Die besten Kryptowährungen für ein Investment 2019

1
Die besten Kryptowährungen für ein Investment 2019
Anzeige

Du suchst nach einem Krypto-Investment in 2019 und es gibt schon wieder so viele neue Projekte? Diese Situation kennen wir auch nur zu gut – Wir hoffen, dass Du dir durch diesen Artikel einen besseren Überblick verschaffen kannst.

Vorab möchten wir Dich aber noch darauf hinweisen, dass es sich hier nicht um eine finanzielle Beratung handelt. Nichts ersetzt die eigene intensive Auseinandersetzung mit einem Projekt, bevor man Geld einsetzt.

Bevor es jedoch ans Eingemachte geht, möchten wir dir vorab ein paar kleine Tipps mit an die Hand geben:

  1. Auch wenn die Kurse fallen, erinnre dich an „HODL“: hold on for dear life – Bessere Zeiten werden hoffentlich kommen!
  2. Tritt nicht in die „FOMO“- Falle : „fear of missing out“. In den meisten Fällen verpasst du nämlich nichts!
  3. Steuere dein Investment und investiere nicht alles in ein Projekt. Teile dein Geld auf, so trägst du ein geringeres Risiko.
  4. Nur die Kurse zu beobachten reicht nicht, Du solltest auch die News im Auge behalten. Externe Faktoren, wie Regulierungen und Verbote oder die Entwicklung neuer Technologien und anstehende Updates, können einen maßgeblichen Einfluss auf die Kurse haben. Hier lohnt es sich besonders mal auf den sozialen Medien vorbeizuschauen.
  5. Investiere nur so viel, wie du bereit bist zu verlieren.

Neben den altbekannten Projekten, wie Bitcoin, Ethereum, Monereo und Ripple, die sich jetzt schon seit einigen Jahren auf dem Markt profilieren, gibt es natürlich auch ganz spannende neue Projekte, mit einem großen Potential dahinter.

Anzeige

Im Folgenden möchten wir Dir hier mal ein paar vorstellen, bei denen Du auch selbst partizipieren kannst, wenn du es willst:

Basic Attention Token

Auch wenn der Basic Attention Token schon seit 2017 existiert, hat er noch nicht viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Da es sich aber nicht um eine herkömmliche Kryptowährung handelt, sehen wir hier ein entsprechendes Potetial!

Basierend auf der Ethereum-Blockchain hat das Unternehmen eine Onlineplattform erschaffen, auf der Nutzer selbst über die Schaltung von Werbung entscheiden können. Damit ist es ihnen sogar möglich Basic Attention Token Coins zu verdienen.

Der Token selbst dient dabei lediglich als Zahlungsmittel im Rahmen der im Brave Browser integrierten Onlineplattform. Es handelt sich um einen ERC20 Token, welcher in jedem ERC20 kompatiblen Wallet gespeichert werden kann.

Was ist jetzt aber das Besondere am Brave Browser?:

Der Brave Browser ist vergleichbar mit Google Chrome. Den Entwicklern ist es hier gelungen ein Modell zu entwickeln, um Werbung benutzerfreundlich zu gestalten – etwas was wir bisher nicht kennen.

Werbeanzeigen werden generell erstmal geblockt. Dann kann der Nutzer selbst entscheiden wie viel und vor allem, welche Werbung geschaltet werden darf. Dafür erhält er dann eine Belohnung – Um genau zu sein 15% der Werbeeinnahmen.

Der Browser ist außerdem stolz darauf, behaupten zu können, er sei 2 – 8 Mal schneller als Chrome und Safari!

In Zeiten wo niemand mehr Werbung sehen kann, könnte der Basic Attention Token zukünftig eine lukrative Möglichkeit sein, durch Werbung anschauen, Geld zu verdienen.

Gleichzeitig wird aber dennoch die digitale Privatsphäre der Nutzer berücksichtigt.

 

Enjin Coin

Enjin –  eine All-in-One Blockchain Spieleentwicklungsplattform!

Enjin bietet eine völlig flexible, kostenlose Plattform zur Erstellung, Integration und Skalierung von Tokenized Gaming Assets.

Auf der offiziellen Website heißt es: “Unterstütze Deine User mit echtem Eigentum, verhindere Betrug, steigere Deine Einnahmen und erkunde die Grenzen des Blockchain-Gamings.”

Was ist jetzt genau damit gemeint?:

Die modulare Plattform ermöglicht es, “endlose” Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie zu erforschen. Man kann hier die Blockchain innerhalb weniger Stunden integrieren, ohne dabei eine einzige Zeile Code zu schreiben – oder man kann benutzerdefinierte Token und Verträge von Grund auf neu erstellen – die Plattform lässt alles zu!

