Grundlagen für den Einstieg mit Bitcoin und Kryptowährungen

0
Grundlagen für den Einstieg mit Bitcoin und Kryptowährungen
Anzeige

Letztes Jahr hat gezeigt, dass Bitcoin und Kryptowährungen begehrt sind. Dennoch wissen Beginner oft nicht, wie sie überhaupt einsteigen sollen und was die wirklich wichtigen Grundlagen für die digitalen Währungen sind.

 

Bitcoins sind teilbar

Oh man, Bitcoins sind so teuer, ich kann mir keinen Bitcoin leisten.

Anzeige

Es ist nicht notwendig, einen kompletten Bitcoin zu kaufen. Man kann 0,1 Bitcoins oder 0,001 oder 0,00001 Bitcoins kaufen. Mehr über die Bitcoin Einheiten.

 

Bitcoins und Kryptowährungen sind Risikoinvestitionen

In letzter Zeit hört man nur noch, wie der oder die durch Bitcoin reich wurde und es gibt nur einen Weg für Bitcoins – nach oben. Diese Annahme ist falsch und kompletter Blödsinn.

Das Jahr 2014 ist das beste Negativbeispiel dafür. 2013 erreichte Bitcoin einen Höchststand vob über 1200 US Dollar, um darauf im nächsten Jahr bis auf 200 US Dollar zu fallen. Das kann immer wieder passieren. Deshalb ist es wichtig, dass man aufpasst, wie viel man investiert.

Ein guter Tipp: Sieh das Bitcoin und Krypto-Investment sofort als verlorenes Geld an. Auf diese Weise stellst du sicher, dass nicht mehr Geld investiert wird, als du verlieren kann.

 

Es gibt keine garantierten Gewinne

Sobald man auf eine neue digitale Währung trifft, die garantierte Gewinne verspricht, sollte man aufpassen. Wahrscheinlich handelt sich es hier um ein Schneeballsystem. Hinterfrage deshalb die neue digitale Währung: Wie sind garantierte Gewinne möglich? Musst du Leute einladen, um größere Profite zu erzielen?

Leider frisst die Gier oft das Hirn, das ist nur menschlich. Und garantierte Gewinne gibt es nicht, Risiken bestehen immer.

 

Die Steuer nicht vergessen

Bitcoin und Co. sind nicht von der Steuer befreit. Informieren Sie sich darüber, wann Sie Steuern zahlen müssen. Hierfür finden Sie mittlerweile viele nützliche Anlaufstellen für den ersten Überblick. Bei komplexeren Anliegen sollten Sie einen Steuerberater, der sich mit Bitcoin auskennt, aufsuchen.

Tipp: Drucke deine Bitcoin-Einkäufe aus und ordne diese in einen separaten Ordner ein, um den Überblick zu behalten. Das erspart dir Arbeit für eventuelle spätere Nachweise.

 

Neuartige Technologie hat Fehler

Kryptowährungen sind Neuland. Die Blockchain Technologie ist neu und ständig werden Verbesserungen an den Protokollen durchgeführt. Fehler können nie ausgeschlossen werden, weshalb du das bei einer Investition berücksichtigen solltest.

Zudem sollten Bitcoin-Wallets ständig aktualisiert werden, damit eventuelle Sicherheitslücken geschlossen werden.

 

Bitcoins sicher lagern

Bitcoin-Borsen sind attraktive Ziele für Hacker, da es schwer ist, Bitcoins nachzuverfolgen. Deswegen sollten Bitcoins nicht auf einer Börse gelagert werden.

Für das lagern von Bitcoins benötigen Sie einen sicheren Bitcoin Wallet. Ein Bitcoin Wallet ist eine Software, die Sie benötigen, um Bitcoins empfangen und versenden zu können.

Für Einsteiger bieten sich vor allem Hardware Wallets an – diese sind aber teuer. Hardware Wallets sind Geräte, die deine privaten Zugangscodes sicher erstellen und verwahren. Die Erstellung und Benutzung eines Hardware Wallets ist nicht allzu kompliziert und bietet Einsteigern wohl die größtmögliche Sicherheit. Solange dein PC aber frei von schädlicher Software ist, genügt ein Desktop-Wallet.

 

Sicherheit geht vor

Sobald du mit Bitcoins anfängst, solltest du dein Verhalten im Netz überdenken. Ja ich weiß, das ist viel Arbeit und unangenehm, aber du hast mit Bitcoin ein kleines Vermögen auf deinem Computer oder Smartphone. Und das solltest du schützen. Es gibt keine Bitcoin-Bank, die dir Verluste erstattet.

Deswegen solltest du bei jeder wichtigen Webseite eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einrichten. Außerdem solltest du ein Antivirenprogramm auswählen, das über Jahre gute Ergebnis erzielt, wie z.B. Kaspersky* und Bitdefender*.

Und natürlich die üblichen Hinweise: Keine fremden Dateien aus E-Mails öffnen, vor Phishing aufpassen und deine Daten nur verschlüsselt abspeichern.

 

Lesen und Informationen sammeln

Du musst kein Bitcoin Guru sein, um Bitcoin und Co. nutzen zu können. Dennoch solltest du dich mit deinem Handwerkszeug auskennen. Das bedeutet, du musst wissen, was ein Wallet ist, wie man einen Wallet nutzt und wie man Bitcoins sicher lagert. Du bist bei Bitcoin deine eigene Bank und für Verluste selbst verantwortlich.

Für den Umgang benötigst du nicht mehr. Nach einiger Zeit wirst du aber automatisch mehr über Bitcoin erfahren wollen. Es schadet auch nicht, mehr über Bitcoin und die Technologie zu erfahren.

Deswegen zum Schluss einige gute Bücher zum Thema Bitcoin und Blockchain:

Image via pixabay, CC0

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins + 9 =