ETH stürzt ab, aber 7% des Ethereum-Supply in DeFi ist mittelfristig bullisch

0

Der Preis von Ether, der einheimischen Währung des Ethereum-Blockchain-Netzwerks, fiel innerhalb von fünf Tagen um 27%. Die in der dezentralen Finanzierung (DeFi) gebundenen ETH deuten jedoch auf einen mittelfristigen Aufwärtstrend hin.

Nach Ansicht von Ryan Sean Adams, dem Gründer von Mythos Capital, hat der DeFi-Raum bisher noch keine Neuzugänge zu verzeichnen. Adams deutete an, dass der Großteil der DeFi-Nutzung von langjährigen Nutzern von Kryptowährungen stammt. Wenn neue Benutzer in den DeFi-Markt eintreten, könnte dies die Nachfrage nach ETH ankurbeln.

Anzeige
krypto signale

Warum er bei Ethereum langfristig optimistisch ist

Seit dem 1. Juli ist der in den DeFi-Protokollen festgelegte Gesamtwert von weniger als 2 Milliarden Dollar auf 8,42 Milliarden Dollar gestiegen. Im Ethereum-Blockchain-Netzwerk verlassen sich die Benutzer bei der Abwicklung von Transaktionen oder intelligenten Verträgen auf ETH. Die Gebühren für Ethereum, oft “Gas” genannt, sind in die Höhe geschnellt, nachdem der DeFi-Markt immer voller wurde.

Das Zusammentreffen der wachsenden Gas-Nachfrage und des verstopften Ethereum-Netzes dürfte den Aufschwung von ETH angeheizt haben. In den kommenden Monaten, so Adams, “warte er auf einen Funken”. Wenn “frisches Blut” auf den Markt käme, könnte dies dem ETH weiteren Auftrieb geben.

Es gibt zwei Hindernisse für die allgemeine Einführung von DeFi

Erstens erschweren die hohen Gebühren die Orientierung für neue Nutzer. Die Nutzer müssten die Gaskosten kalkulieren und Zuschlagssätze für Wallets wie Metamask erhöhen, was den Prozess kompliziert macht.

Zweitens ist die Verwendung von DeFi-Protokollen für neue Benutzer schwierig, da es keine Dritten gibt, auf die sich die Benutzer verlassen könnten. Analysten gehen davon aus, dass die Benutzerfreundlichkeit von DeFi im Laufe der Zeit einfacher werden wird, was eine Zunahme neuer Benutzer ermöglicht.

Als die Zahl der ETH bei DeFi die 5 Millionen überschritt, sagte der Gründer von Ethereumprice.org, “0xNick”, dass sich eine Versorgungskrise abzeichnet. Er sagte:

“Die in #DeFi fremdfinanzierten ETH haben 5.000.000 oder ~4,50% des gesamten zirkulierenden Angebots überschritten. Es ist ganz klar, dass sich hier eine angebotsseitige Liquiditätskrise herausbildet. JETZT und Phase 0 werden dies noch verstärken”.

Ob der erhöhte Verkaufsdruck sowohl auf Ethereum als auch auf Bitcoin die Dynamik von DeFi behindern würde, bleibt ungewiss. Der Großteil der Erträge aus den DeFi-Protokollen stammte von neuen Governance-Token. Bei einem steilen Ausverkauf von ETH verschärft sich die Möglichkeit eines Governance-Token-Dumps, was die Rendite in naher Zukunft verringern könnte.

Textnachweis: cryptoslate

Letztes Update:

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelBankenprobleme in Lateinamerika treiben die Krypto-Adaption an
Nächster ArtikelAnalyst erklärt: Das braucht Bitcoin jetzt, um wieder in einen Aufwärtstrend einzutreten

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Mein Bruder hatte mich 2014 auf einen Artikel über Bitcoin aufmerksam gemacht. Wochenlange Überforderung und Recherche standen an der Tagesordnung. Nach einiger Zeit verstand ich den Umgang mit der Technologie und versuche seit dem Abschluss meines Studiums der Rechtswissenschaften, die Thematik leicht verständlich wiederzugeben.