Krypto-King John McAfee verhaftet – es geht um $23 Millionen Steuerhinterziehung

0

John McAfee wurde verhaftet und wegen Steuerhinterziehung angeklagt – es geht um angebliche 21 Millionen Dollar, die er im Rahmen von ICOs mit nach Hause genommen haben soll.

Heute hat das Justizministerium eine Anklageschrift vom 15. Juni wegen Steuerhinterziehung entsiegelt, in der behauptet wird, dass der Entwickler von Cybersicherheitssoftware und ICO-Hype-Mann Kryptogeld und andere Vermögenswerte auf Bankkonten anderer versteckt habe. Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu 30 Jahre Gefängnis.

Anzeige

Kurz vor der Ankündigung hat die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) beim US-Bezirksgericht eine Zivilklage gegen John McAfee eingereicht, in der behauptet wird, er habe heimlich über 23 Millionen Dollar durch die Förderung von sieben Initial-Coin-Offerings verdient. Weder McAfee noch seine Anwälte waren für eine Stellungnahme verfügbar.

In der Anklageschrift wird behauptet, McAfee habe von 2014 bis 2018 keine Steuern gezahlt. Darüber hinaus heißt es, dass er, um seine Einkünfte zu verbergen, Einkünfte durch Konten in Kryptowährung im Namen einer anderen Person geleitet habe.

Was die Frage betrifft, wie viel Steuern McAfee für seine Einkünfte in kryptoelektronischer Währung hätte zahlen müssen, so legt die SEC in ihrer Zivilklage die Einzelheiten dar.

Der Zivilklage nach, in der auch der Ex-CEO (und Bodyguard) des Teams McAfee, Jimmy Watson, genannt wird, habe McAfee acht Initial-Coin-Offerings mitgemacht, ohne zu verraten, dass er dafür bezahlt wurde (offenbar erhielt er nur für sieben die Bezahlung).

Alles in allem brachten diese sieben ICOs 41 Millionen Dollar ein. Davon erhielt McAfee 11,6 Millionen Dollar in Bitcoin und Ether, plus 11,5 Millionen Dollar aus den eigenen Token der sieben Projekte. Watson hat 316.000 Dollar dafür verdient, Token zu verkaufen und zu “skalpieren”, indem er die Coins schnell verkaufte, nachdem sie hochgehyped wurden, so die SEC.

McAfee wird angeklagt, gegen Abschnitt 17 des Securities Act und Abschnitt 10 des Securities Exchange Act verstoßen zu haben. Der SEC zufolge hat McAfee die Investoren belogen und behauptet, er werde von den Projekten selbst bezahlt. Außerdem, so die Klage:

“McAfee hat fälschlicherweise behauptet, ein Investor und/oder technischer Berater zu sein, als er mehrere ICOs empfahl, was den Eindruck erweckte, dass er diese Unternehmen überprüft habe, dass sie von seinem technischen Fachwissen profitierten und dass er bereit sei, sein eigenes Geld in die Projekte zu investieren. In Wirklichkeit handelte es sich bei den Tweets von McAfee um bezahlte Beförderungen, die als unparteiische Investitionsberatung getarnt waren.”

Irgendwann wurde McAfee von der Presse geoutet. Laut SEC habe das ein Problem dargestellt: Er hatte immer noch eine Menge jetzt wertloser Coins von den ICOs. Also soll McAfee die Coins aufgepumpt haben:

“Zur Auszahlung ermutigte McAfee die Anleger, die in einigen der ICOs verkauften Wertpapiere zu kaufen, ohne offenzulegen, dass er gleichzeitig versuchte, seine eigenen Bestände zu verkaufen, und einen anderen externen Promoter bezahlt hatte, um die Wertpapiere zu verkaufen.”

In der Beschwerde werden die ICOs, die zwischen Dezember 2017 und Anfang 2018 auftraten, zwar nicht genannt – aber es wird eine Beschreibung gegeben:

ICO-1, von einer Gruppe mit Sitz in Rumänien
ICO-2, von einem in Nigeria tätigen britischen Unternehmen
ICO-3, von einem Unternehmen aus Belize, das in Las Vegas tätig ist
ICO-4, von einem Unternehmen aus Atlanta
ICO-5, von einem Unternehmen aus San Francisco
ICO-6, von einem Unternehmen aus Miami
ICO-7, von einem Unternehmen der Jungferninseln, das in Moskau tätig ist
ICO-8, von einem britischen Unternehmen
Bitcoin- und Ether-Zahlungen an McAfee
Bitcoin- und Ether-Zahlungen an McAfee Image: SEC

Man darf gespannt sein, wie sich dieser Fall für McAfee entwickeln wird.

Textnachweis. Decrypt, Jeff Benson

Zuletzt aktualisiert am 6. Oktober 2020

Top Broker zum Kauf und Handel von Kryptowährungen

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot

Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen

  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5
Jetzt günstig Bitcoin und andere Kryptos kaufen
  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelTodesurteil für BitMEX? Plattform-Exodus setzt sich fort – Bitcoin-Terminkontrakte “vollständig abgewickelt”
Nächster ArtikelBearisher Ausblick oder Chance? Trading-Volumen für neun der Top-10-Kryptos nimmt ab

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.