Blockstream-Führungskraft kritisiert Ethereum, hält es für eine „technologische Sackgasse“

0

Ethereum wird schon lange dafür kritisiert, dass es der Kryptowährung nicht gelungen ist, die Skalierungsprobleme, die sie plagen, zu lösen. Diese Skalierungsprobleme wurden in einem aktuellen Bericht deutlich, der darauf einging, wie die Netzwerkauslastung der Blockchain satte 90% erreicht hat.

Dieser Bericht hat eine prominente Persönlichkeit der Kryptoindustrie dazu veranlasst, Ethereum zu beschimpfen, es als „technologische Sackgasse“ zu bezeichnen – und sogar so weit zu gehen, ihm den baldigen Tod zu bescheinigen.

Anzeige

Ethereum-Netzwerkkapazität „fast voll“ durch Tether (USDT)

Einem aktuellen Bericht von Bloomberg zufolge sei der umstrittene Stablecoin Tether (USDT) die aktuelle Quelle für Ethereums 90%ige Netzwerkauslastung – was bedeuten kann, dass die Gebühren für On-Chain-Transaktionen bald auf ein Niveau steigen, welches viele Entwickler und Benutzer dazu veranlasst, in andere Chains zu wechseln.

Obwohl Ethereums nahezu volle Netzwerkkapazität derzeit sicherlich ein Problem darstellt, ist es wichtig zu beachten: Viele Analysten und Entwickler gehen davon aus, dass diese Probleme nach der Veröffentlichung von Ethereum 2.0 gelöst werden. Das Update wird Proof-of-Stake- und Sharding-Lösungen in die Chain einführen, die die aktuellen Skalierungsprobleme von ETH beheben sollen.

Anzeige

Der erste Schritt zur Einführung von ETH 2.0 wird die Beacon Chain sein, die voraussichtlich irgendwann in der nahen Zukunft veröffentlicht wird.

Blockstream CSO behauptet, ETH ist eine „Sackgasse“

Samson Mow, eine prominente Figur in der Kryptoindustrie und CSO bei Blockstream, erklärte in einem kürzlich erschienenen Tweet: Er glaubt, dass die Ethereum-Blockchain eine „Sackgasse“ sei, die letztlich „sterben“ werde.

„Ethereum ist eine technologische Sackgasse. Je mehr es verwendet wird, desto schneller stirbt es. Glücklicherweise ist USDT auch im #LiquidNetwork verfügbar, das besser skalierbar ist und später die Erstellung von Lightning Networks für Assets wie Tether ermöglicht“, erklärte Mow.

Ethereum-Schöpfer Vitalik Buterin antwortete Mow mit dem Kommentar, dass Bitcoins Netzwerkkapazität von Bitcoin „auch voll“ und Skalierung ein Problem sei, das nicht nur bei Ethereum auftrete – und große Skalierungslösungen haben die Probleme anderer großer Blockchains auch noch nicht gelöst.

„Du weißt schon, dass Bitcoin auch „fast voll“ ist, genau wie Ethereum, oder?“ sagte Buterin.

ETH2.0 ist eine bedeutende Entwicklung für Ethereums zukünftigen Erfolg, aber wenn es nicht in der Lage ist, die aktuellen Probleme der Blockchain vollständig zu lösen, könnte dies bedeuten, dass es bei Ethereum zu einem Massenexodus von Entwicklern und Nutzern kommt.

Textnachweis: newsbtc

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Broker
  • 14+ Kryptos
  • Wallet und Exchange vorhanden
  • Copytrading mit erfolgreichen Investoren
4.8/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/etoronewsCreate your account
    Hide Reviews
    • Testsieger im Broker Vergleich
    • Große Auswahl an Kryptos
    • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/plus500newsCreate your account
      Hide Reviews
      Vorheriger ArtikelWikipedia als Brave-Publisher bestätigt – der Marktanteil des Browsers wächst
      Nächster ArtikelAnalysten: Bitcoin könnte kurz vor einem großen Ausbruch stehen

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.