Langzeit-Prognose Morgan-Creek-Gründer: Bitcoin erreicht in 10 Jahren 400.000 Dollar

0

Bitcoin erzielt während des gesamten Jahres bereits signifikante Gewinne – da war es nur eine Frage der Zeit, bis einige mutige Vorhersagen getroffen werden.

Bitcoin-Preis: 400.000 Dollar bis 2029

Eine mutige Prognose kam von Mark Yusko, Gründer, CEO und Chief Investment Officer der renommierten „Digital Asset Management Firma“ Morgan Creek Capital. Laut Yusko wird der Bitcoin-Preis innerhalb des nächsten Jahrzehnts einen Höchststand von 400.000 $ oder sogar 500.000 $ erreichen – ihm zufolge ist es sicher, dass die digitale Währung die Marktkapitalisierung von Gold einholen wird. Zu diesem Thema sagte Yusko:

Anzeige
1xBit

Gold ist seit 5.000 Jahren hartes Geld. Es ist etwa 7,4 Billionen Dollar Wert. Das Beste an Bitcoin ist, dass es digitales Gold ist. Es ist viel einfacher zu transportieren, es ist viel einfacher zu teilen. Es hat all diese grundlegenden Eigenschaften, die ich für besser halte als Gold. Wenn wir den Wert von Gold erreichen – das wären etwa 7,4 Billionen, teilen wir das durch 21 Millionen Münzen –, erhalten wir etwa 400.000 Dollar pro Münze, vielleicht 500.000 Dollar pro Münze. Wann passiert das? Es könnte ein Jahrzehnt oder länger dauern.

Der prominente Investor kommentierte auch den jüngsten Binance-Hack, bei dem es zu einem Diebstahl von rund 40 Millionen Dollar in BTC kam. Er gab zwar zu, dass es eine „schlechte Sache“ sei, betonte aber auch die positiven Aspekte: Menschen würden schließlich nichts stehlen, was keinen Wert hat – was die „Wertthese“ bestätigt.

Canaccord: 20.000 $ BTC im März 2021

Eine weitere Prognose kam von der Canaccord Genuity Group – einer Finanzberatungsfirma. Die stellte in einer Analyse fest, dass Bitcoins Preisaktion in den Jahren 2011-2015 und 2015-2019 eine große Ähnlichkeit aufweist. Das Dokument besagt auch, dass die Kryptowährung aufgrund des Bitcoin-Halving-Events, das etwa alle vier Jahre stattfindet, in einem vierjährigen Zyklus arbeitet.

Anzeige

Wenn Bitcoin dem gleichen Trend wie in der letzten Periode folgt, wird er nach Angaben des Beratungsunternehmens langsam auf seinen historischen Höchststand von rund 20.000 US-Dollar klettern und diesen im März 2021 erreichen.

Diese Prognose spiegelt die eines anderen prominenten Investors und Bitcoin-Permabullen wider: Mike Novogratz.

Inzwischen fragen sich alle, ob ein Blow-off-Top bevorsteht oder ob der steigende Bitcoin-Preis dazu führen könnte, dass bei Privatanlegern wieder die FOMO-Sirene losgeht – wie schon Ende 2017. Thomas Lee von Fundstrat teilte eine Umfrage, in der er wissen wollte, zu welchem Bitcoin-Preis es aufgrund der FOMO schlussendlich kommen wird. Von den bisher 5.400 Stimmen entschieden sich 44 Prozent der Befragten für 10.000 Dollar, während 24 Prozent glauben, dass die FOMO schon in vollem Gange ist.

Textnachweis: bitcoinist

Vorheriger ArtikelAnalyst sicher: Bitcoin wird nach dem epischen Anstieg wieder auf 4300 Dollar zurückfallen
Nächster ArtikelHinweise verdichten sich: Kann man auf eBay bald mit Krypto zahlen?
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.