Der Super-GAU: Binance gehackt, über 40 Millionen Dollar in BTC geklaut – Abhebungen für mindestens eine Woche ausgesetzt

0

In diesen Stunden kennt die Krypto-Branche nahezu nur ein Thema: Binance, die größte und bekannteste Krypto-Börse, wurde gehackt! Durch ein „wesentliches Sicherheitsleck“ ist es Hackern gelungen, der Plattform sage und schreibe 7.000 BTC zu entwenden – was beim aktuellen Kurs einem Gegenwert von 42 Millionen Dollar entspricht.

Hacker klauen Binance 7000 Bitcoin

Am späten Dienstag wandte sich Binance-Boss Changpeng „CZ“ Zhao per Twitter an die User und erklärte, dass seine Börse einer „außerplanmäßigen Serverwartung“ unterzogen werden musste, die sich auf Ein- und Auszahlungen auswirken würde. Interessanterweise hielt CZ fest, die „Funds“ seien „#safu“, wie er es in Anlehnung an Binances sogenannten „Secure Asset Fund for Users“ (SAFU) öfter tut. „Safu“ basiert auf einem Vertipper CZs aus der Vergangenheit – gemeint war ursprünglich natürlich „safe“ (also sicher), aber der Binance-Inhaber behielt die falsche Schreibweise augenzwinkernd bei.

Anzeige
1xBit

Wie Coincierge.de und der Rest der Krypto-Community durch einen Binance-Blogbeitrag nun allerdings erfahren musste, sind die Funds – es geht immerhin um eine enorme Summe BTC – nicht wirklich allzu „safu“. Der Post erläutert, dass unbekannte Hacker in den frühen Morgenstunden in der Lage waren, eine große Anzahl von User-API-Keys, Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes und „potenziell weitere“ Informationshäppchen zu erhalten, mit denen sie sich Zugang zu zahlreichen Benutzerkonten verschafft haben. Weiter heißt es:

Die Hacker hatten die Geduld, zu warten und gut organisierte Aktionen durch mehrere scheinbar unabhängige Accounts zum richtigen Zeitpunkt auszuführen. Das Ganze war so strukturiert, dass es unsere bestehenden Sicherheitskontrollen überwunden hat.

Binance berichtet, dass die Angreifer eine Reihe von Techniken angewandt haben, um an diese Informationen zu gelangen – darunter Phishing, Viren, möglicherweise die extrem raffinierte SIM-Swap-Technik und „andere [Vektoren von] Angriffen“.

Anzeige

Nachdem Hacker die oben genannten Informationen in die Finger bekommen hatten, konnten sie 7.000 BTC aus Binances Hot Wallet entnehmen. Das Unternehmen behauptet jedoch, 7.000 BTC wären Peanuts:

Die obige Transaktion ist die einzige betroffene Transaktion. Es betraf nur unseren BTC Hot Wallet (der etwa 2 % unserer gesamten BTC-Bestände enthielt). Alle unsere anderen Geldbörsen sind sicher und unversehrt.

Die gestohlenen 42 Millionen Dollar sollen vom SAFU-Funds entnommen und zurückerstattet werden, Gelder von Usern seien somit nicht betroffen. Binance wird nun eine „gründliche Sicherheitsüberprüfung“ durchführen und damit seine Ein- und Auszahlungen vorerst aussetzen. In einem Live-Video auf Twitter erklärte CZ, dass die Auszahlungen nun deshalb für mindestens eine Woche ausgesetzt würden.

Infolge dieser Nachricht ist der Gesamtwert der Kryptowährungen leicht gesunken – BTC ist von 6.240 $ auf 6.180 $ gefallen, ein Verlust von einem Prozent. Altcoins haben einen ähnlichen Zusammenbruch erlebt. Angesichts der Tatsache, dass Binance den Hack nicht etwa durch Fahrlässigkeit verursacht hat, dürften auch Investoren bald erkennen, dass ein Verlust von 42 Millionen Dollar in Bitcoin dem breiteren Markt nicht wirklich schaden wird.

Bildnachweis: pixabay, CC0 Textnachweis: newsbtc

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelDarum rangiert der Bitcoin-Preis derzeit bei etwa 6000 Dollar
Nächster ArtikelKrypto-Performance: Binance-Hack zieht Märkte nicht wesentlich nach unten
Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.