Greyscale-Bitcoin Trust steigt um 300%, lässt Öl & Tech-ETFs hinter sich

0

Der Bitcoin-Preis hat zwar die unvermeidliche Korrektur eingeleitet, dafür sind Investmentfonds für den Vermögenswert immer äußerst begehrt. Greyscale-Bitcoin Trust (GBTC) ist hierfür ein Paradebeispiel, da das institutionelle Interesse stärker gestiegen ist als das Vermögen selbst.

Trotz Bitcoin-Preiskorrektur sind GBTC-Investoren „hungrig“

Bitcoin scheint sich noch im Korrekturmodus zu befinden. Er kletterte gestern für ein paar Stunden auf 12.400 $, ist aber seitdem wieder auf 11.500 $ zurückgegangen. Der niedrigste Punkt im jüngsten Pullback lag bei 10.300 $, was einem Rückgang von 25% gegenüber dem Höchststand 2019 von 13.800 $ entspricht. Viele erwarten einen Rückgang von 30% plus, was BTC wieder in die Mitte von 9.000 $ oder darunter schicken würde.

Anzeige
1xBit

Unabhängig davon, was das Krypto-Asset selbst tut, sind institutionelle Investoren hungrig nach mehr. Der Bitcoin Trust (GBTC) von Grayscale entwickelt sich seit Februar außerordentlich gut und hat laut Forbes über 300% zugelegt.

Wie es in dem Bericht heißt, wird das außerbörslich gehandelte Bitcoin-gestützte Wertpapier bei rund 14 US-Dollar pro Aktie gehandelt – gegenüber 3,84 US-Dollar vor fünf Monaten. Im gleichen Zeitraum hat Bitcoin selbst über 220% zugelegt. Die Diskrepanz ist auf die gestiegenen Prämien zurückzuführen, die institutionelle Anleger verlangen, da sie daran gehindert werden, den Vermögenswert direkt zu halten.

GBTC „zerstört“Gold-, Öl- und Technologie-ETFs

Anzeige

Laut dem Herausgeber des Forbes Dividend Investor Newsletters, John Dobosz, hat GBTC andere Investitionen wie Gold, Öl, den S&P 500 und verschiedene Tech-ETFs weit hinter sich gelassen.

Der Gesamtgewinn für GBTC, das Bitcoin ziemlich genau verfolgt, liegt seither bei 341%. Was ist das Zweitbeste? Mit Öl wären Sie auch gut gefahren, obwohl Öl in den letzten Wochen Staub und andere Partikel gefressen hat. Öl ist um 12,8% gestiegen.

Er ergänzte, dass der S&P 500 um 8,5%, Gold um 7,7%, der iShares MSCI Emerging Markets ETF um 1,4%, der Invesco QQQ für Technologieunternehmen um knapp 1,7% und der US-Dollar um nur 1% gestiegen sei.

Der Bericht führt weiter aus, dass der Grund für diese monumentale Performance darin liegen könnte, dass der Fonds das einzige börsennotierte US-amerikanische Bitcoin-Anlageprodukt ist, das mehr als 1,2% des Gesamtangebots von BTC ausmacht.

Greyscale hat 2,7 Milliarden Dollar an „Krypto“-AUM

Grayscale hat in andere Kryptoanlagen wie Ethereum, Bitcoin Cash, Litecoin, Stellar, Ethereum Classic, XRP und Zcash investiert – mit einem verwalteten Gesamtvermögen von 2,7 Milliarden US-Dollar.

Der Fonds befindet sich derzeit auf einem Allzeithoch, das sich fortsetzen dürfte, sobald Bitcoin sein bullisches Momentum wieder aufnimmt. Zum Zeitpunkt des Schreibens handelte BTC bei 11728,7 und war zu Beginn des Wochenendes auf einem niedrigeren Niveau. Starke Akkumulation ist wahrscheinlich, wenn der BTC-Preis vierstellig wird – und das wiederum treibt die Welle des nächsten Aufwärtstrends.

Textnachweis: bitcoinist

Letztes Update:

Vorheriger ArtikelMedien-Gigant Bloomberg öffnet sich endlich für Bitcoin
Nächster ArtikelLitecoin stieg 400% vor der letzten Block-Halbierung – passiert es wieder?
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.