Nobelpreisträger Shiller über Bitcoin: Fehlgeschlagenes Experiment

2

Das Aufkommen des Krypto-Währungsmarktes imitiert laut Robert Shiller einige der gescheitertesten monetären Experimente der Geschichte.

Shiller: “Niemand kann erklären, wie Kryptowährungen funktionieren”

In einem neuen, heute veröffentlichten Blogbeitrag schrieb der Yale-Professor und Nobelpreisträger, dass die Begeisterung für den Krypto-Markt trotz Warnungen, dass es sich um einen Betrug handeln könnte, stark bleibt. Man muss bedenken, dass Versuche, Geld neu zu erfinden, weit in die Vergangenheit reichen. Doch während neue monetäre Innovationen zunächst für Aufregung sorgen, halten sie nicht lange an, so Shiller.

Anzeige
1xBit

Als Beispiel nannte er Josiah Warner, der 1827 den “Cincinnati Time Store” eröffnete, der Waren in Einheiten von Arbeitsstunden verkaufte. Diese stützten sich auf Arbeitsnoten, die dem Papiergeld ähnelten. Während sie jedoch als Zeichen der Bedeutung der Werktätigen galten, schloss das Geschäft 1830.

Zwei Jahre später versuchte Robert Owen, die National Equitable Labour Exchange in London zu gründen. Diese stützte sich auf ‘Zeitgeld’ als Währung. Doch ähnlich wie bei Warner scheiterte auch Owens Experiment.

Anzeige

Hundert Jahre später, während der Weltwirtschaftskrise, schlug der Ökonom John Pease Norton einen Dollar vor, der nicht durch Gold, sondern durch Strom gestützt wurde. Aber auch das hat sich nicht durchgesetzt.

“Jede dieser monetären Innovationen ist mit einer einzigartigen technologischen Geschichte verbunden”, schrieb Shiller. “Aber im Grunde sind alle mit einer tiefen Sehnsucht nach einer Art Revolution in der Gesellschaft verbunden.”

Seiner Meinung nach sind Kryptowährungen wie Bitcoin nicht anders:

“Die Kryptowährungen sind ein Glaubensbekenntnis an eine neue Gemeinschaft unternehmerischer Weltanschauungen, die sich über die nationalen Regierungen stellen, die als Treiber eines langen Zuges von Ungleichheit und Krieg angesehen werden. Praktisch niemand außerhalb der Informatik-Abteilungen kann erklären, wie Kryptowährungen funktionieren. Dieses Geheimnis schafft eine Aura der Exklusivität, verleiht dem neuen Geld Glamour und erfüllt die Anhänger mit revolutionärem Eifer. Nichts davon ist neu, und wie bei früheren monetären Innovationen reicht eine überzeugende Geschichte vielleicht nicht aus.”

Dies ist sicherlich nicht das erste Mal, dass Shiller sich gegen den Krypto-Markt ausspricht. Letzten Oktober nannte er Bitcoin eine ‘Modeerscheinung’, als er die ‘seltsame Begeisterung’ für die Währung kommentierte. Er hat auch gesagt, dass Bitcoin eine Blase ist und dass es nur Investoren anzieht, weil es eine gute Geschichte hat.

Quelle: Newsbtc, Image: Bengt Nyman, flickr, CC-B.Y-2.0

Vorheriger ArtikelWie wird Bitcoin sein Energie-Problem lösen?
Nächster ArtikelZahlungsprozessor CoinGate integriert Bitcoin Lightning Network
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

2 KOMMENTARE

  1. Was für ein Trottel bezahlt von den FIAT-Geld-Deppen! Gut das der Nobelpreis fürn Ars.. ist. Sonst hätten ihn nicht solche Menschen wie Obama und co.

  2. Behalten Sie doch bitte Ihren dummen Hass für sich. Er kann nichts dafür, dass sich Ihr Krypto-Invest gerade in Luft auflöst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

13 − sieben =