Warum ein Analyst vorschlägt, dass die Inflationsrate von Ethereum auf die von Bitcoin sinken sollte

0

Im Gegensatz zu Bitcoin, dessen Inflationsrate heute unter der Rate der meisten Fiat-Währungen liegt, ist Ethereum nicht so knapp. Ethereums “Inlationsrate” beträgt rund 4,70 Prozent. Das ist zwar nicht so hoch wie das 12-Monats-Wachstum des XRP-Angebots mit 20 Prozent oder des XTZ-Angebots mit 13 Prozent, aber es ist alles andere als wenig.

Einige sagen, dass die Inflation von ETH den Vermögenswert unattraktiv macht. Der Krypto-Unternehmer Marc van der Chijs, der das kanadische Mining-Unternehmen Hut 8 gründete, sagte 2017:

Anzeige
krypto signale

“ETH ist wegen der Inflation für Investitionen nicht geeignet. Die Leute neigen dazu, das zu vergessen”.

Bemerkenswert ist, dass diese Aussage gemacht wurde, als die Inflationsrate von Ethereum viel höher war als heute, aber der Punkt bleibt bestehen: Wenn ein Überangebot eines Vermögenswerts auf einen Markt kommt, sollte dieser unterdurchschnittlich abschneiden.

Daher schlug der Krypto-Analyst Morgan Bennett kürzlich vor, dass sich die Ethereum-Community darauf einigen sollte, die Blockbelohnungen zu verringern, was zu einer Verringerung der ETH-Inflation führen würde.

Am 3. Juni veröffentlichte Bennett einen über 20-teiligen Twitter-Thread, in dem er die Angelegenheit umriss und sagte, dass die Vorteile einer sinkenden ETH-Inflation “die Risiken bei weitem überwiegen”.

Er bestätigte den Kommentar von Marc van der Chijs und argumentierte, dass Ethereum aufgrund seiner hohen Inflationsrate zu einer “schwachen Basiswährung” geworden sei.

“Trotz zahlreicher positiver Indikatoren hat ETH in den letzten zwei Jahren Marktanteile verloren. Ironischerweise ist ein großer Teil dieses Anteils an ihre eigenen Tokens verloren gegangen”, schrieb er und verwies darauf, dass etwa 50 Prozent des Wertes des gesamten Ethereum-Netzwerks in ERC-20-Token gespeichert sind.”

Um dies zu beheben, schlug Bennett eine Reduzierung der Blockbelohnung von heute zwei auf 0,8 ETH pro Block vor, was bedeuten würde, dass die Inflationsrate von Ethereum der von Bitcoin entsprechen würde.

Ja, dies würde die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Benutzer Ethereum schürfen, aber er schlug vor, dass der Rückgang der Ausgabe zu höheren Preisen führen sollte, so dass die Miner ihren Betrieb fortsetzen könnten, um die Blockchain vor Angreifern zu schützen.

“Eine geringere Ausgabe von ETH-Coins würde den Verkaufsdruck sofort verringern. Und im Gegensatz zu den periodischen Halbierungen bei Bitcoin ist dies nicht eingepreist. Zusammen mit EIP-1559 kann die Ausgabereduzierung einen Designfehler von ETH1.x mildern und zu einem starken positiven Preistreiber werden”.

Textnachweis: cryptoslate

  • Broker
  • Vorteile
  • Bewertung
  • Zum Angebot
  • Echte Bitcoin oder Bitcoin CFDs kaufen
  • Wallet und Exchange in einem
  • 14+ Kryptos
4.8/5

  • EU reguliert
  • Über 40 Kryptos im Angebot
  • Gebühren eher im Mittelfeld
4.2/5

Kryptowährungen sind ein sehr volatiles, unreguliertes Investmentprodukt. Ihr Kapital ist im Risiko.
Vorheriger ArtikelDiese Gruppe von Cardano-Investoren steht wahrscheinlich hinter dem 75%igen Anstieg
Nächster ArtikelDie durchschnittlichen Transaktionsgebühren von Bitcoin fallen um 83% vom Stand nach der Halbierung

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

Ich beschäftige mich seit einigen Jahren täglich mit dem Thema Kryptowährungen und habe es mir zur Aufgabe gemacht, die komplexe Materie einfach darzustellen.