Auch im Bereich Videospiele geht einiges:

Von bahnbrechenden MMOs und MOBAs – bis hin zu ausgewachsenen Gaming-Multiplayern.

Als Anreiz für Aktivitäten und Engagement wird man durch automatische Belohnung der Community-Mitglieder oder Spieler mit Tokens geehrt, die einen tatsächlichen Wert haben.

Momentan hat die Plattform schon ein paar Partnerschaften und die ersten Spiele laufen auch bereits! Wir sind gespannt, was die Zukunft im Bereich Blockchain-Gaming mit sich bringt!

 

PowerLedger

Power Ledger (POWR) ist eine Plattform, die den Austausch von Kryptos und Energie basierend auf einer Blockchain ermöglicht. Diese wiederum erlaubt außerdem eine dezentrale Vermarktung erneuerbaren Energie.

Mit anderen Worten können Unternehmen und Haushalte, ihre überschüssige Solarenergie im lokalen Netzwerk verkaufen und/oder mehr Energie von traditionellen Elektrizitätsunternehmen, die zu niedrigeren Preisen gehandelt wird, kaufen.

Ein Projekt wie Power Ledger basiert nicht nur auf Technologie, sondern auch auf Assoziationen.

Power Ledger hat bereits Verträge mit wichtigen Unternehmen für erneuerbare Energien in Tasmanien und Australien abgeschlossen, wie zum Beispiel: Project Brainstorm und Nest Energy. Zur gleichen Zeit beginnt das Unternehmen seine Versuche als Service-Microgrid in Indien und seine Partnerschaft mit dem Strategischen Entwicklungsinstitut Liechtenstein. Das wird hoffentlich auch europäische Türen öffnen.

Momentan laufen Pilotprojekte von Power Ledger. Diese werden in einem Wohngebiet durchgeführt. Bewohner und Unternehmen können den Service analysieren und sich dazu entschließen, ihn zu nutzen.

Die Plattform verwendet ein duales Tokensystem (Sparkz, POWR), um die Stabilität aufrechtzuerhalten. Sollte bei POWR eine Kursschwankung auftreten, wären die Gesamtkosten für den Strom nicht betroffen.

 

ICON

ICON ist eine unabhängige Blockchain, die mehrere Community-Sidechains verbindet und eine plattformübergreifende Daten- und Wertekommunikation ermöglicht. Darüber hinaus werden von dem ERC20-Token auch dApps unterstützt.

ICON wurde in Korea von der Dayli Financial Group gegründet, einem fundierten FinTech-Unternehmen, das auch die dezentrale Krypto-Börse ICON Dex besitzt.

Die Gründer sind als TheLoop und DaVinCi bekannt.

TheLoop kümmert sich um die verwendete LoopChain und darum, dass es zu keinen technischen Komplikationen kommt. DaVinCi ist hingegen für die angewandte künstliche Intelligenz zuständig, welche die Tauschkurse stabil hält.

Was ist das Ziel des ICON Coin?

Das Ziel ist ein sogenannter Hyperconnect. Anders gesagt soll durch das ICON Projekt eines der größten dezentralen Netzwerke auf dem Weltmarkt aufgebaut werden.

Ein weiteres Ziel der Entwickler ist es, die Kryptowelt in die reale zu integrieren. Kryptowährungen werden zwar immer attraktiver, aber eine richtige Verankerung haben sie noch nicht geschafft: Grund dafür ist ein hohes Unwissen vor allem im Bereich der technischen Fakten.

An dieser Stelle müssen wir mal einen genaueren Blick auf die Technik werfen:

Bildlich ausgesprochen kann man den Token wie eine Blockchain sehen, die andere Blockchains miteinander verbindet. Dieses System wird als Loopchain bezeichnet. Die Datensätze sind ununterbrochen in Bewegung und werden nicht nur von einer Position zur nächsten verfrachtet.

SCORE ist ein eigenes System, das auf Smart Contracts basiert. Dadurch sollen viele Unternehmen vereint werden, um unter anderem Einfluss am weltweiten Markt zu haben. Der Grundgedanke ist eine Ausführung des Smart Contracts, ohne dass auf die Blockchain zurückgegriffen werden muss. Das bietet eine hohe Flexibilität und die starke Bindung an einen Coin wird erleichtert.

Wie kann das funktionieren?

Die benötigten Daten werden in Containern zwischengelagert, welche unabhängig von der Blockchain agieren können.

