Peter Schiff bezeichnet Bitcoin erneut als ein „Pyramidensystem“

Trotz einer jahrzehntelangen Erfolgsgeschichte und wachsender Akzeptanz als Tausch- und Wertaufbewahrungsmittel wird Bitcoin von einigen immer noch als ein Pyramidensystem angesehen.

Eine solche Person, die die führende Kryptowährung immer noch in diesem Licht sieht, ist Peter Schiff, der Chef von Euro Pacific Capital und langjähriger Goldbulle. Schiff ist auch einer, der die Große Rezession 2008 einige Jahre vor deren Eintreten vorhergesagt hat.

Anzeige
riobet

Ist BTC ein Pyramidensystem? Peter Schiff denkt so

In einem Kommentar, der am 18. Juli veröffentlicht wurde, verdoppelte Schiff seine Meinung, dass Bitcoin ein Pyramidensystem sei, das auf den Einlagen anderer beruht, um erfolgreich zu sein:

„Es liegt in der Natur von #Bitcoin, dass die Eigentümer neue Käufer ermutigen müssen, in den Markt einzutreten. Ohne den Eintritt neuer Käufer gibt es für bestehende HODLer keine Möglichkeit, aus dem Markt auszusteigen. Wie bei jedem Pyramidensystem ist der Erfolg für diejenigen, die früh einsteigen, nur möglich, wenn viele andere spät einsteigen.“

Dies kommt kurz nachdem er erklärt hat, dass er nicht glaubt, dass Bitcoin in einer makroökonomischen Baisse verharrt, die letztendlich in Richtung 3.000 Dollar und sogar noch tiefer führen wird.

„Bis jetzt. Dieses Tief wird nicht mehr lange halten. Die #Bitcoin-Baisse hat noch einen langen Weg vor sich.“

Schiffs Behauptung, dass sich Bitcoin derzeit in einer Baisse befindet, wurde von einem Trader bestätigt, der den Krypto-Raum genau verfolgt.

„Erlauben Sie mir, das zu erklären: BTC hat in einem ganzen Jahr kein höheres Hoch erreicht, so dass es sich per Definition nicht um einen Bullenmarkt handelt. BTC hat ein ganzes Jahr lang nacheinander niedrigere Tiefststände und niedrigere Höchststände erreicht, so dass es sich per Definition um einen Bärenmarkt handelt“.

Bitcoin wird von der Wall Street übernommen

Trotz Schiffs pessimistischer Stimmung über die führende Kryptowährung gewinnt diese an der Wall Street und im Silicon Valley an Akzeptanz. Grayscale Investments, ein digitaler Vermögensverwalter, dessen Kunden größtenteils Institutionen sind, berichtete letzte Woche, dass man ein Rekordquartal an Investitionen verzeichnen konnte.

„Grayscale verzeichnete seine größten vierteljährlichen Mittelzuflüsse, 905,8 Millionen Dollar im 2. Quartal, was fast doppelt so viel ist wie der bisherige Quartalsrekord von 503,7 Millionen Dollar im 1. Zum ersten Mal überschritten die Zuflüsse in Grayscale Produkte über einen Zeitraum von 6 Monaten die Schwelle von 1 Milliarde USD“.

Es gibt auch Fidelity Investments, den Vermögensverwalter von 2 Billionen Dollar. Er berichtete, dass nach den jüngsten Umfrageergebnissen rund 80% aller befragten Institutionen mindestens einen Wertbeitrag in Kryptowährungen sehen. Zu diesen Wertversprechen gehören, dass sie unkorreliert sind, dass es sich um ein innovatives Technologiespiel handelt oder dass sie ein langfristiges Aufwärtspotenzial haben.

Textnachweis: newsbtc

Zuletzt aktualisiert am 20. Juli 2020

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
9.5/10

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.