Stablecoins sind nicht die treibende Kraft des Digitalen-Währungs-Wettlaufs der Zentralbanken: Bericht

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat in einem neuen Bericht festgestellt, dass CBDCs (Central Bank Digital Currencies) das sein könnten, was Zentralbanken auf der ganzen Welt brauchen. Aber das liegt nicht an Stablecoins wie Facebooks Libra.

Ein neuer Bericht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich besagt, dass die CBDCs der „nächste Schritt“ bei der Revolutionierung des Zahlungsverkehrs sein könnten.

Anzeige
riobet

COVID-19 hat Mängel im Zahlungsverkehr deutlich gemacht.

Zentralbanken auf der ganzen Welt konkurrieren weiterhin um die Gründung eines eigenen CBDC. Aber das sei keine Reaktion auf Stablecoins, sagt die BIZ. Die digitalen Währungen der Zentralbanken (Central Bank Digital Currencies, CBDCs) könnten am Ende für Regierungen auf der ganzen Welt zu einem Spielverderber werden, so die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in einem neuen Bericht.

In ihrem gestern veröffentlichten Jahreswirtschaftsbericht erklärt die BIZ – ein Gremium, dem 60 Zentralbanken der Welt angehören -, dass die CBDCs „auf eine grundlegende Veränderung hinauslaufen könnten“, um „bestehende Mängel zu beheben“, mit denen Zentralbanken auf der ganzen Welt konfrontiert sind. Die CBDCs „könnten ein neues, sicheres, vertrauenswürdiges und weithin zugängliches digitales Zahlungsmittel anbieten“ und „viel weiter gehen“, so der Bericht.

Die BIZ ergänzt, dass der Wettbewerb zwischen den Intermediären des Privatsektors, neue Sicherheitsstandards und kontinuierliche Innovation im Zahlungsverkehr, Handel und Finanzwesen Vorteile für Banken bringen könnten, die CBDCs übernehmen.

CBDCs unterscheiden sich von anderen digitalen Währungen wie Bitcoin, da sie von Regierungsinstitutionen ausgegeben und reguliert werden und an Fiat-Währungen wie den US-Dollar oder Euro gebunden sind. Eine Reihe von Ländern auf der ganzen Welt arbeitet derzeit daran herauszufinden, ob ein CBDC für ihre jeweiligen Volkswirtschaften von Vorteil sein könnte.

Im BIZ-Bericht hieß es auch, dass COVID-19 den Übergang zu digitalen Zahlungen beschleunigen könnte – und es wurde betont, dass das Interesse an den CBDCs keine „Reaktion“ auf den Boom des Interesses an Kryptowährungen oder Stablecoin-Vorschlägen (wie Facebooks Libra) sei.

„Die Ausgabe von CBDCs ist nicht so sehr eine „Reaktion“ auf Kryptowährungen und Stablecoin-Vorschläge des privaten Sektors, sondern vielmehr eine gezielte technologische Anstrengung der Zentralbanken, um mehrere Ziele der öffentlichen Politik gleichzeitig zu verfolgen“, so der Bericht. Desweiteren heißt es, dass „CBDCs das Potenzial haben, der nächste Schritt in der Entwicklung des Geldes zu sein“.

Der Bericht erscheint zu einer Zeit, in der Zentralbanken auf der ganzen Welt die Forschung über die Nützlichkeit von CBDCs intensivieren. Gegenwärtig führt die Bank von England zusammen mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BI) und fünf weiteren der größten Zentralbanken der Welt – der Bank von Kanada, der Bank von Japan, der Europäischen Zentralbank, der Sveriges Riksbank und der Schweizerischen Nationalbank – die kollektive Forschung über digitale Währungen an.

Einige Zentralbanken sind jedoch im Hinblick auf digitale Währungen immer noch vorsichtig. Im März sagte der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, dass ein CBDC „bedeutende Herausforderungen“ darstellen könnte.

Und die amerikanischen Gesetzgeber müssen laut der Chamber of Digital Commerce – einer DC-Gruppe, die solche Bemühungen anführt – noch immer in Bezug auf solche Währungen und ihre Technologie geschult werden.

Während China anscheinend das Rennen um die Schaffung einer eigenen CBDC anführt, ließen die Nachrichten in diesem Monat verlauten, dass eine panasiatische digitale Währung, die mit der Kryptowährung Libra von Facebook konkurriert und die Vorherrschaft des Dollars in Frage stellt, ebenfalls in Aussicht steht.

Textnachweis: Decrypt, Mathew Di Salvo

Crypto Launchpad: Die beste Telegram Gruppe!

  • Neutrale Markt-Analysen
  • Täglich neu zusammengefasst: die Gewinner/Verlierer der letzten 24h
  • Alles rund um den gegenwärtigen NFT-Hype
9.6/10

Lucky Block: Beste Kryptowährung 2022!

  • Krypto-Lotterie, bei der jeder ein Gewinner ist!
  • Basiert auf Blockchain-Protokolle
  • Keine Gebühren, 100% Auszahlungsquote
9.5/10

Defi Coin (DEFC): Bester Defi Coin 2022!

  • DeFi Coin mit dem meisten Potential 2022
  • Reflektion, LP Akquirierung und Token Burn sorgt für langfristige Tokenomics
  • 1.000%-Rallye möglich!
9.5/10
Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.