Jedes dieser Projekte ist auf seine eigene Art sehr zukunftsorientiert und deshalb auch einen genaueren Blick wert. Sie werden einen Mehrwert für die Community bieten, wenn sie die entsprechende Akzeptanz finden.

Dennoch ist es nur eine kleine Auswahl von Projekten mit Potential. Wir sind überzeugt, dass in den kommenden Wochen und Monaten noch einige weitere coole Projekte gelaunched werden.

 

Da wären wir auch gleich beim nächsten Thema:

Für die ganz risikofreudigen unter uns, sind natürlich ICO’s auch eine spannende Sache.

Hier sollte man sich jedoch noch viel umfassender mit dem Thema befassen und sein Geld nicht leichtgläubig investieren.

Für das Jahr 2019 stehen einige ICO’s in den Startlöchern beziehungsweise sind gerade schon voll im Gange.

HYGH

Das Schweizer Unternehmen ist ein Werbenetzwerk und Content Management System, das die 600 Milliarden Dollar teure Werbebranche revolutionieren will.

Das Projekt HYGH verbindet Besitzer von Public Displays mit Werbetreibenden. Mit dieser Plattform kann nun jeder zum Werbetreibenden werden – unabhängig von Werbekompetenz und Unternehmensgröße.

Eine einfach zu bedienende App verwandelt jeden Bildschirm in eine hochflexible Werbefläche, sei es ein Tablett an der Kasse eines Lebensmittelgeschäfts, ein Fernseher in einem kleinen Schaufenster oder eine professionell montierte Außenwerbung am Times Square.

HYGH möchte die Werbebranche demokratisieren, wie Airbnb Hotels und Unterkünfte verändert hat. Das Projekt hat beim Crypto Challenge Forum 2018 und bei Blockchain Life 2018 Auszeichnungen erhalten. Der ICO läuft noch bis zum 07. Juni 2019

Die folgenden 3 Projekte stehen noch komplett am Anfang und der ICO hat noch nicht begonnen.

 

HELIX Orange

HELIX Orange aus Deutschland soll die besten ICO Projekte mit akkreditierten Investoren zusammenbringen. Die Plattform zielt auf den Bedarf an der Erfüllung der regulatorischen Anforderungen für jedes ICO ab. „Wir machen ICOs konform, intelligenter, effizienter und komfortabler.“  Beide Seiten, sowohl Investoren als auch ICO Projekte, profitieren von den ausgeklügelten Prozessen der Investorenvermittlung.

HELIX Orange überprüft die Beziehung von ICO Projekten und relevanten Investoren, bietet den Regulierungsbehörden einen klaren und transparenten Prüfpfad und erhöht damit die Rechtssicherheit für alle Beteiligten. Gerade in Ländern wie Deutschland, wo ein ICO noch wenig attraktiv scheint, könnten Projekte wie dieses weiterhelfen! Vielleicht wird Deutschland ja doch noch zu einer Krypto-Oase.

 

Madana

Madana, ebenfalls aus Deutschland, ist das Sidechain Projekt der deutschen LISK Blockchain. Dabei handelt es sich um eine offene Plattform für Datenanalysen.

Dadurch soll die Privatsphäre mit Hilfe der Blockchain geschützt werden.

Das Ökosystem ermöglicht es jedem, die Kontrolle über seine Daten zu behalten und diese anonym zu monetarisieren. Angestrebt wird eine DSGVO konforme Art der Datenverarbeitung, die neue Geschäftsmodelle für zukünftige Apps und Services ermöglicht. Dieser ICO hat bereits eine Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFIN) – was in Deutschland noch nicht allzu oft vorkam.

 

Fazit

Es gibt sehr viele spannende Projekte, die bereits auf dem Markt sind und mindestens genauso viele, die noch in den Startlöchern stehen.

Die gesamte Kryptowelt an sich steckt noch in den Kinderschuhen und wartet auf den Durchbruch. Projekte wie diese werden sicher zu einer breiteren Adaption beitragen.

Wir raten dir, lege dein Geld bewusst an und setze dich bevor du investierst tiefgründig mit dem Projekt auseinander. Auch wenn negative Erfahrungen dazu gehören, möchte man sie ja trotzdem so gut es geht vermeiden.

 

Vorheriger ArtikelDash Prognose 2019: Wohin geht’s für den digitalen Cash?
Nächster ArtikelKönnte sich Bitcoin aufgrund der Federal Reserve erholen?

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.

1 KOMMENTAR

  1. Hey,
    Very nice post!
    However there is a small mistake.
    HYGH is a security token offering (STO) and not an ICO.
    All the best!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

7 + dreizehn =