich der Autor von „The Crypto Trader“, Glen Goodman, in seinem Interview mit Bloomberg Crypto auf die Technik des Magazin-Cover-Indikators. Damit weist er nach, dass BTC endlich seinen Tiefpunkt erreicht haben könnte.

Der Indikator besagt, dass die Stimmung, die von prominenten Medien verbreitet wird, die Marktstimmung verstärkt. Zurzeit verbreiten alle Medien Schlagzeilen mit bärischen Stimmungen. Goodman kommentiert jedoch, dass der Markt in Zyklen verläuft. Er glaubt deshalb, dass die bärische Stimmung wahrscheinlich bald umschlagen wird.

Goodman wörtlich:

„Wenn die Leute anfangen, sich wirklich negativ zu fühlen, und wir all diese wirklich schlechten Schlagzeilen sehen […], dann fange ich an zu glauben, dass die Dinge bald besser werden.“

Wird BTC weiter fallen?

Glassnode zufolge gibt es trotz aller Indikatoren, die auf einen Bitcoin-Tiefpunkt hindeuten, auch gegenteilige Indikatoren.

Den Daten zufolge hielten die kurzfristigen Inhaber während der vorherigen Bärenmärkte etwa 3 bis 4% des gesamten Bitcoin-Angebots. Im aktuellen Winter liegt dieser Anteil jedoch bei etwa 16%.

Das deutet darauf hin, dass es noch einige Zeit dauern könnte, bis das BTC-Angebot auf weniger preissensible Anleger umverteilt wird. In der Zwischenzeit könnte Bitcoin seine Talfahrt fortsetzen, da sich die Volatilität nicht beruhigen wird.

Die Glassnode-Analysten kommentieren die Zahlen folgendermaßen:

„Bitcoin-Anleger sind noch nicht über den Berg.“

Darüber hinaus ergab eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter Wall-Street-Investoren, dass die Teilnehmer nicht mit einem baldigen Bull-Run rechnen. Die meisten Befragten (60%) gehen davon aus, dass BTC auf 10.000 Dollar fallen könnte.

Textnachweis: Cryptoslate

Nächster Doge inspirierte Coin der vor dem Doge Day explodiert

  • Nächste 100x Multi-Chain-Meme-Münze? Presale bringt in Sekundenschnelle 250.000 US-Dollar ein!
  • Nahtlose Interoperabilität mit Wormhole und Portal Bridge und ermöglicht sichere Navigation zwischen Blockchains
  • Einfaches Kaufen und Claimen von $DOGEVERSE-Token während der Vorverkaufsphase
10/10

Nächster Solana-inspirierter Coin mit immensem Potenzial

  • Frischer Memecoin auf der Solana-Plattform der sich angesichts des aktuellen Hypes um SOL-Tier-Token viral verbreiten könnte
  • Gerüchten zufolge vom gleichen Team wie SLERF entwickelt
  • Ähnlich wie Slothana, das vor kurzem 15 Mio. $ einnahm und seitdem einen starken Start erlebt hat
9.5/10

Wienerdog - Neuester KI Memecoin

  • Unendlich aufrüstbare KI-Meme-Münze mit modularen technologischen Fähigkeiten
  • Riesige Einsatzprämien täglich während des Vorverkaufs verfügbar
  • Der Vorverkaufspreis steigt alle zwei Tage - kaufen Sie jetzt, um vom besten Preis vor der Notierung zu profitieren
9/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelKrypto mit Zukunft: Diesen Coin solltest du dir 2022 nicht entgehen lassen
Nächster ArtikelDer Krypto-Winter greift um sich: NFT-Marktplatz OpenSea entlässt 20% seiner Belegschaft

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Jannis GrunewaldExperte für Kryptowährungen

Jannis Grunewald schreibt seit mehr als acht Jahren über Kryptowährungen und Technologie-Trends. Erstmals mit Bitcoin in Kontakt gekommen ist er 2015 als Inhaber einer Digitalagentur; mittlerweile gibt's für ihn kaum einen Tag ohne BTC, ETH und Co. Ob technische Analyse, Krypto-Trading, NFTs oder Web 3.0 – Jannis besitzt ein breites Fachwissen über moderne Finanz- und Wirtschaftsthemen, setzt dies auch entsprechend ein: Er führt Interviews mit bekannten Persönlichkeiten der Krypto-Branche, kommentiert Entwicklungen, schreibt Prognosen, News und Analysen. Der gefragte Autor ist hervorragend in der Szene vernetzt, zudem regelmäßiger Gast auf Krypto- und Blockchain-Konferenzen weltweit. Sie finden Jannis' Publikationen in führenden Fachmagazinen – beispielsweise auf Finanzen.net, Cryptonews.com, Kryptoszene oder Business2Community.

Zeige alle Posts von Jannis Grunewald

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Ihre Frage*

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein

2 + vierzehn =