Blummer: Diese Faktoren spielen eine Rolle für die Bitcoin Einlagen

0

Im Moment nutzen die meisten Menschen zentralisierte Börsen, die wie Banken von Transaktionsgebühren und Spreads profitieren. Es gibt jedoch auch Kosten für die einfache Lagerung von BTC, die in den letzten Jahren gestiegen sind, so Blummer.

Der unabhängige Bitcoin-Entwickler Tamas Blummer hat diese oft übersehenen Verwässerungen in einem aktuellen Medium-Post zusammengefasst. Die Kosten werden als “Carry for Other Assets” bezeichnet und liegen demnach bei 2,1 Prozent pro Jahr.

Er fügte hinzu, dass die offensichtlichsten Kosten für die Lagerung von Bitcoin die Gebühren sind, die mit dem Ein- und Auslagern in und aus den eigenen Wallets verbunden sind. Diese Gebühren werden von denjenigen bezahlt, die ihre Coins bewegen. Laut Grafik betrug die Summe der gezahlten Transaktionsgebühren Ende 2016 rund 50.000 BTC. Aber bis Ende 2019 steigen diese Gebühren auf über 200.000 BTC an.

Blummer erklärte weiter, dass neu gewonnene Coins das Angebot auf dem Markt erhöhen, sodass die tägliche Produktion neuer Bitcoin den Wert sinken lässt. Dadurch, so in der Theorie, entsteht ein Wertverlust der gelagerten Coins.

Ein weiterer Faktor im Zusammenhang mit den Lagerkosten ist der Kapitalzufluss, wenn Fiat-Geld während eines Bullenlaufs in die Bitcoin-Wirtschaft gepumpt wird und ihn während einer Baisse verlässt.

Die Mining-Kosten sind ebenfalls ein wichtiger Punkt, da die Miner ständig einen Teil ihrer geschürften Einlagen verkaufen müssen, um Kosten zu decken. Veränderungen der Gewinnspanne im Mining lassen sich durch Veränderungen in der Difficulty beobachten, fügte er hinzu.

Wenn die Marktpreise nicht hoch genug sind, um die Produktion aufrechtzuerhalten, werden die Miner den Betrieb stilllegen, was aber die Difficulty aufgrund des geringeren Wettbewerbs reduziert. Branchenführer mit fortschrittlicherer Hardware oder niedrigeren Energiekosten werden solche Veränderungen sehr wahrscheinlich überleben.

Das bedeutet, dass bei einem aktuellen Programm von 12,5 Bitcoins pro Block der Gewinn der Miner ca. 9 Millionen USD/Tag beträgt. Dieser Gewinn verwässert das Vermögen der Inhaber zu einem Tageskurs von 9 Mio. USD / 150,3 Mrd. USD (Market Cap), d.h. ca. 2,1% p.a.

Die Verwässerung des Bitcoin Vermögens betragen daher derzeit 2,1% pro Jahr zuzüglich der Transaktionskosten, die vorerst vernachlässigbar sind. Die Lagerkosten werden beim Halving Mai 2020 deutlich sinken, da diese die Rentabilität der Miner beeinträchtigt.

Textnachweis: bitcoinist

 

 

Letztes Update:

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/etoronewsCreate your account
    Hide Reviews
    • Kryptos, Forex und mehr zu günstigen Gebühren handeln
    • Vollständig EU lizenziert
    • Kostenloses Demokonto mit MT4 Integration
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/europefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelG7: Krypto-Stablecoins wie Libra bedrohen die Finanzstabilität, aber nicht Bitcoin
      Nächster ArtikelBraucht der Krypto-Markt einen Bitcoin ETF? CNBC Analyst: Vermutlich nicht

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.