Massiver Bitcoin-Wal bewegt BTCs im Wert von mehr als 1,3 Milliarden Dollar

0

Ein massiver Krypto-Wal hat am 29. Juli 142.323 BTC bewegt und für Aufsehen in der Krypto-Community auf Twitter gesorgt. Mit mehr als 1,3 Milliarden Dollar war der Wal höchstwahrscheinlich Xapo – ein Krypto-Wallet, der kürzlich von Coinbase erworben wurde.

Eine Milliarde Bitcoin-Dollar bewegen sich

Nachdem die meisten Kryptowährungen den größten Teil des Monats Juni im Grünen verbracht haben, ist der Kryptomarkt nun in eine Konsolidierungsphase eingetreten. Und während einige der größten Münzen Anzeichen einer Erholung zeigen, hat die anhaltende Konsolidierung die Krypto-Community in Bedrängnis gebracht. Die Community behielt einige der größten Krypto-Wale genau im Auge und wartete darauf, ob einer von ihnen sein Geld in Erwartung eines Markteinbruchs bewegt.

Zu massiver Aufruhr kam es, als ein massiver Wal am 29. Juli 142.323 BTC bewegte. Die Nachricht wurde erstmals von Larry Cermak, dem Forschungsleiter von The Block, auf Twitter verkündet und verbreitete sich im Anschluss wie ein Lauffeuer. Viele User fragten sich: Was könnte die Ursache für den Umzug sein?

Zu aktuellen Marktpreisen war die Transaktion deutlich über 1,3 Milliarden US-Dollar wert und entsprach etwa 0,8 Prozent aller in Umlauf befindlichen BTCs. Die Transaktion sah auch nicht nach einem Exchange aus – was viele glauben ließ, dass eine so große Menge Bitcoin nur von Satoshi Nakamoto selbst hätte bewegt werden können.

Wallet-Anbieter Xapo steckt höchstwahrscheinlich hinter der Transaktion

Anzeige

Eine weitere Transaktion von rund 50.000 BTC wurde ebenfalls als verwandt eingestuft, wenngleich sie einige Stunden zuvor stattfand. Das bedeutet, dass an einem einzigen Tag knapp 200.000 BTC bewegt wurden.

Weitere Untersuchungen ergaben: Höchstwahrscheinlich steckt Xapo, ein Anbieter von Krypto-Wallets, hinter der Transaktion. Dessen Bitcoin-Depotgeschäft wurde nämlich Anfang des Jahres von Coinbase übernommen.

Laut Su Zhu, dem CEO von Three Arrows Capital, hat Xapo rund 700.000 BTC in Verwahrung, und die Transaktion steht höchstwahrscheinlich im Zusammenhang mit dem Erwerb des Custody-Geschäfts durch Coinbase.

Viele Nutzer weisen zudem darauf hin, dass ein „guter Teil“ dieser Bitcoins zumindest seit 2016 nicht mehr bewegt wurde, wobei die Mehrheit sogar seit 2015 inaktiv ist. Dies veranlasste viele zur Frage, was das Unternehmen eigentlich vorhatte. Einige spekulieren, dass Xapo gerade die Depots leerte, als die Coinbase-Akquisition abgeschlossen war. Andere denken, dass es ein Grund zur Sorge sein sollte. Denn: Einige dieser Bitcoins könnten als marktbewegende Verkaufsorder enden.

Textnachweis: cryptoslate

Letztes Update:

Anzeige

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Testsieger im CFD Broker Vergleich
  • Große Auswahl an Kryptos
  • Ein- und Auszahlung mit PayPal und vielen mehr
4.7/5

Reviews

    Reviews

    https://coincierge.de/visit/plus500newsCreate your account
    Hide Reviews
    • Top Krypto Broker - niedrige Gebühren!
    • Über 30 verschiedene Kryptowährungen
    • Einzahlung mit Karte, Banküberweisung oder Bitcoin
    4.7/5

    Reviews

      Reviews

      https://coincierge.de/visit/eaglefxCreate your account
      Hide Reviews
      Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
      Vorheriger ArtikelIndien: Führender Softwarehersteller spricht sich gegen Bitcoin-Verbot aus
      Nächster ArtikelBitcoin erreicht 10.000 Dollar, die Marktstimmung schwankt – aber starker Widerstand bleibt

      Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

      Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.