„Wieso ich gegen einen Bitcoin ETF bin“ | Andreas Antonopoulos

„Wieso ich gegen einen Bitcoin ETF bin“

Treten Sie unserem Telegram Kanal bei und erhalten Sie sofortige Benachrichtigungen!

Ein Bitcoin ETF ist der Heilige Gral, der den nächsten Bullenmarkt auslösen könnte. Da ist es nur verständlich, dass ein solcher diskutiert wird, auch vom Bitcoin Guru Andreas Antonopoulos. Er spricht sich gegen einen Bitcoin ETF aus und klärt über seine Gründe auf.

Preis erhöht sich nach einem Bitcoin ETF

„Jeder ist begeistert über einen Bitcoin ETF“, meint Antonopoulos. Das hat aber auch einen guten Grund: Der Preis eines Wertes erhöht sich nach einem zugelassenen ETF dramatisch aufgrund der gesteigerten Nachfrage und Verfügbarkeit für private und institutionelle Investoren. Das war zum Beispiel beim Gold ETF der Fall und wird wahrscheinlich auch bei einem Bitcoin ETF der Fall sein.

Anzeige
Fairspin Banner

Gründe gegen einen Bitcoin ETF

Der Bitcoin Guru nennt mehrere Gründe, wieso er gegen einen Bitcoin ETF ist:

Manipulation: Die ETF-Märkte werden stark manipuliert und ein ETF sorgt nur dafür, dass institutionelle Investoren den Bitcoin Preis manipulieren können.

Schädlich für das Bitcoin-Netzwerk: Der Bitcoin ETF hält eine große Menge an Bitcoin für die ETF-Besitzer, aber die Besitzer erhalten weder die Verantwortung noch die Rechte, die ein „Keyholder“ (derjenige, der die privaten Schlüssel zu den Bitcoins besitzt) hat. Der Keyholder kann die Bitcoins nutzen, um abzustimmen und kann selbst entscheiden, an welche Börse er die Bitcoins senden möchte. Außerdem erhält der Keyholder „gratis“ Coins aus Forks, die ein ETF-Besitzer nicht erhält. Zudem könnte der Bitcoin ETF-Manager Entscheidungen treffen, die nicht den Ansichten der ETF-Besitzer oder der Bitcoin Community entsprechen. Antonopoulos nennt das Beispiel, dass anonyme Transaktionen bei Bitcoin eingeführt werden sollen, womit der ETF-Manager nicht einverstanden ist. Der ETF-Manager splittet die Bitcoin-Blockchain, um anonyme Transaktionen zu vermeiden und schafft damit eine Bitcoin-Blockchain für Unternehmen, die Andreas Antonopoulos „Bitcoin Corp.“ nennt.

Nicht deine Schlüssel, nicht deine Bitcoins

ETFs verletzen das zugrunde liegende Prinzip von Peer-to-Peer-Geld. Nur Nutzer, die die volle Kontrolle über die Schlüssel haben, haben die volle Kontrolle über ihr Geld. Diejenigen, die einen Custody-Service (z.B. Bitcoin ETF oder Bitcoin Wallet einer Börse) nutzen, geben ihre Kontrolle ab und sind keine Bitcoin Nutzer, so Antonopoulos.

[bctt tweet=“Deine Schlüssel, deine Bitcoins. Nicht deine Schlüssel, nicht deine Bitcoins. Ein ETF ist ein Mulit-Milliarden-Dollar ‚nicht deine Schlüssel, nicht deine Bitcoins‘ – Werkzeug.“ username=“coinciergede“]

Er selbst würde keine Anteile an einem Bitcoin ETF kaufen. Allerdings denkt er, dass ein Bitcoin ETF irgendwann genehmigt wird.


Photo by Jerry Kiesewetter on Unsplash, CC0

Zuletzt aktualisiert am 14. Januar 2021

Der Tamadoge Presale hat begonnen!

  • Beste Play2Earn Krypto
  • Aufstrebender Meme Coin
  • Presale startete am 02.08.2022
  • Bester neuer Token 2022
9.8/10

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.

Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage? Unser Experten-Panel beantwortet gerne Ihre Fragen.

Meine Frage posten
  • Frage

    Hallo, Ich habe eine großartige Idee, womit der BITCOIN auf der ganzen Welt noch größere Durchschlagskraft hätte. Einfach, aber genial. Mit freundlichen Grüßen D.K.

    Dennis Kegel

Ihre Frage war nicht dabei?

Fragen Sie uns jetzt!

Name*

Please enter your name here

Ihre Frage*

Please enter your comment

zwei × 1 =