Was passiert bei Ethereum? – Kurseinbruch dank ICOs

0
Was passiert bei ETH - Kurseinbruch dank ICOs - Coincierge

Die große Anzahl von ICOs, die auf der Ethereum-Plattform gebaut wurden, galten als Katalysator für den Ether-Bullrun 2017. Nun soll der Mangel an Aktivität bei vielen unternehmerischen Blockchain-Projekten dazu führen, dass der Preis des Protokoll-Tokens sinkt.

ICOs verursachen den Fall

Wie Bloomberg am 14. August berichtete, galten Token-Emissionsprojekte mit der Ethereum-Blockchain als Vorreiter der Branche bei der Weiterentwicklung der Blockchaintechnologie und der Steigerung der Tokenökonomie. Als eine Vielzahl von Entwicklern schnell in Richtung Ethereum-Blockchain sprang, um Geld zu sammeln, konnte Ether schnell an Wert gewinnen und erreichte im Dezember 2017 ein Allzeithoch von über $1.455.

Dennoch haben die fehlenden Lösungen der ICO-Projekte, gepaart mit der Skalierbarkeit und Robustheit von Ethereum, das Interesse der Investoren erschüttert und zu einem Preisverfall geführt. ETH wird derzeit für $293 gehandelt und ist in diesem Jahr um etwa 65 Prozent gesunken.

Schlechtes Risikomanagement

Anzeige

Ein Teil des Einbruchs ist laut Gerüchten darauf zurückzuführen, dass ICO-Projekte, ihre gesammelten Ether auszahlen. Abgesehen von Betrugsprojekten dürften ICO-Firmen Mittel zur Unterstützung der Forschung und der alltäglichen Ausgaben auszahlen, während sie über den anhaltenden Bärenmarkt im Jahr 2018 besorgt bleiben. Biswa Das, ein Partner des Kryptowährungsfonds BloomWater Capital, ist der Ansicht, dass ein Mangel an Finanzmanagement und Risikopraxis daran Schuld ist:

“Diese Start-ups sammeln eine Menge Geld, aber sie haben nicht genug Erfahrung im Treasury Management oder Cash Management, also verkaufen sie zu früh und verursachen einen großen Druck auf den Markt.”

Er fügte hinzu, dass solche Marktpraktiken “in Ordnung” seien, bis die Käufer den Handelsmarkt dominierten. Die Marktbedingungen sind jedoch “so fragil” geworden, dass der Verkaufsdruck sowohl für Privatanleger als auch für Projekte kolossale Verluste bedeutet.

Das ‘Flippen’, das nie stattgefunden hat

Im Dezember 2017 führte die Popularität von Ethereum dazu, dass mehrere Gruppen ein “Flippen” vermuteten, das Bitcoin als größte digitale Währung der Welt verdrängt. Während Ethereum in der Spitze 32 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung erreichte, hat Bitcoin den Bärenmarkt genutzt und einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent zurückerobert.

Die Krypto-Marktkapitalisierung beträgt jetzt weniger als 200 Milliarden Dollar, nach einem Höchststand von 800 Milliarden Dollar im Dezember 2017. Wenn man davon ausgeht, dass der Gesamtwert des im Jahr 2017 gesammelten Geldes 5 Milliarden Dollar beträgt, glauben Analysten, dass dies den Druck auf den Etherhandelsmarkt erhöht. Die Auswirkungen dürften sich aufgrund der geringen Liquidität und der niedrigen Handelsstimmung noch verstärken.

Allein im Juli 2018 wurden nach Angaben der Forschungswebsite Sanbase insgesamt 110.000 Ether verkauft. Ethereum ist jedoch nach wie vor die beliebteste Plattform für ICO-Projekte und ein Anstieg in dieser Hinsicht könnte den Preis noch einmal verstärken.

Lubin meldet sich zu Wort

Unterdessen stimmte Ethereum-Mitgründer Joseph Lubin zu, dass der Preisanstieg im Jahr 2017 eine “Blase” war, aber das das Ökosystem der Blockchain trotz der fallenden Preise weiter wächst.

In einem Interview mit Bloomberg sagte Lubin, dass der Kryptowährungsmarkt sechs Blasen gesehen hat, wenn man zurückblickt. Der ConsenSys-Gründer fügte hinzu, dass die Entwickleraktivitäten auf Ethereum seit der erhöhten Preisaktion im Jahr 2017 um “zwei Größenordnungen” zugenommen haben.

Lubin sagte, er glaube, dass die kontinuierliche Entwicklung und Einführung der Infrastruktur ein starkes Interesse an der Ethereum-Blockchain unter Hunderten anderer Protokolle, die in der Zukunft “koexistieren” werden, erkennen lässt.


Quelle: Cryptoslate, Image: pixabay, CC0

Vorheriger ArtikelEhemaliger PayPal CEO: Bitcoin ist nur ein kurzfristiger Kult
Nächster ArtikelVC Investor: Warum Kryptowährungen im Jahr 2018 um 80 Prozent gefallen sind
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

dreizehn + zwanzig =