Bringt der kontinuierliche Rückgang Ethereums gegen Bitcoin das Ende für Altcoins?

0

Bitcoin und die aggregierten Krypto-Märkte gerieten in letzter Zeit in das Mahlwerk der Volatilität – und obwohl sich diese Volatilität für Bitcoin meist als bullisch erwiesen hat, war sie für Altcoins wie Ethereum weitgehend verheerend.

Nun stellt ein Analyst fest: Der Rückgang Ethereums gegenüber Bitcoin könnte darauf hindeuten, dass weitere Schwächen in den Altcoin-Märkten unmittelbar bevorstehen. Und das bedeutet: Anleger könnten in naher Zukunft noch weitere Verluste erleiden.

Ethereum steht vor einem kontinuierlichen Rückgang gegen Bitcoin, da BTC die Märkte dominiert

Im Laufe von Bitcoins jüngstem Bullenlauf hat sich die Dominanz über die aggregierten Krypto-Märkte deutlich erhöht. Das ist darauf zurückzuführen, dass Investoren sich von großen Altcoins verabschieden – und zwar zugunsten von BTC.

Ethereum war ein solch großer Altcoin, der seine Dominanz verloren hat und vor einem steilen Ausverkauf stand. Hierbei fiel der Preis gegen Bitcoin von seinen bisherigen Jahreshöchstständen von 0,041 BTC auf seinen aktuellen Preis von 0,01863 BTC.

Anzeige

Der beliebte Kryptoanalytiker David Martin schreibt auf Twitter hierüber und erklärt: Dieses Verhalten verdeutlicht sowohl Bitcoins Stärke als auch Ethereums gegenwärtige Schwäche.

#ETHEREUM entwickelt sich weiterhin schlechter als #bitcoin, und die Standardabweichung des Residualspreads zwischen dem Paar von Vermögenswerten nimmt weiter zu, was auf eine zusätzliche Verschiebung zwischen Bitcoins Stärke und Ethereums Kursschwäche in letzter Zeit hinweist, erklärt er.

Altcoins sinken den ganzen Juli über – trotz Bitcoins Stabilität

Die Schwäche der Altcoins gegenüber Bitcoin zeigt sich deutlich, wenn man auf ihre Juli-Preisaktion schaut, da der Monat für BTC sehr volatil war.

Obwohl BTC im Juli nur um 6,8% zurückgegangen ist, sanken viele Altcoins im Durchschnitt um 20% – einige sanken um mehr als 33%.

Für den Monat Juli sank #bitcoin um 6,8%, während die Top-Altcoins um rund 20% zurückgegangen sind. Die meisten Alts hatten im Juli einen Drawdown von > 33%, erklärt Martin weiter in einem späteren Tweet.

Obwohl derzeit unklar ist, ob Bitcoin in nächster Zeit weiter steigen kann – wichtig ist: Er muss einen Teil seiner Marktbeherrschung aufgeben, sonst könnten Altcoins wie Ethereum in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten noch weiter unter Verkaufsdruck geraten.

Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelElon Musk unterstützt Pro-Bitcoin US-Präsidentschaftskandidat Andrew Yang
Nächster ArtikelGoldman Sachs setzt kurzfristiges Bitcoin-Preisziel von 13.971 $

Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.